Junger Moorfrosch (Foto: SWR)

Projekt soll bedrohte Amphibien vor dem Aussterben retten

Wieder kleine Moorfrösche im Kreis Ravensburg ausgesetzt

STAND

Weil es nur noch sehr wenige von ihnen gibt, werden im Kreis Ravensburg Moorfrösche von Hand aufgezogen. Gerade wurden zum zweiten Mal tausende Tiere in Mooren ausgesetzt.

Rund 2.000 kleine Moorfrösche haben die Biologen in den vergangenen Wochen in die Moore im Kreis Ravensburg gebracht. Sie sollen dort nun wachsen und in etwa zwei Jahren geschlechtsreif sein, um sich zu vermehren. Die Tiere wurden, wie schon im vergangenen Jahr, vom Projektverantwortlichen Moritz Ott persönlich aufgezogen. Mit Kollegen hatte er im Frühjahr Laich aus Mooren entnommen und die Kaulquappen über Wochen zu kleinen Fröschen aufgepäppelt.

Blaue Frösche - Moorfrösche in Oberschwaben (Foto: SWR)
So siehen die Kaulquappen der Moorfrösche aus.

Die Landesschau Baden-Württemberg im SWR Fernsehen hat den Biologen damals in seiner Aufzuchtstation besucht und seine Arbeit begleitet.

Moorfrosch kommt nur noch im Kreis Ravensburg vor

Das Projekt des Landschaftserhaltungesverbandes Ravensburg war im vergangenen Jahr gestartet, um den vom Aussterben bedrohten Moorfrosch zu retten und ist einzigartig in Süddeutschland. Der Moorfrosch kommt im gesamten Voralpenraum nur noch im Kreis Ravensburg vor.

Mehr zum Thema bedrohte Arten

Ravensburg

Seltene Frosch-Art in Süddeutschland 1.000 Moorfrösche sollen im Kreis Ravensburg aufgezogen werden

Der Moorfrosch ist in Süddeutschland fast ganz ausgestorben. Nur in den Kreisen Karlsruhe und Ravensburg gibt es ihn noch. In Ravensburg soll jetzt der Bestand mit der Aufzucht von 1.000 Moorfröschen gestärkt werden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR