Montage eines schematischen Bildes von Viren der Familie Corona mit der Grafik von SWR Akktuell Live-Blog zum Coronavirus (Foto: Getty Images, Montage: SWR)

Das Coronavirus und die Folgen für das Land

Live-Blog zum Coronavirus in BW: Montag, 9. August 2021

STAND

Montag, 9. August 2021

Zielgruppe für Start der Auffrischungsimpfung präzisiert

22:58 Uhr

Die Gesundheitsminister der Länder haben laut einer Mitteilung des bayerischen Gesundheitsministeriums die Zielgruppe für den Start der Auffrischungsimpfungen präzisiert. Zunächst sollen diese in Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe und weiteren Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen sowie für Menschen mit Immunschwäche oder Immunsuppression und Pflegebedürftige in ihrer eigenen Häuslichkeit sowie Höchstbetagte (ab 80 Jahren) stattfinden. Voraussetzung sei, dass die Zweitimpfung mindestens sechs Monate zurückliegt.

Panne im Sauerstoffsystem: Neun Tote auf russischer Corona-Station

22:35 Uhr

Nach einer Panne bei der Sauerstoffversorgung sind in Russland neun Patienten einer Covid-19-Station gestorben. Grund des Unglücks sei laut russischen Nachrichtenagenturen ein Riss in einem Sauerstoff-Versorgungsschlauch in der Klinik in Wladikawkas. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums waren alle Todesopfer künstlich beatmet worden.

Medienbericht: Kostenlose Bürgertests sollen im Oktober enden

22:28 Uhr

Kostenlose Corona-Tests für Bürgerinnen und Bürger könnten einem Medienbericht zufolge im Oktober enden. Das schreibt das "Redaktions Netzwerk Deutschland" (RND) unter Berufung auf einen Beschlussentwurf für die morgige Konferenz der Ministerpräsidenten.  Darin heiße es unter anderem: "Da mittlerweile allen Bürgerinnen und Bürgern ein unmittelbares Impfangebot gemacht werden kann, ist allerdings eine dauerhafte Übernahme der Kosten für alle Tests durch den Bund und damit den Steuerzahler nicht angezeigt." Deshalb werde der Bund das Angebot kostenloser Bürgertests für alle beenden. Ein genaues Datum soll nicht im Beschlussvorschlag stehen, es werde lediglich von "mit Wirkung vom X. Oktober 2021" gesprochen.

Gesundheitsminister für Verlängerung der "epidemischen Lage"

18:57 Uhr

Die Gesundheitsminister der Länder haben sich einstimmig dafür ausgesprochen, dass der Bundestag die vorerst bis zum 11. September bestehende "epidemische Lage von nationaler Tragweite" verlängert. Die Fortführung von Infektionsschutzmaßnahmen sei auch danach absehbar, heißt es in einem Beschluss der Ministerinnen und Minister, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die epidemische Lage gibt dem Bund das Recht, direkt ohne Zustimmung des Bundesrates Verordnungen zu erlassen, etwa zu Tests, Maskenpflicht, zum Arbeitsschutz oder zur Einreise. Der Bundestag hatte zuletzt am 11. Juni festgestellt, dass die Sonderlage wegen der Corona-Pandemie fortbesteht. Ohne eine erneute Bestätigung des Parlaments würde sie nach drei Monaten auslaufen.

Landesweite Inzidenz bleibt gegenüber Vortag gleich

17:58 Uhr

Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg lag am Montag (Stand 16 Uhr) bei 17,3. Sie blieb damit im Vergleich zum Vortag gleich. Das hat das Landesgesundheitsamt mitgeteilt. Am Montag vor einer Woche lag der Wert noch bei 14,5. Seit dem Vortag wurden 158 Neuinfektionen im Land gemeldet (gesamt: 508.179). Eine weitere Person ist im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben (gesamt: 10.432). Die höchste Inzidenz im Land hat der Stadtkreis Mannheim (34,4), die niedrigste der Kreis Tübingen (7,0). 50 Covid-19-Fälle im Land sind in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 22 invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 1.909 Intensivbetten von betreibbaren 2.343 Betten (81,5 Prozent) belegt.

