Montage eines schematischen Bildes von Viren der Familie Corona mit der Grafik von SWR Aktuell Live-Blog zum Coronavirus

Das Coronavirus und die Folgen für das Land

Live-Blog zum Coronavirus in BW: Freitag, 13. August 2021

Stand

Das war der Freitag in Baden-Württemberg

Ein Besucher von Club "Kantine" in Ravensburg positiv auf Corona getestet

22:15 Uhr

Ein Besucher eines Clubs in Ravensburg ist positiv auf Corona getestet worden. Er habe den Club "Kantine" am vergangenen Samstagabend (7. August) besucht, teilte das Landratsamt mit. Alle Besucher, die sich an jenem Abend zwischen 22:30 Uhr und 00:15 Uhr auch dort aufgehalten haben und weder vollständig geimpft noch genesen sind, müssen in häusliche Quarantäne.

Kritik an Tübingens Sonderweg zu kostenlosen Schnelltests

21:37 Uhr

Tübingen plant einen Sonderweg bei den Schnelltests. Eigentlich sollen diese ab 11. Oktober von jedem selbst bezahlt werden. Die Unistadt will sie dagegen weiterhin kostenlos anbieten: Ermöglicht werden soll das unter anderem durch Spenden an das Tübinger Deutsche Rote Kreuz (DRK). Die Idee stammt von der Tübinger Notärztin und Corona-Beauftragten Lisa Federle. Sie betont, dass nur zweckgebundene Spenden verwendet werden. Außerdem habe der Bund die Schnelltests so gut bezahlt, dass davon noch einiges an Geld übrig sei. Man wolle das Geld an die Bürgerinnen und Bürger zurückgeben, so Federle. Damit waren nicht alle einverstanden. Ein Spender hatte gedroht, dem DRK kein Geld mehr zur Verfügung zu stellen. Federle konnte ihn jedoch vom Gegenteil überzeugen.

Gruppenreise führt zu Corona-Ausbruch im Main-Tauber-Kreis

21:03 Uhr

Eine Gruppenreise ins Ausland hat im Main-Tauber-Kreis offenbar zu mehreren Corona-Fällen geführt. Von den Infektionsfällen der vergangenen Tage gehen laut Landratsamt bisher zwölf auf die Reise zurück. Mit weiteren Fällen sei zu rechnen.

Weniger Rettungsdiensteinsätze

19:24 Uhr

Die Zahl der Rettungsdiensteinsätze in Baden-Württemberg ist im vergangenen Jahr erstmals nach langer Zeit zurückgegangen. Rettungswagen verzeichneten nach Informationen der "Stuttgarter Nachrichten" (Samstag) 926.000 Fahrten. Das waren 98.000 weniger als 2019, wie das Blatt unter Berufung auf das Innenministerium berichtete. Notärzte mussten demnach zu 282.000 Einsätzen ausrücken - ein Minus von 13.000. Grund für den Rückgang sei die Corona-Pandemie: Während der Lockdowns waren weniger Menschen unterwegs gewesen. Allerdings hat die Pandemie auch deutlich mehr Aufwand beim Infektionsschutz erfordert.

Wieder mehr Impfungen in BW

18:58 Uhr

Die geplante Testpflicht für Ungeimpfte hat offenbar Auswirkungen auf die Impfbereitschaft in Baden-Württemberg. Donnerstag gab es mehr als 7.000 Erstimpfungen im Land und damit deutlich mehr als in der Vorwoche. Es sei aber noch zu früh für eine Bewertung der Zahlen, teilte das Gesundheitsministerium mit: "Ob sich hier ein Trend abzeichnet, lässt sich erst in einigen Tagen sagen." Allerdings melden auch andere Bundesländer seit den Beschlüssen der Ministerpräsidentenkonferenz vom Dienstag eine wachsende Nachfrage nach Impfungen. Bund und Länder hatten sich darauf verständigt, im öffentlichen Leben eine weitreichende Testpflicht für Ungeimpfte einzuführen. In Baden-Württemberg gilt diese bereits ab Montag.

Inzidenz in Baden-Württemberg steigt kontinuierlich

17:49 Uhr

Die landesweite Sieben-Tages-Inzidenz in Baden-Württemberg ist auch heute wieder leicht gestiegen. Sie liegt laut Landesgesundheitsamt (Stand 16 Uhr) bei 25,5. Gestern lag der Wert noch bei 23,7, Anfang der Woche am Montag bei 17,3. Binnen eines Tages wurden 547 Neuinfektionen gemeldet sowie ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19. Vor einer Woche waren es noch 304 Neuinfektionen. Seit Beginn der Pandemie gab es den Daten zufolge 10.435 Todesfälle in Baden-Württemberg. 54 Covid-19-Patienten sind in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung. 25 von ihnen werden invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.002 Intensivbetten von 2.368 Betten (84,5 Prozent) belegt. Die höchste Inzidenz im Land hat nach wie vor der Stadtkreis Mannheim mit inzwischen 53,4, die niedrigste der Landkreis Emmendingen mit 10,8.

Türkei wird Corona-Hochrisikogebiet

17:11 Uhr

Die Türkei, USA und Israel werden Corona-Hochrisikogebiete. Das hat das Robert-Koch-Institut bekannt gegeben. Wer aus solchem Gebiet zurück nach Deutschland reist und nicht geimpft oder genesen ist, muss in eine zehntägige Quarantäne. Diese kann erst nach fünf Tagen mit einem negativen Testergebnis aufgehoben werden. Für die USA und Israel gilt die neue Regelung ab Sonntag, für die Türkei ab Dienstag.

Maximale Besucherzahlen im Freien geregelt

17:02 Uhr

In der neuen Corona-Verordnung, die am Montag in Kraft tritt, sind neben der PCR-Testpflicht für Clubs/Discotheken auch maximale Besucherzahlen für Stadien und Kulturveranstaltungen im Freien (zum Beispiel Festivals) geregelt. Künftig soll gelten, dass sie bis zu einer Personenzahl von 5.000 unter Vollauslastung öffnen dürfen. Geht die Besucherzahl darüber hinaus, sollen die Plätze nur noch zu 50 Prozent beziehungsweise mit insgesamt bis zu 25.000 Menschen ausgelastet werden dürfen. Im Innenbereich gelten die gewohnten Kapazitätsgrenzen - die Vollauslastung ist möglich.

PCR-Tests nur in Clubs/Diskotheken

16:30 Uhr

Im Zuge der Neuordnung der Corona-Regeln ab Montag in Baden-Württemberg soll künftig nur in Clubs und Diskotheken ein PCR-Test verpflichtend sein. Das teilte das Gesundheitsministerium mit. In allen anderen Kulturbereichen soll ein Antigen-Schnelltest ausreichen. Die Regelungen für die Innengastronomie, bei Friseuren und körpernahen Dienstleistern bleiben, wie zuletzt bekannt geworden ist: Auch hier reicht ein Antigen-Schnelltest. Vor allem die Kulturbranche hatte gegen die Neuregelung protestiert, weil sie nicht anders behandelt werden wollte als Gastronomie oder Friseure.

Bodensee-Radweg immer voller

15:45 Uhr

Radfahren am Bodensee ist vor allem in Corona-Zeiten immer beliebter geworden. Weil während der Pandemie außerdem immer mehr Menschen Urlaub in Deutschland machen, ist auf dem Bodensee-Radweg in letzter Zeit ziemlich viel Verkehr.

Preise für PCR-Tests sehr unterschiedlich

15:37 Uhr

Ab Montag gilt in Baden-Württemberg die neue Corona-Verordnung. Ungeimpfte müssen dann für bestimmte öffentliche Veranstaltungen einen negativen PCR-Test vorweisen, den sie selbst bezahlen müssen. Die Preise für solche Tests sind derzeit sehr unterschiedlich. In der Region Bodensee-Oberschwaben liegen sie beispielsweise zwischen 70 und 200 Euro.

