Unterschiedliche Kürbisse, für unterschiedliche Rezepte

Kürbis-Rezepte: Diese 7 Sorten sind am leckersten

Stand
AUTOR/IN
Viviane Chartier

Es muss nicht immer die Kürbissuppe sein. Wir stellen Ihnen die beliebtesten Kürbissorten und tolle Rezepte dazu vor.

Denn Kürbis lässt sich so vielfältig in der Küche einsetzen. Probieren Sie unsere Rezepte und genießen Sie die Kürbiszeit.

Hokkaido-Kürbis, die beliebteste Sorte

Der Hokkaido-Kuerbis ist eine der beliebtesten Kürbissorten.

Seine Schale ist leuchtend orange und sie kann sogar mitgegart und mitgegessen werden. Der Hokkaido-Kürbis einer der beliebtesten Kürbissorten. Sein Fruchtfleisch ist fest und faserarm. Der Hokkaido-Kürbis schmeckt sehr aromatisch und leicht nussig und eignet sich für Kürbiscremesuppe, Kürbisauflauf und Kürbiskuchen.

Bunt gemustert, der Carnival Kürbis 

Bunt und lecker: der Carnival Kürbis

Dieser Kürbis ist ein echter Hingucker und eignet sich super als Deko. Man kann ihn aber auch essen. Sollte ihr Kühlschrank mal leer sein, können Sie sich ein leckeres Gericht zaubern. Die Sorte eignet sich super für gefüllten Kürbis.

Ufo - oder Patisson-Kürbis

Ufo-Kürbis

Der Geschmack der flachen Kürbisse erinnert an den Geschmack von Artischocken. Je kleiner der Kürbis, umso intensiver des Geschmack. Wichtig zu wissen ist, dass die Kürbisse nicht so lange haltbar sind, wie die anderen Sorten. Man sollte sie deshalb schnell verarbeiten und an einem dunklen, kühlen Ort lagern.

Der Butternut-Kürbis: Viel Fruchtfleisch, wenig Kerne

Butternut-Kürbis

Der Butternut-Kürbis ist birnenförmig. Seine Schale ist hellbeige bis braun. Das Besondere an der Sorte ist, dass der Kürbis viel Fruchtfleich hat und nur wenig Kerne. Durch sein intensives würzig-nussiges Aroma eignet es sich für das Backen im Ofen, für Püree und Suppen.

Bischofsmütze, der Kürbis für Suppen

Dieser Kürbis hat den Namen von seinem Aussehen: Er wird Bischofsmütze genannt.

Die Bezeichnung für diesen Kürbis ergibt sich aus seinem Aussehen: Bischofsmütze, Kardinalshut oder Turban-Kürbis wird er genannt. Aufgrund seiner mehligen Konsistenz eignet sich der Kürbis sehr gut für Suppen. Man kann ihn aber auch backen, kochen, dünsten oder in der Pfanne anbraten.

Spaghettikürbis, die Alternative zu Kohlenhydraten

Das Fruchtfleisch des Spaghetti-Kürbis ist optisch vergleichbar mit den langen Nudeln.

Seinen Namen verdankt der Kürbis seinem hellgelben Fruchtfleisch. Backt man ihn im Ofen und lockert man das Fruchtfleisch, dann sieht es wie Spaghetti aus. Wer also auf Kohlenhydrate verzichten will, aber Spaghetti liebt, für den ist dieser Kürbis genau das Richtige. Geschmacklich ähnelt der Kürbis der Zucchini. Der Kürbis hält sich auch gut bei Zimmertemperatur, im Kühlschrank gleich mehrere Wochen.

Muskatkürbis, aromatisch und würzig

Muskatkürbis

Von grün, orange bis beige leuchtet der Muskatkürbis. Er ist saftig, aromatisch und schmeckt leicht säuerlich mit leichter Muskatnote. Wenn man Muskatnuss zu den Gerichten hinzugibt, kann man den Geschmack noch intensivieren. Der Kürbis mit den Rillen eignet sich sehr gut für Süßspeisen, zum Backen, für Chutneys und Suppen.

Kürbis-Suppen

Vorspeisen und Hauptgerichte

Kürbis zum Dessert

Backen mit Kürbis

Stand
AUTOR/IN
Viviane Chartier