Corona-Welle unter Ungeimpften erwartet

16:57 Uhr

Das baden-württembergische Gesundheitsministerium geht davon aus, dass sich das Coronavirus im kommenden Herbst und Winter vor allem unter den Ungeimpften verbreitet und sich die allermeisten Menschen in dieser Gruppe anstecken. Dann seien auch wieder mehr Todesfälle zu beklagen, heißt es in einem Konzeptpapier, das dem SWR vorliegt. Ungeimpfte im Alter über 80, die sich infizierten, würden wohl mit einer 20-prozentigen Wahrscheinlichkeit infolge der Infektion sterben. "Die sich nicht impfen lassen, gehen diesen risikoträchtigen Weg willentlich und freiwillig", heißt es in dem Papier. Aufgrund der zu erwartenden hohen Inzidenz von über 100 werde die Nachverfolgung von Kontaktpersonen sinnlos. Sie soll deshalb nach Mitte September heruntergefahren werden.

Oberderdingen zeigt sich zufrieden mit Guerilla-Kunstaktion

15:34 Uhr

In Oberderdingen (Kreis Karlsruhe) ist am Wochenende eine besondere Kunstaktion zu Ende gegangen. Dabei hatten Künstlerinnen und Künstler an verschiedenen Stellen im Ort Kunstwerke versteckt. Die Aktion unter dem Motto "Eins234eckstein" sollte dem wegen Corona brachliegenden Kulturleben in Oberderdingen neuen Schwung geben. Mit Erfolg, wie es aus dem Rathaus heißt. Zwölf Künstlerinnen und Künstler schufen in den vergangenen drei Wochen ganz unterschiedliche Werke wie Gemälde, Skulpturen, Fotografien, Collagen und Graffiti und versteckten diese im historischen Ortskern. Die Finderinnen und Finder durften die Objekte mitnehmen. Viele von ihnen schickten den Künstlerinnen und Künstlern wie gewünscht Fotos mit dem neuen Zuhause der Kunstwerke. Zum Abschluss der Kunstaktion zogen am Wochenende Musikerinnen und Musiker durch den Ort und gaben spontane Konzerte.

Oberderdingen

Versteckspiel mit Bildern und Skulpturen "Eins234eckstein" - Guerilla-Kunst in Oberderdingen

Künstler haben es in Corona-Zeiten nicht einfach. In Oberderdingen veranstaltet in dieser Woche deshalb das Kulturdreieck eine Guerilla-Kunstaktion und verschenkt Kunstwerke.  mehr...

Biontech macht Milliardengewinn im zweiten Quartal

15:27 Uhr

Das Mainzer Unternehmen Biontech hat im zweiten Quartal dieses Jahres einen Umsatz von mehr als 5,3 Milliarden Euro erzielt. In einer Mitteilung heißt es außerdem, dass Biontech im laufenden Jahr bereits fast 4 Milliarden Euro Gewinn gemacht hat. Seit dem Börsengang im Oktober 2019 ist der Aktienwert von Biontech um etwa das 30-Fache gestiegen. Der Erfolg des ehemals kleinen Forschungsunternehmens basiert auf der Entwicklung des Corona-Impfstoffs Comirnaty.

Mainz

Mainzer Erfolgsgeschichte Biontech macht Milliardengewinn im zweiten Quartal

Das mit seinem Corona-Impfstoff bekannt gewordene Mainzer Unternehmen Biontech hat von April bis Juni einen Nettogewinn von fast 2,8 Milliarden Euro erwirtschaftet.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Corona und Wetter: Tourismusbilanz in der Region Ulm durchwachsen

15:17 Uhr

Touristikanbieter in der Region Ulm ziehen eine verhalten positive Zwischenbilanz. Grund seien unter anderem die Corona-Auflagen und das zeitweise schlechte Wetter, hieß es. Man könne die Zeit des Lockdowns nicht aufholen, auch wenn jetzt die Häuser größtenteils voll seien, erklärte Karin Krings vom Hotel- und Gaststättenverband Dehoga in Ulm. Bei stabiler Lage hofft sie auf ein normaleres Geschäft ab dem Herbst.

Ulm

Hoffnung auf den Herbst Tourismusbilanz in der Region durch Corona und schlechtes Wetter getrübt

In diesem Jahr wollen viele ihren Sommerurlaub in Deutschland verbringen. Das hat sich auch in der Region positiv niedergeschlagen. Aber es gab auch teilweise deutliche Einbußen.  mehr...