Clubbesucher in Ravensburg positiv getestet

15:33 Uhr

In Ravensburg ist ein Gast nach einem Clubbesuch am Samstag positiv getestet worden. Einige andere Gäste und mehrere Beschäftigte müssen jetzt in Quarantäne.

Impfstoff von Johnson & Johnson im Land immer noch nachgefragt

14:46 Uhr

Der Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson wird in Baden-Württemberg trotz der größeren Beliebtheit anderer Impfstoffe weiter nachgefragt. Nach Angaben des baden-württembergischen Gesundheitsministeriums wurden in den vergangenen sieben Tagen täglich zwischen 900 und 2.000 Dosen des Impfstoffs verimpft. In Schleswig-Holstein hatte das Gesundheitsministerium am Freitag sogar verkündet, dass es weitere 5.000 Dosen Johnson & Johnson beim Bund bestellt habe, da sich aktuell keine mehr in den Lagern des Landes befänden. In Baden-Württemberg ist den Angaben zufolge noch ausreichend Vorrat des Impfstoffs von Johnson & Johnson vorhanden. Die Impfkampagne in Baden-Württemberg hat nach Angaben des Ministeriums zuletzt wieder etwas an Fahrt aufgenommen. In den vergangenen beiden Tagen sei die Zahl der Erstimpfungen leicht gestiegen. Rund 6,75 Millionen Menschen im Südwesten sind mittlerweile mindestens einmal geimpft. Das sind 60,8 Prozent.

Polizei ermittelt Verfasser von Hassbotschaften an Neu-Ulmer Hausarzt

14:11 Uhr


Der Neu-Ulmer Hausarzt Christian Kröner hat laut Polizei in den letzten Monaten unzählige Hasskommentare im Internet, per Post und am Telefon erhalten. Es geht um seinen Einsatz für Corona-Impfungen.

Montgomery: Beschränkungen nur für Geimpfte und Genesene aufheben

13:48 Uhr

Weltärzte-Präsident Frank Ulrich Montgomery fordert die Aufhebung von Corona-Beschränkungen nur für Geimpfte und Genesene, nicht aber für Getestete. Schließlich gehe es bei der Frage einer Impfung nicht nur um die Gesundheit des Einzelnen, sondern um die Verhinderung der Infektion insgesamt. "Wir müssen das Stattfinden einer jeden Infektion verhindern", sagt Montgomery im "Deutschlandfunk". Bei jeder Infektion könne eine neue Mutation entstehen. So hätten auch die USA jüngst erst vor neuen Virus-Varianten gewarnt. Man hätte ein Riesenproblem, sollte es eine Variante so ansteckend wie Delta und so tödlich wie das Ebola-Virus geben. Dass sich auch Geimpfte in einzelnen Fällen erneut infizierten, sei kein maßgeblicher Faktor. "Unter 42 Millionen Geimpften hat es 7.200 Impfdurchbrüche gegeben", so Montgomery.

Tourismus im Land leidet weiter unter Corona

13:24 Uhr

Der Tourismus in Baden-Württemberg ist wegen des Corona-Lockdowns im ersten Halbjahr 2021 weiter eingebrochen. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes kamen von Januar bis Juni noch einmal fast 50 Prozent weniger Gäste als im ebenfalls von Corona geprägten Vorjahres-Zeitraum. Insgesamt gab es im ersten Halbjahr 9,4 Millionen Übernachtungen in den Tourismusbetrieben Baden-Württembergs. Das sind fast vier Millionen Übernachtungen weniger als im ersten Halbjahr 2020. Dabei zeigen sich große Unterschiede zwischen den klassischen Urlaubsregionen und den Städten. Während etwa am Bodensee die Zahl der Übernachtungen um 17 Prozent zurückging, musste die Region Stuttgart ein Minus von über 40 Prozent hinnehmen. In der ersten Jahreshälfte zeichnete sich allerdings eine Erholung ab, die sich in der laufenden Hochsaison weiter fortsetzen dürfte.

Zentrales Impfzentrum in Rot am See schließt

12:22 Uhr

Das Land Baden-Württemberg will sein Corona-Impfangebot jetzt Stück für Stück zurückfahren. So sollen die Zentralen Impfzentren wie in Rot am See nach dem Wochenende geschlossen werden.

2020 weniger Bibeln verteilt - dafür steigende Download-Zahlen

12:02 Uhr

Die Corona-Pandemie hat starke Auswirkungen auf die weltweite Verbreitung der Bibel. Wie die evangelische Deutsche Bibelgesellschaft am Freitag in Stuttgart unter Berufung auf ihren Weltverband mitteilte, konnten 2020 nur 30 Millionen vollständige Bibeln und damit ein Viertel weniger als im Jahr davor verteilt werden. Wachsende Bedeutung kommt demnach jetzt digitalen Ausgaben zu: 38 Prozent und damit mehr als jede dritte Bibel wurde 2020 aus dem Internet heruntergeladen - das sind doppelt so viele wie 2019. Die meisten Downloads gab es laut der Statistik in Brasilien. Danach folgten die USA, Mexiko, Kolumbien und die Philippinen.

Spahn baut auf mehr Impftempo nach Urlaubsende

10:57 Uhr

Die Bundesregierung setzt auf wieder anziehende Corona-Impfungen nach der Ferienzeit. "Mit dem Ende des Sommerurlaubs bauen wir auf noch mehr Impftempo in allen Altersgruppen", schrieb Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bei Twitter. Mit der meist nötigen zweiten Spritze vollständig geimpft sind nach Angaben des Ministeriums inzwischen 47 Millionen Menschen oder 56,6 Prozent der Bevölkerung. Mindestens eine erste Dosis haben demnach 52,3 Millionen Menschen oder 63 Prozent der Gesamtbevölkerung erhalten. Spahn wies darauf hin, dass sich inzwischen auch fast jeder vierte zwischen zwölf und 17 Jahren habe impfen lassen. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) sind aktuell 23,5 Prozent in dieser Altersgruppe mindestens einmal geimpft. Bereits vollständig geimpft sind demnach 14,2 Prozent.

Wartezeiten bei praktischer Führerschein-Prüfung

10:01 Uhr

Immer mehr Fahrschülerinnen und Fahrschüler im Kreis Freudenstadt warten zum Teil monatelang auf ihre praktische Fahrprüfung. Sie haben die theoretische Prüfung bereits absolviert und bekommen nun keinen Prüfungstermin. Das läge unter anderem daran, dass durch die Pandemie viele Prüfungen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben wurden, so der Fahrlehrerverband Freudenstadt. Zusätzlich beklagen die Verantwortlichen, dass seit Jahresbeginn die Länge der Fahrprüfungen um 10 Minuten angehoben wurde. Der TÜV komme mit Prüfungsterminen daher nicht mehr hinterher, so der baden-württembergische Fahrlehrerverband. SWR-Nachfragen in den Kreisen Tübingen, Calw und Tuttlingen ergaben allerdings, dass es dort keine langen Wartezeiten gibt.

Verschärfte Regeln im Kreis Heidenheim

9:37 Uhr

Im Landkreis Heidenheim liegt der Sieben-Tage-Inzidenzwert mit 21,1 zum fünften Mal in Folge über 10. Damit treten ab heute erneut weitergehende Beschränkungen in Kraft, so das Gesundheitsamt Heidenheim. So werden unter anderem die Kontakte im privaten Rahmen wieder grundsätzlich auf vier Haushalte mit maximal 15 Personen reduziert. Von Montag an gelten dann die neuen Regeln des Landes Baden-Württemberg.

Diskotheken-Betreiber begrüßt Öffnungsperspektive

8:50 Uhr

Dirk Bamberger, der Diskotheken unter anderem in Balingen und in Tübingen betreibt, begrüßt die Entscheidung der Landesregierung, dass ab kommender Woche Diskotheken und Clubs im Land wieder öffnen dürfen - unabhängig von der Inzidenz. Allerdings müssen Besucherinnen und Besucher geimpft oder genesen sein oder einen negativen PCR-Test vorweisen. Man habe endlich eine Perspektive, nach 16 Monaten wieder aufmachen zu dürfen, so Bamberger.

RKI-Bericht: Inzidenz unter Jugendlichen bei fast 60

7:28 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt in Deutschland wieder kontinuierlich an - besonders stark in der Gruppe der Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Hier lag der Wert nach RKI-Angaben in der vergangenen Woche bei knapp 60. Wie aus den RKI-Daten hervorgeht, sinkt auch das Alter der hospitalisierten Covid-19-Patientinnen und -Patienten: Während der Altersmedian zum Jahresbeginn noch bei 77 Jahren lag, betrug der Wert vergangene Woche 48. Gründe für die Entwicklung nennt das RKI zwar nicht. Aber es ist ein Zusammenhang mit dem frühen Beginn von Impfungen bei älteren und gefährdeten Menschen zu vermuten.

Tourismusregion Schwarzwald hofft auf sonnigen Herbst

6:56 Uhr

Nach einem Einbruch im Corona-Jahr 2020 zeigt sich die Ferienregion Schwarzwald für die laufende Saison vorsichtig optimistisch. "Ich hoffe, dass wir bei den Übernachtungen das Ergebnis des letzten Jahres etwas überschreiten können", sagte der Geschäftsführer der Schwarzwald Tourismus GmbH, Hansjörg Mair. "Mehr Menschen verbringen ihren Haupturlaub im Schwarzwald. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer geht nach oben", bilanzierte Mair. Beliebt seien zurzeit Vier- bis Fünf-Sterne-Hotels für höhere Ansprüche, Ferienwohnungen, Apartments, Campingplätze oder Stellplätze für Reisemobile. "Wir hoffen auf einen guten September und einen guten Oktober."

Schüler in ihrer Freizeit von der Testpflicht befreit

6:52 Uhr

Am Montag soll die neue Corona-Verordnung in Baden-Württemberg in Kraft treten. Im privaten Bereich wird es dann vorerst keinerlei Beschränkungen und Auflagen mehr geben. Auch für Schülerinnen und Schüler hat die Neuausrichtung Folgen. Sie werden nach den Ferien zweimal pro Woche in den Schulen getestet. Das reiche auch für Restaurantbesuche außerhalb der Unterrichtszeit aus, so das Sozialministerium.

Karlsruher Oberbürgermeister kritisiert neue Corona-Regeln

6:44 Uhr

Der Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe Frank Mentrup (SPD) sieht die neue Corona-Landesverordnung kritisch. Die Unterscheidung in Geimpfte und Ungeimpfte käme sehr überraschend und sehr kurzfristig, so Mentrup. Dadurch würde es für die Menschen nur noch komplizierter werden. Ob die Stadt das Angebot an PCR-Tests ausbauen wird, sei derzeit noch nicht klar. Zwar sei die Lage im Städtischen Klinikum eher ruhig - jedoch weise die Untersuchung der Abwässer auf steigende Infektionszahlen hin, so die Stadt.

Impfaktion am Reutlinger Riesenrad

6:33 Uhr

Wer sich bei der Impfaktion heute und morgen an der Reutlinger Stadthalle impfen lässt, bekommt anschließend eine Freikarte für eine Fahrt mit dem Riesenrad. Die Gratisfahrscheine sind bis zum 12. September gültig und werden von Christian Göbel, Schausteller und Besitzer des Riesenrads, gespendet.

Intensivmediziner warnen vor Wiegen in "falscher Sicherheit"

5:44 Uhr

Die Intensivmediziner in Deutschland warnen davor, sich angesichts der derzeit noch relativ niedrigen Corona-Patientenzahlen in Krankenhäusern "in falscher Sicherheit" zu wiegen. Im Moment seien zwar nur drei Prozent der Betten mit Covid-Patientinnen und -Patienten belegt, sagte der Präsident des Intensivmediziner-Verbands Divi, Gernot Marx, den Funke-Zeitungen. Aber es sei auch wieder ein leichter Anstieg der Corona-Fälle auf den Intensivstationen zu beobachten. Die Quote werde in den kommenden Wochen bei weiter steigenden Infektionszahlen vermutlich größer werden, sagte Marx voraus. Vor allem der vergleichsweise frühe Anstieg bei den stationären Corona-Behandlungen bereite ihm Sorge. 

