Transparent mit Aufschrift "Ärztestreik" wird von mehreren Menschen gehalten

Warnstreik des Marburger Bund

Ärzte bestreiken Kliniken in Oberschwaben und am Bodensee

Stand

Ärztinnen und Ärzte bestreiken am Dienstag in ganz Deutschland Kliniken. Betroffen sind auch die meisten Krankenhäuser in der Region Bodensee-Oberschwaben.

Wegen eines bundesweiten Warnstreiks müssen sich Patienten in kommunalen Krankenhäusern auf längere Wartezeiten einstellen. Am Bodensee und in Oberschwaben beteiligen sich laut Gewerkschaft Marburger Bund etwa 100 Ärztinnen und Ärzte.

Ärzte und Ärztinnen bei Kundgebung in Frankfurt

Nach Informationen des Marburger Bunds sind in der Region Bodensee-Oberschwaben die Krankenhäuser in Singen, Biberach, Friedrichshafen und Konstanz von den Warnstreiks betroffen. Ärztinnen und Ärzte dieser Kliniken seien bei der zentralen Kundgebung der Gewerkschaft in Frankfurt. In Biberach, Friedrichshafen und Konstanz gebe es auch lokale Aktionen.

Kein Sreik in OSK und SRH-Klinik Sigmaringen

Die Krankenhäuser der Oberschwabenklinik (OSK) im Kreis Ravensburg sowie das SRH-Klinikum in Sigmaringen würden nicht bestreikt, so ein Gewerkschaftssprecher. Die Gewerkschaft will in der laufenden Tarifrunde einen Inflationsausgleich und ein Gehaltsplus von 2,5 Prozent für die Beschäftigten erreichen. In den Kliniken sollen während des Warnstreiks planbare Operationen verschoben werden.

Mehr zu den Warnstreiks des Marburger Bunds

Rheinland-Pfalz

Planbare Operationen verschoben Ärzte auch in Rheinland-Pfalz im Warnstreik - 13 Kliniken betroffen

Mit dem Warnstreik will die Ärztegewerkschaft Druck auf die Arbeitgeber im Tarifkonflikt ausüben. Der Marburger Bund fordert mehr Geld für Ärztinnen und Ärzte an den kommunalen Kliniken.

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Stand
Autor/in
SWR