BW-Gesundheitsminister kündigt Wechsel in Corona-Strategie an

14:50 Uhr

Der baden-württembergische Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) hat im Sozialausschuss des Landtags einen Wechsel in der Corona-Strategie angekündigt. Durch die Impfungen gebe es mittlerweile eine Entkoppelung von Corona-Infektionen und der Belastung des Gesundheitswesens, so Lucha. Daher könnten Inzidenzen nicht mehr für ordnungspolitische Maßnahmen zugrunde gelegt werden. Der baden-württembergische Gesundheitsminister schlug deshalb vor, Corona-Einschränkungen künftig an der Auslastung von Intensivstationen auszurichten. Ziel müsse es allerdings sein, dass Kindergärten, Schulen und Universitäten geöffnet bleiben könnten. Nach Ansicht des Gesundheitsministers sollten Ungeimpfte ab Mitte September außerdem Schnelltests selbst bezahlen müssen. Bis dahin hätten laut Lucha alle Impfberechtigten in Baden-Württemberg ein Impfangebot erhalten. SPD und FDP hatten die Sondersitzung vor der morgigen Bund-Länder-Konferenz beantragt, um mehr über die Linie Baden-Württembergs zu erfahren.

Neue Corona-Strategie geplant Inzidenzstufe 50 statt 35 - Gesundheitsminister Lucha will Corona-Regeln in Baden-Württemberg lockern

Das Gesundheitsministerium will wegen der hohen Impfquote neue Schwellenwerte einführen. Ab Mitte September soll außerdem die Belegung der Intensivbetten zum zentralen Maßstab werden.  mehr...

Tübingen will weiter kostenlose Corona-Tests anbieten

14:10 Uhr

Ungeachtet der Diskussion um ein Ende der Gratis-Corona-Tests werden in Tübingen weiter kostenlose Schnelltests angeboten. Nach Auskunft von Notärztin Lisa Federle, die mit ihrem Team das "Tübinger Modell" bundesweit bekannt gemacht hatte, hat Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) diesem Vorschlag zugestimmt. "Wir bekommen kein Geld von der Stadt, sondern finanzieren uns aus Spenden und dem Geld, das wir schon bekommen haben für die Tests", sagte Federle. Besonders mit Blick auf die zu erwartenden Erkältungserkrankungen im Herbst und Winter - mit Halsweh, Husten und Schnupfen - müsse es ein niederschwelliges Test-Angebot geben, um dies von Corona unterscheiden zu können. Die Ministerpräsidenten von Niedersachsen und Baden-Württemberg, Stephan Weil (SPD) und Winfried Kretschmann (Grüne), hatten sich dafür ausgesprochen, Corona-Tests künftig in der Regel nicht mehr gratis anzubieten.

Tübingen

Streit im Kampf gegen Corona Palmer kontra Kretschmann: Tübingen will weiter kostenlose Corona-Tests anbieten

Soll es auch künftig kostenlose Schnelltests für alle geben? Während Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann dagegen ist, geht Tübingen - mal wieder - seinen eigenen Weg.  mehr...

Eltern und Verband fordern: Kitas in BW sollen offen bleiben

13:44 Uhr

Die Landeselternvertretung baden-württembergischer Kindertageseinrichtungen und der Landesverband des deutschen Kitaverbandes fordern die Landesregierung auf, künftig Kindertagesstätten inzidenzunabhängig offen zu lassen. Dafür schlagen sie ein dreistufiges Vorgehen vor: ein kindgerechtes Testungskonzept, eine Impfkampagne für Mitarbeitende und Eltern und den vermehrten Einsatz von Luftfiltern.

Baden-Württemberg

Vor Ministerpräsidentenkonferenz am Dienstag Unabhängig von Corona-Inzidenz: Normalbetrieb für Kitas in Baden-Württemberg gefordert

Vor der Ministerpräsidentenkonferenz fordern Eltern und Kitas eine Rückkehr zum Normalbetrieb. Möglich machen soll das ein dreistufiges Vorgehen.  mehr...

Lehrer-Verband kritisiert späten Start des Luftfilter-Programms

13:27 Uhr

Der Einsatz mobiler Luftfilter in Schulen wird nach Ansicht des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) zu halbherzig betrieben. Es sei bei weitem nicht möglich, alle Klassen rechtzeitig zum Schulbeginn auszurüsten und somit ausreichend vor dem Coronavirus zu schützen, kritisierte der VBE-Vizevorsitzende Oliver Hintzen in Stuttgart Land und Kommunen. "Wir gehen davon aus, dass weder das Geld noch die Zeit ausreichen", sagte Hintzen der Deutschen Presse-Agentur. Der VBE habe bereits im Oktober 2020 den gezielten Einsatz von Luftfiltergeräten als Infektionsschutzmaßnahme gefordert. Land und Bund konnten sich lange nicht einigen, ob sie jeweils eigene Richtlinien oder eine gemeinsame Orientierung erstellen sollten. Seit heute können die Kommunen in Baden-Württemberg die Förderung mobiler Luftfilter für ihre Schulen beantragen:

Maximal 2.500 Euro pro Gerät Corona: Kommunen in BW können ab Montag Luftfilter für Schulen bestellen

Die Schulen in Baden-Württemberg können ab Montag Luftfilter für ihre Klassenzimmer bestellen. Laut einer Richtlinie der Landesregierung übernimmt das Land bis zu 50 Prozent der Kosten.  mehr...

Bericht: Arbeitsministerium erwägt erneute Homeoffice-Pflicht

13:08 Uhr

Bei der morgigen Bund-Länder-Runde soll nach Vorstellungen des Bundesarbeitsministeriums offenbar auch über eine erneute Homeoffice-Verpflichtung für Betriebe beraten werden. Das Ministerium habe vorgeschlagen, dass ab einer bundesweiten Corona-Inzidenz von mehr als 50 Homeoffice wieder verpflichtend angeboten werden müsse, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters aus Regierungskreisen. Mobiles Arbeiten sei eine bewährte und besonders effektive Maßnahme zur Reduzierung von Infektionsrisiken. Angesichts der Vorbehalte in der Wirtschaft sei aber fraglich, dass die Bundesregierung und die Ministerpräsidentenkonferenz den Vorschlag übernähmen.

Deutschland gibt erste Impfdosen an fünf Länder ab

13:00 Uhr

Deutschland gibt erste Corona-Impfdosen des Herstellers Astrazeneca an fünf andere Länder mit akutem Bedarf ab. Wie die Bundesregierung mitteilte, sollen in einer ersten Tranche 213.600 Dosen nach Afghanistan gehen, 271.200 nach Äthiopien, 357.600 in den Sudan, 100.800 nach Tadschikistan und 355.200 nach Usbekistan. Die Impfstoffe sollen über die internationale Hilfsinitiative Covax verteilt werden. Auch Baden-Württemberg wollte Astrazeneca-Restbestände, die hier wegen beliebterer Alternativ-Impfstoffe nicht angenommen wurden, an den Bund zurückgeben.

"Tour de Hohenlohe 2021" abgesagt

12:51 Uhr

Das Landratsamt Schwäbisch Hall hat das Radevent "Tour de Hohenlohe" abgesagt. Eigentlich sollte es am 11. September stattfinden. Begründet wurde die Absage mit der unsicheren Planung durch die Corona-Pandemie. Im kommenden Jahr soll es die "Tour de Hohenlohe" aber wieder geben - voraussichtlich am letzten Sommerferien-Wochenende.

Sport-Award Rhein-Neckar zeichnet Corona-Engagement aus

12:30 Uhr

Der Sport-Award Rhein-Neckar zeichnet dieses Jahr mit den zusätzlichen Kategorien "Top-Vorbild Verein" und "Top-Vorbild Ehrenamt" auch das Corona-Engagement aus. Das teilte der Veranstalter mit. Vereine können sich selbst bewerben, Ehrenamtliche können vom Verein oder dem zuständigen Sportkreis vorgeschlagen werden. Bewerbungsschluss ist der 10. September. Der Sport-Award Rhein-Neckar wird alle zwei Jahre in mehreren Kategorien verliehen. Dieses Mal ist die Veranstaltung am 15. November erstmals im Mannheimer Rosengarten.

19,6 Prozent mehr Unternehmensgründungen in BW

11:57 Uhr

Im ersten Halbjahr 2021 wurden 19,6 Prozent mehr Unternehmen neu gegründet im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr. So sind rund 41.500 Gewerbebetriebe in Baden-Württemberg neu entstanden, wie das Statistische Landesamt in Stuttgart mitteilte. Der Statistik zufolge haben sich etwa die Betriebsgründungen im Bereich Gesundheits- und Sozialwesen mehr als verdreifacht. Diese Entwicklung sei in Teilen durch die Einrichtung von Corona-Testzentren beeinflusst, hieß es. Auch habe sich die Zahl der Gründungen im Nebenerwerb - vorrangig bei den Expressdiensten - um rund 138 Prozent erhöht.

