Statement in Ulm

Bundeskanzler Scholz dankt Verteidigungsministerin Lambrecht - Nachfolge noch unklar

STAND

Verteidigungsministerin Lambrecht hat am Montagmorgen ihren Rücktritt erklärt, Bundeskanzler Scholz hat diesen angenommen. In Ulm hat er sich am Nachmittag dazu geäußert.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat am Montag in Ulm eine Erklärung zum Rücktritt von Verteidigungsministerin Christine Lambrecht abgegeben. Er habe viele Jahre gut und gerne mit ihr zusammengearbeitet. Auch nach dem furchtbaren Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine habe sie sich als Verteidigungsministerin mit ungeheurem Einsatz darum gekümmert, dass jahrzehntelang ausgetrampelte Pfade verlassen würden. "Es ist jedoch nicht der Tag, zu sagen, wie es weitergeht", so Scholz, der unter anderem beim Rüstungskonzern Hensoldt in Ulm zu Gast war. Er habe eine klare Vorstellung, die sehr schnell bekannt gegeben werde. "Ich weiß, wie es aus meiner Sicht weitergehen soll und wir werden das dann auch rechtzeitig bekanntgeben."

Video herunterladen (11,3 MB | MP4)

Scholz hat Bitte um Entlassung angenommen

Scholz habe die Bitte der SPD-Politikerin Lambrecht um Entlassung angenommen, sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Christiane Hoffmann bereits am Montagvormittag in Berlin.

Die in Mannheim geborene Lambrecht hatte am Montagmorgen schriftlich erklärt, dass sie Scholz um Entlassung gebeten habe. "Die monatelange mediale Fokussierung auf meine Person lässt eine sachliche Berichterstattung und Diskussion über die Soldatinnen und Soldaten, die Bundeswehr und sicherheitspolitische Weichenstellungen im Interesse der Bürgerinnen und Bürger Deutschlands kaum zu", schrieb Lambrecht zur Begründung.

Video herunterladen (8,6 MB | MP4)

Nachfolge von Lambrecht noch unklar

Bislang werden etwa die Wehrbeauftragte Eva Högl, SPD-Chef Lars Klingbeil oder auch Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil (alle SPD) als mögliche Nachfolger genannt. Grünen-Chef Omid Nouripour hat betont, es sei wichtig, dass in der Bundesregierung auch künftig gleich viele Männer und Frauen vertreten seien.

Mehr zur Personalie Lambrecht

Bundesverteidigungsministerin Lambrecht reicht Rücktritt ein

Verteidigungsministerin Lambrecht ist von ihrem Amt zurückgetreten. Bundeskanzler Scholz will die Nachfolge "zeitnah" regeln - das solle aus "Respekt vor der Ministerin" nicht meh…

Ulm

Besuch zweier Unternehmen Kanzler Scholz beim Rüstungskonzern HENSOLDT in Ulm

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat am Montag in Ulm die Arbeit des Rüstungskonzerns HENSOLDT gelobt. In einem Statement hob der Kanzler die Bedeutung der Rüstungsindustrie hervor.

SWR4 BW aus dem Studio Ulm SWR4 BW aus dem Studio Ulm

Scholz hat sie schon entlassen Verteidigungsministerin Lambrecht reicht Rücktritt ein

Nach wochenlangen Querelen hat die Verteidigungsministerin jetzt einen Schlussstrich gezogen. Sie hat bei Bundeskanzler Olaf Scholz ihren Rücktritt eingereicht.

NOW SWR3

Aktuelle Berichte, Videos und Reportagen Krieg in der Ukraine: Was bedeutet das für den Südwesten?

Der Krieg in der Ukraine hat auch Auswirkungen auf Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg.

Ravensburg

Verteidigungsministerin tritt ab So sehen Abgeordnete aus der Region den Lambrecht-Rücktritt

"Längst überfällig", "respektabel" oder "folgerichtig" - die Abgeordneten aus der Region Bodensee-Oberschwaben bewerten den Rücktritt der Verteidigungsminsiterin unterschiedlich.

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR