Bundesverfassungsgericht verkündet Urteil zum Nachtragshaushalt

Bundesverfassungsgericht kippt Entscheidung des Landgerichts Augsburg

Urteil aufgehoben: Ravensburger Klimaaktivist kommt frei

Stand

Ein Klimaaktivist aus Ravensburg ist wieder frei. Das Bundesverfassungsgericht hob ein Urteil des Landgerichts Augsburg zu drei Wochen Jugendarrest auf.

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat ein Urteil des Landgerichts Augsburg gegen einen Ravensburger Klimaaktivisten gekippt. Er war wegen übler Nachrede und Hausfriedensbruch zu drei Wochen Jugendarrest verurteilt worden. Nun ist er wieder frei. Die Karlsruher Richter ordneten eine neue Verhandlung am Amtsgericht Augsburg an.

 

Ravensburger Klimaaktivist kletterte auf Regierungsgebäude in Augsburg

Der junge Mann hatte wiederholt Bäume in Ravensburg besetzt und im Herbst 2022 Aktivistinnen und Aktivisten in Augsburg unterstützt. Sie wollten verhindern, dass für eine Stahlwerk-Erweiterung bei Augsburg ein Waldstück gerodet wird und kletterten auf das Gebäude der Regierung von Schwaben. Dort entfalteten sie ein Banner mit der Aufschrift: "Lohwald-Rodung trotz laufender Gerichtsverfahren? Frech!". Des Weiteren unterstellten die Klimaaktivsten in einer Erklärung dem Regierungspräsidenten, er habe für die Genehmigung Geld angenommen. Das Landgericht Augsburg sah darin den Tatbestand der üblen Nachrede und verurteilte die Aktivisten unter anderem zu Jugendarrest.

Der Ravensburger Aktivist legte gegen das Urteil Verfassungsbeschwerde ein und hatte Erfolg. Das Urteil verletze das Grundrecht auf Meinungsfreiheit, so das Bundesverfassungsgericht, denn der Bannerspruch trage zur Bildung der öffentlichen Meinung bei. Das Bundesverfassungsgericht betont, dass damit nicht entschieden sei, ob die Aussage über den hohen Regierungsbeamten zulässig gewesen sei. Auf den Aspekt des Hausfriedensbruchs gingen die Karlsruher Richter in der Entscheidung nicht im Detail ein. Der Tatbestand der Beleidigung sei bislang auch nicht Teil des Verfahrens gewesen. Wie der Klimaaktivist mitteilte, wurde er noch am Donnerstag aus dem Jugendarrest entlassen.

Mehr zu Klimaaktivisten in Oberschwaben

Ravensburg

Augsburger Regierungsgebäude besetzt Amtsgericht verurteilt Ravensburger Klimaaktivisten

Ein 20-jähriger Aktivist und eine 21-jährige Aktivistin aus Oberschwaben sind vom Amtsgericht Augsburg wegen übler Nachrede und Hausfriedensbruch zu Jugendarrest verurteilt worden.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Ravensburg

"Tempolimit" auf der B30 Ravensburger Klimaaktivisten überkleben Verkehrsschilder

Klimaaktivisten haben Schilder auf der B30 zwischen Baindt und Oberzell überklebt und damit das Tempo auf 100 Kilometer pro Stunde gedrosselt. Die Straßenmeisterei ist im Einsatz.

SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen

Kressbronn

Protestcamp in Kressbronn Klimaaktivisten demonstrieren gegen Regionalplan

In Kressbronn (Bodenseekreis) entsteht am Dienstag ein Protestcamp. Klimaaktivisten wollen damit gegen den neuen Regionalplan für die Region Bodensee-Oberschwaben demonstrieren.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Stand
Autor/in
SWR