STAND

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat schon vor längerem eine Anleitung veröffentlicht, mit der Sie Desinfektionsmittel selbst herstellen können. Eine mögliche Alternative, wenn im Drogeriemarkt und der Apotheke keine Desinfektionsmittel mehr verfügbar sind.

Die Nachfrage nach handelsüblichen Desinfektionsmitteln ist, angeheizt durch die weltweit aufgetretenen Corona-Infektionen, groß. Die Folge: In vielen Drogerien und Apotheken sind alle entsprechenden Produkte ausverkauft. Auf Online-Marktplätzen gibt es zwar noch Desinfektionsmittel, teilweise aber zu vollkommen überzogenen Preisen.

Schild Desinfektionsmittel ausverkauft (Foto: dpa Bildfunk, Collage SWR1)
In vielen Drogeriemärkten und Apotheken sind derzeit alle Desinfektionsmittel ausverkauft. Collage SWR1

Zutaten aus der Apotheke

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat eine Anleitung veröffentlicht, mit der Sie Desinfektionsmittel mit handelsüblichen Zutaten aus der Apotheke selbst herstellen können. Alle Mengenangaben beziehen sich auf die Herstellung von einem Liter Desinfektions-Flüssigkeit. Um das Desinfektiosmittel herstellen zu können benötigen Sie:

  • 830 ml Ethanol (96%) oder 750 ml Isopropylalkohol (99,8%)
  • 45 ml Wasserstoffperoxid 3%
  • 15 ml Glycerin 98%
  • 110 ml destilliertes oder abgekochtes und abgekühltes Wasser

Zubereitung

  • Geben Sie alle Zutaten in eine sterile Plastik- oder Glasflasche mit Schraubverschluss.
  • Schütteln Sie die Flasche vorsichtig, um die Inhaltsstoffe gut zu vermengen.

Die WHO empfiehlt die Desinfektionsflüssigkeit vor der ersten Anwendung mindestens 72 Stunden an einem kühlen und trockenen Ort zu lagern. Damit stellen Sie sicher, dass alle vorhandenen Keime, zum Beispiel in der Flasche, abgetötet werden.

Hinweise des WHO

Wer zu Hause Desinfektionsmittel selbst produzieren möchte, sollte außerdem diese Hinweise der WHO unbedingt beachten:

  • Desinfektionsmittel sind nur zur äußeren Anwendung geeignet.
  • Desinfektionsmittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
  • Augenkontakt vermeiden.
  • Desinfektionsmittel ist leicht entflammbar.

Selbstgemachte Desinfektionsmittel sind nur eine Notlösung. Der Grund: Der enthaltene Alkohol trocknet die Haut aus. Gylcerin kann vorbeugend dagegen wirken. Gekaufte Mittel sollen die Haut besser vor Austrocknung schützen, so die WHO.

Alternative Vorsichtsmaßnahme

Wer nicht unbedingt zum Desinfektionsmittel greifen möchte, kann regelmäßig und gründlich seine Hände waschen, um sich vor einer möglichen Infektion zu schützen. Diese Maßnahmen reicht in den allermeisten Fällen aus.

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Coronavirus: Wie kann ich mich schützen? Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr? Hier finden Sie alles Wichtige für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz  mehr...

Corona- und Grippevirus Welche Mittel können eine Infektion verhindern?

Aus Angst vor dem Coronavirus decken sich die Menschen mit Desinfektionsmittel ein. Aber wie sinnvoll ist so was?  mehr...

Keine Mundschutzpflicht in Rheinland-Pfalz Hilft ein Mundschutz gegen das Coronavirus?

Schutzmasken über Mund und Nase, das gab es bis zur Corona-Krise nur in Arztpraxen und im OP. Jetzt diskutieren Politik und Wissenschaft über eine allgemeine Mundschutzpflicht in der Öffentlichkeit.  mehr...

STAND
AUTOR/IN