Vor Bundesliga-Start lahmt der Ticket-Verkauf

5:25 Uhr

17.000 von 23.500 Tickets verkauft - beim VfB Stuttgart bleibt der Ticket-Ansturm vor dem ersten Heimspiel der neuen Saison aus. Fanclub-Vertreter erklären, woran das liegen könnte.

Paralympische Spiele in Tokio ohne Zuschauer

4:54 Uhr

Die Paralympischen Spiele ab dem 24. August in Tokio werden größtenteils ohne Zuschauerinnen und Zuschauer stattfinden. Die Organisatoren einigen sich auf eine Zuschauerbegrenzung ähnlich wie bei den Olympischen Spielen, da sich die Hauptstadt weiterhin im Lockdown befindet wegen der ansteigenden Corona-Infizierungen.

RKI registriert bundesweit 5.578 Corona-Neuinfektionen

4:07 Uhr

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter an. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) von heute Morgen lag sie bei 30,1 - am Vortag betrug der Wert 27,6, vor einer Woche lag er bei 20,4. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI zuletzt binnen eines Tages 5.578 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche hatte der Wert für Deutschland bei 3.448 Ansteckungen gelegen. Deutschlandweit wurde nach den neuen Angaben binnen 24 Stunden 19 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 24 Todesfälle gewesen.

Erste Bundesländer melden ansteigende Impf-Nachfrage

2:59 Uhr

Die Bundesländer Baden-Württemberg, Sachsen und Hamburg melden eine leichte Zunahme an Corona-Impfungen. "Die Zahl der Impfungen hat seit dem Ende der Sommerferien deutlich angezogen", teilt die Sozialbehörde in Hamburg dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Freitagsausgaben) mit. Besonders werde der Impfstoff der Firma Johnson & Johnson in Hamburg vermehrt nachgefragt - vermutlich, weil bei diesem Vakzin keine Zweitimpfung nötig sei, mutmaßt der Sprecher der Sozialbehörde. Auch in Baden-Württemberg und Sachsen sprechen die Behörden von einem leichten Anstieg der täglichen Impfungen. "Ob sich hier ein Trend abzeichnet, lässt sich erst in einigen Tagen sagen", erklärte das baden-württembergische Gesundheitsministerium laut dem Bericht. Die Impfbereitschaft war in der Bevölkerung zuletzt gesunken. Um das Impftempo wieder zu erhöhen, hatten sich die Spitzen von Bund und Ländern am Dienstag darauf verständigt, dass die kostenlosen Corona-Bürgertests ab dem 11. Oktober abgeschafft werden.

RKI: Labortests gegen Corona-Ausbreitung niedrigschwellig einsetzen

1:04 Uhr

Die Zahl der erfassten Labortests auf das Coronavirus in Deutschland ist rückläufig, der Anteil positiver Befunde jedoch steigt. Um eine stärkere Virusausbreitung einzudämmen, sei ein solcher PCR-Test auch bei Kindern und Geimpften mit leichten Symptomen wichtig, twitterte das Robert Koch-Institut (RKI) am Abend. In Arztpraxen sei die Testzahl in den vergangenen Wochen stark gesunken. Laut dem neuen Covid-19-Wochenbericht des Instituts wurde für vergangene Woche ein Tiefststand für dieses Jahr verzeichnet - mit 588.404 PCR-Tests, übermittelt von 200 Laboren. Seit dem Frühjahr liegen die Werte pro Woche unter einer Million. Vergangene Woche fielen knapp vier von 100 Tests positiv aus, so viele wie seit längerer Zeit nicht.

Globale Lieferketten wieder in Gefahr?

0:22 Uhr

Wegen eines Corona-Falls haben Chinas Behörden den Betrieb im zweitgrößten Containerhafen des Landes teilweise gestoppt. Deutsche Reeder befürchten massive Auswirkungen auf globale Lieferketten:

Freitag, 13. August 2021

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.

Stand
Autor/in
SWR