Der Tatort auf dem Pforzheimer Waisenhausplatz (Foto: SWR)

Landgericht Karlsruhe hat Urteil gefällt

Tödlicher Streit in Pforzheim: Angeklagter freigesprochen

STAND

Der 28-jährige Angeklagte ist am Mittwoch vom Landgericht Karlsruhe im Prozess um einen tödlichen Streit in Pforzheim im März freigesprochen worden. Die Richter begründen ihr Urteil mit Notwehr.

Das Landgericht Karlsruhe hat entschieden: Der angeklagte 28-jährige Mann wurde vom Vorwurf des Totschlags freigesprochen und zu einer Geldstrafe von 100 Euro verurteilt. Nach Ansicht des Gerichts hatte der Angeklagte in der Tatnacht im März in Notwehr gehandelt. Nach dem Urteil kam es außerdem zu einem Polizeieinsatz am Landgericht, das geht aus aktuellen Medienberichten hervor.

Unmut über Urteil löst Polizeieinsatz am Landgericht aus

Auf Nachfrage des SWR bestätigt ein Sprecher der Polizei Karlsruhe, dass nach der Urteilsverkündung Einsatzkräfte zum Landgericht gerufen wurden, um den Freigesprochenen zu schützen. Das Urteil habe dazu geführt, dass der 28-Jährige von Anhängern der Nebenklage verbal beleidigt wurde. Dabei handelte es sich um etwa 15 bis 20 Menschen, die die Verhandlung verfolgt hatten. Die Beamten seien zügig vor Ort gewesen und konnten die Situation entschärfen.

Nach der Urteilsverkündung mussten Einsatzkräfte den Freigesprochenen schützen (Foto: Thomas Riedel)
Nach der Urteilsverkündung mussten Einsatzkräfte den Freigesprochenen schützen Thomas Riedel

Begründung am Landgericht in Karlsruhe lautet Notwehr

Laut einer Sprecherin des Landgerichts habe der 28-jährige Angeklagte den tödlichen Messerstich zwar ausgeführt, aber er sei durch Notwehr gerechtfertigt gewesen. Die Geldstrafe von 100 Euro muss der Angeklagte wegen vorsätzlichen verbotenen Führens einer Hieb- und Stoßwaffe zahlen.

Streit endete im März tödlich

In der Nacht zum 22. März war der 28-Jährige in der Pforzheimer Innenstadt von zwei Männern angesprochen worden, weil er gegen eine Tür einer Bankfiliale getreten hatte. Daraufhin wurde er von einem der Männer, einem 19-Jährigen, zur Rede gestellt. Die Situation sei im Verlauf des Gesprächs eskaliert. Am Ende habe der 28-Jährige zugestochen und den 19-Jährigen tödlich verletzt. Das Opfer verblutete.

Pforzheim

Hintergründe völlig unklar Tödliche Messerstecherei in Pforzheim vor Gericht

Eine tödliche Messerstecherei im März in Pforzheim wird ab Dienstag vor dem Landgericht Karlsruhe verhandelt. Ein 19-jähriger Mann war bei dem Streit ums Leben gekommen.  mehr...

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Pforzheim

Fast zeitgleich - aber kein Zusammenhang Tötungsdelikt in Pforzheim - Großer Polizeieinsatz in Ispringen

Am Dienstag gab es einen Großeinsatz der Polizei in Ispringen (Enzkreis). Fast zeitgleich gab es einen Einsatz in Pforzheim - nach einem Tötungsdelikt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR