STAND

Den Apotheken gehen die Desinfektionsmittel aus. Aus Angst vor dem Coronavirus decken sich die Menschen damit ein.

Aber ist es wirklich sinnvoll, sich damit vor einer Infektion schützen zu wollen? Wir haben mit Veronika Simon aus der SWR-Wissenschaftsredaktion gesprochen.

SWR1: Wirken die Desinfektionsmittel aus dem Handel gegen das neue Coronavirus?

Veronika Simon: Das kann man nicht so generell sagen. Man muss auf der Verpackung schauen, was drauf steht. Wenn die Verpackung zum Beispiel sagt: Das Mittel tötet 99% aller Bakterien, reicht das nicht. Viren müssen explizit genannt werden.
Bei Mitteln, die gegen Viren wirken, gibt es drei Kategorien. Dabei geht es immer darum, wie viruzid die sind, also wie tödlich gegen Viren:

  • Die erste Kategorie ist "begrenzt viruzid",
  • die zweite "begrenzt viruzid PLUS" und
  • die dritte "einfach viruzid".

Um Coronaviren zu töten, reicht die niedrigste Variante, also "begrenzt viruzid". Viele Mittel, die man im Laden kaufen kann, reichen dafür aus. Das gilt übrigens für alle Coronaviren, also die ganz normalen Viren, die bei uns Erkältungen auslösen und auch den neuen Typ aus China.

SWR1: Das heißt, das neue Coronavirus ist relativ leicht mit Desinfektionsmittel zu bekämpfen?

Simon: Ja, im Vergleich zu anderen Viren schon. Denn die Coronaviren haben eine Hülle, gehören also zur Gruppe der behüllten Viren - genauso wie das Grippevirus Influenza. Diese Hülle sorgt dafür, dass die Viren relativ empfindlich und angreifbar sind. Dadurch reichen begrenzt viruzide Mittel. Es gibt aber auch Erkältungsviren, die nicht so eine Hülle haben und dann viel schwieriger zu knacken sind. Sie kann man nur mit einem starken viruziden Mittel abtöten.

"Um Coronaviren zu töten, reicht die niedrigste Variante, also "begrenzt viruzid."

Veronika Simon auf die Frage, welches Desinfektionsmittel man nehmen sollte

SWR1: Ergibt es also Sinn, sich regelmäßig die Hände zu desinfizieren?

Simon: Wenn man das Gefühl hat, in Kontakt mit Viren gekommen zu sein, kann das Händedesinfizieren vor einer Infektion helfen. Das würde auch gegen das Coronavirus helfen, sollte man damit theoretisch in Kontakt kommen. Außerdem wirkt es gegen die Grippe - auf die sollte man auf jeden Fall aufpassen, denn die Saison ist gerade im vollen Gange. Das Gleiche gilt für Flächen, auf die vielleicht ein Kollege geniest hat. In diesem Fall kann da ein Desinfektionsspray helfen.

Aber wenn man zu oft die Hände desinfiziert, ist das nicht gut für die Haut. Sie kann rissig und trocken werden und man tötet eben nicht nur die krankmachenden Viren, sondern alle Keime und Bakterien, die sonst ganz natürlich auf einer gesunden Haut leben und auch Teil der natürlichen Barriere sind. In den meisten Fällen reicht das normale Händewaschen aus. Das sollte man regelmäßig und gründlich tun - und es ist allemal gesünder für die Haut.

STAND
AUTOR/IN