Auf der A6 bei Bad Rappenau ist ein Wagen verunglückt. Der Fahrer soll davor einen Geldautomaten gesprengt haben. (Foto: SWR, Jens Nising)

Unbeteiligter starb an Folgen des Unfalls auf A6 bei Heilbronn

Flucht über A6 nach Geldautomatensprengung: Haftbefehl wegen Mordes

Stand

Sind Mordmerkmale gegeben? Die Staatsanwaltschaft ermittelt in diese Richtung nach der Geldautomatensprengung in Wiernsheim mit Flucht über die A6 bei Heilbronn und Folgeunfall.

Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe - Zweigstelle Pforzheim - hat ihren Haftbefehl gegen einen 30-Jährigen erweitert. Nun steht auch der Tatvorwurf des Mordes im Raum. Der Mann soll mit zwei Komplizen einen Geldautomaten in Wiernsheim (Enzkreis) gesprengt haben und danach geflüchtet sein. Als mutmaßlicher Fahrer des Fluchtfahrzeuges stieß er laut Polizei auf der A6 bei Heilbronn frontal mit einem Kleintransporter zusammen - als er in Gegenrichtung auf die Autobahn auffuhr. Der 45-jährige Beifahrer des Kleintransporters wurde schwer verletzt. Er starb mehrere Tage später an den Folgen des Unfalls.

Billigend in Kauf genommen, dass Unbeteiligte sterben könnten

Der 30-Jährige soll bei seiner Fahrt in falscher Fahrtrichtung "zumindest billigend in Kauf genommen haben, dass es auf der Autobahn zu einem Frontalzusammenstoß mit einem oder mehreren entgegenkommenden Fahrzeugen mit der Folge tödlicher Verletzungen" von Unbeteiligten kommen könnte, begründet die Behörde den Mordvorwurf. Nach aktuellem Ermittlungsstand sieht die Staatsanwaltschaft die Mordmerkmale der Heimtücke, des Einsatzes gemeingefährlicher Mittel und - im Hinblick auf die ihm vorgeworfene Automatensprengung - auch das Mordmerkmal der Verdeckungsabsicht als erfüllt an.

Flucht zu Fuß und Festnahmen

In der Nacht auf den 11. November sollen die drei Tatverdächtigen in Wiernsheim einen Geldautomaten gesprengt haben. Die Flucht führte bis auf die A6 bei Heilbronn. Auf einem Parkplatz flüchteten zwei 21-jährige Tatverdächtige zu Fuß, sie konnten aber geschnappt werden. Seitdem schweigen sie zu den Tatvorwürfen. Der 30-Jährige sei gegen die Fahrtrichtung weiter auf die A6 aufgefahren und mit dem Kleintransporter zusammengestoßen. Auch der mutmaßliche Lenker des Fluchtfahrzeugs wurde schwer verletzt. Er ist zwischenzeitlich in ein Justizvollzugskrankenhaus verlegt worden.

Mehr zur Geldautomatensprengung mit anschließender Flucht

Heilbronn

Nach Geldautomatensprengung Wiernsheim Verfolgungsjagd bei Heilbronn: Unfallopfer gestorben

Nach einer Verfolgungsjagd und einem schweren Unfall auf der A6 ist jetzt eines der Unfallopfer gestorben. Vorausgegangen war eine Geldautomatensprengung im Enzkreis.

SWR4 am Nachmittag SWR4

Heilbronn

Nach schwerem Unfall auf A6 bei Heilbronn Automatensprengung: Dritter Tatverdächtiger wieder bei Bewusstsein

Nach einer Automatensprengung und einer Verfolgungsjagd auf der A6 bei Heilbronn ist jetzt auch der dritte Tatverdächtige identifiziert. Das LKA sucht Zeugen.

SWR4 am Abend SWR4

Bad Rappenau

Flucht führte zu schwerem Unfall bei Heilbronn Geldautomatensprenger von Wiernsheim in U-Haft

Nach der Geldautomatensprengung am Samstag im Enzkreis sitzen zwei Verdächtige in Untersuchungshaft. Ein Dritter ist weiter nicht ansprechbar.

SWR4 BW am Samstagmorgen SWR4 Baden-Württemberg

Stand
AUTOR/IN
SWR