Corona-Regeln im Alb-Donau-Kreis verschärft - in Ulm gelockert

11:41 Uhr

Weil die Zahlen seit Tagen steigen, gelten im Alb-Donau-Kreis seit heute schärfere Corona-Regeln. In anderen Landkreisen der Region - wie in Ulm - werden die Einschränkungen dagegen gelockert.

Ulm

Unterschiedliche Inzidenzwerte Corona-Regeln im Alb-Donau-Kreis verschärft - in Ulm gelockert

Weil die Zahlen seit Tagen steigen, gelten im Alb-Donau-Kreis ab Montag schärfere Corona-Regeln. In anderen Landkreisen der Region werden die Einschränkungen dagegen gelockert.  mehr...

Trotz Corona: Rund 8.000 Besucher bei Karlsruher Museumsnacht

11:28 Uhr

Rund 8.000 Menschen haben nach Angaben der Veranstalter die 22. "Kamuna" - die Karlsruher Museumsnacht - besucht. Zehn Museen haben sich in diesem Jahr beteiligt: unter anderen die Städtische Galerie, das Naturkundemuseum, das ZKM, das Generallandesarchiv und das Badische Landesmuseum. Wegen Corona gab es allerdings anders als in den vergangenen Jahren kein großes Rahmenprogramm. Gerade dieses Jahr sei es allen wichtig gewesen, ein Zeichen zu setzen: "Die Kultur ist wieder für alle offen", heißt es in der Pressemitteilung der "Kamuna"-Veranstalter.

Forscher: Nicht von langsamem Anstieg täuschen lassen

10:26 Uhr

Der Corona-Forscher Prof. Thorsten Lehr warnt vor Leichtsinn im Umgang mit der Pandemie. Auch wenn gerade die Inzidenzwerte nur langsam steigen, dürfe man sich nicht täuschen lassen, sagte der Pharmazeut, der an der Universität des Saarlandes einen "Covid-Simulator" zur Ausbreitung des Virus entwickelt hat, SWR Aktuell. "Die Geschwindigkeit, die wir gerade sehen, ist ungefähr die gleiche, die wir auch im letzten Jahr gesehen haben. Allerdings starten wir in diesem Jahr auf einem höheren Niveau." Letztes Jahr sei man von einer Inzidenz von 1 gestartet, dieses Jahr bei 7. Einen großen Zuwachs erwartet Lehr im September.

Das ganze Interview hören Sie hier:

Audio herunterladen (4 MB | MP3)

Corona-Impfung für Kaffee und Kuchen

10:08 Uhr

In der Region Bodensee-Oberschwaben finden in diesen Wochen viele mobile Impfaktionen statt. Vielerorts wird jetzt auch vor Ort geimpft, wie in Tengen (Kreis Konstanz) vor einem Supermarkt. Dazu gibt's eine süße Belohnung.

Tengen

Viele Impfaktionen in der Region Kaffee, Kuchen, Impfen: So lief die Impfaktion in Tengen

In der Region Bodensee-Oberschwaben finden in diesen Wochen viele mobile Impfaktionen statt. Ein Angebot in Tengen (Kreis Konstanz) vor einem Supermarkt verlief laut Stadt erfolgreich.  mehr...

Wohl keine stärkeren Reaktionen nach dritter Impfung

9:02 Uhr

Die Nebenwirkungen einer dritten Corona-Impfung mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer sind einer Befragung des israelischen Krankenversicherers Clalit zufolge weitgehend vergleichbar mit denen bei der zweiten. Clalit erklärte, man habe von Ende Juli bis Anfang August rund 240.000 Personen ein drittes Mal mit dem Vakzin geimpft. Diese seien später dazu befragt worden. 4.500 der Geimpften hätten an der Befragung teilgenommen. 88 Prozent von ihnen hätten erklärt, sich nach der dritten Impfung "genauso oder besser" wie nach der zweiten gefühlt zu haben. 31 Prozent hätten über Nebenwirkungen berichtet, zumeist über Schmerzen an der Einstichstelle. Ein Prozent habe sich aufgrund von Nebenwirkungen in medizinische Behandlung begeben, 0,4 Prozent hätten Atemprobleme gehabt. Clalit verwies darauf, dass es sich nur um erste und selbst berichtete Einschätzungen handele. Gleichwohl ließen sich daraus schon Rückschlüsse ziehen.

Strengere Corona-Regeln in Frankreich

6:18 Uhr

In Frankreich gelten ab heute strengere Corona-Regeln. Unter anderem sind Besuche in Restaurants und Cafés, Reisen in Zügen, Fernreisebussen und Flugzeugen, Aufenthalte auf Messen und in Gesundheitseinrichtungen nur mit dem Nachweis über eine Impfung, Genesung oder negativen Test möglich. Der negative Test darf maximal 72 Stunden zurückliegen. Außerdem tritt eine Corona-Impfpflicht für Gesundheitspersonal in Kraft. Mehr als 230.000 Menschen hatten am Wochenende dagegen protestiert. 60 Prozent der Menschen in Frankreich stehen laut Umfragen aber hinter den Maßnahmen der Regierung. Seit dem Wochenende gelten größere Teile Frankreichs als Corona-Hochrisikogebiet. Für Reiserückkehrer nach Deutschland gelten daher besondere Regeln:

Frankreich

Inzidenz von weit über 200 Südfrankreich und Korsika sind Corona-Hochrisikogebiete: Fragen und Antworten zu Ihrem Urlaub

Das Robert-Koch-Institut hat Teile von Frankreich als Corona-Hochrisikogebiete erklärt. Das trifft auch die Sommerurlauber aus Baden-Württemberg. Nach der Rückkehr müssen diese in Quarantäne.  mehr...

Wie geht es mit den Corona-Maßnahmen im Herbst weiter?

6:11 Uhr

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) ist dafür, dass Corona-Tests bald kostenpflichtig werden - und zwar für alle jene, für die es eine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission gibt. Auf Dauer werde die öffentliche Hand die Tests nicht finanzieren können, sagte er der "Stuttgarter Zeitung". Morgen sprechen Bund und Länder über das weitere Vorgehen in Corona-Krise. Zuvor berät der Sozialausschuss des baden-württembergischen Landtags heute Mittag darüber, welche Strategie die Landesregierung bei den Corona-Maßnahmen im Herbst verfolgen wird.

Vor der Ministerpräsidentenkonferenz Corona-Strategie in Baden-Württemberg: Sozialausschuss diskutiert über Maßnahmen im Herbst

Der Sozialausschuss des baden-württembergischen Landtags ist am Mittag zu einer Sondersitzung zusammengekommen. Das Thema: die Corona-Maßnahmen im Herbst.  mehr...

Pleitewelle der Fahrschulen ausgeblieben

6:05 Uhr

Auch nach den Corona-Lockdowns ist die Zahl der Fahrschulen in Baden-Württemberg nach Angaben des Fahrlehrerverbands nicht wesentlich zurückgegangen. Spuren hat die Corona-Pandemie dennoch hinterlassen: "Es gibt viel zu wenige Prüfungstermine. Fahrschüler müssen oft wochenlang warten, bis sie die praktische Fahrprüfung ablegen können", sagte Jochen Klima, der Vorsitzende des Landesverbands Baden-Württemberg. Die Pandemie habe dieses Problem verstärkt. Nach den mehrwöchigen Schließungen seien die Fahrschulen derzeit gut ausgelastet. "Der Prüfungsstau bremst uns aber aus", sagte Klima, dessen Verband in Baden-Württemberg rund 1.700 Mitglieder zählt. "Wenn ich mich heute bei einer Fahrschule anmelde, können die Fahrschulen deswegen nicht garantieren, dass die Schüler den Führerschein nach einem halben Jahr in der Tasche haben."

RKI: Deutschlandweite Inzidenz bei 23,1

5:23 Uhr

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Detuschland steigt weiter an. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) von Montagmorgen lag sie bei 23,1 - am Vortag hatte der Wert 22,6 betragen, vor einer Woche lag er bei 17,8. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI 1.183 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche hatte der Wert für Deutschland bei 847 Ansteckungen gelegen. Deutschlandweit wurde den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden zwei Todesfälle verzeichnet.

Montag, 9. August 2021

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.  mehr...

Südwesten

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Coronavirus: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr? Wie kann ich mich schützen? Hier finden Sie alles Wichtige für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.  mehr...

STAND
AUTOR/IN