Zwei Hände, die in Handschellen hinter dem Rücken gefesselt sind. (Symbolbild)

Tatverdächtiger in U-Haft

Streit in Bad Mergentheim eskaliert: Mit Messer am Hals verletzt

Stand
Autor/in
Jan Arnecke
Jan Arnecke

In Bad Mergentheim ist am Freitag ein Streit eskaliert. Ein Mann soll einen anderen mit einem Messer am Hals verletzt haben. Lebensgefahr bestand aber wohl nicht.

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts auf einem Firmengelände in Bad Mergentheim (Main-Tauber-Kreis). Das bestätigte die Polizei dem SWR. Inzwischen gibt es Details der Staatsanwaltschaft Ellwangen, die die Ermittlungen leitet. Zunächst hatten die Fränkischen Nachrichten berichtet.

Mit Hammer und Messer aufeinander losgegangen

Schon am Freitagvormittag sollen demnach zwei Männer auf dem Betriebsgelände der Firma Würth auf dem Drillberg in Bad Mergentheim gestritten haben - zunächst verbal. Wie die Staatsanwaltschaft am Montag bekannt gab, handelt es sich um einen 27-Jährigen und einen 49-Jährigen. Der Streit eskalierte. Der jüngere Mann soll den älteren dabei mit einem Messer am Hals verletzt haben, weshalb dieser ins Krankenhaus kam. Lebensgefahr habe aber nicht bestanden, heißt es weiter. Auch ein Hammer soll den ersten Berichten zufolge bei dem Streit eine Rolle gespielt haben. Der 27-Jährige wurde festgenommen und sitzt in Untersuchungshaft.

Weitere Meldungen aus Bad Mergentheim und dem Main-Tauber-Kreis

Bad Rappenau

Abstürze behoben - trotzdem noch Probleme E-Rezept: Wie es inzwischen in den Apotheken läuft

Seit dem 1. Januar gibt es das E-Rezept verpflichtend in Deutschland. Der Anfang war mehr als holprig und auch ein knappes halbes Jahr nach dem Start läuft noch nicht alles rund.

SWR4 BW am Samstagmorgen SWR4 Baden-Württemberg