Rotweinfleck entfernen (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Frank May)

Rotwein, Fett oder Schokolade So bekommen Sie jeden Fleck weg

AUTOR/IN

Rotwein färbt die Damast-Tischdecke, Gänsefett befleckt das Sonntagshemd und die Schokoplätzchen hinterlassen Spuren auf der Couch. Wie sagen Ihnen, mit welchen Hausmittelchen Sie diese Flecken entspannt wieder weg bekommen.

Spezialwaschmittel für alles

Grundsätzlich gibt es für jeden Fleck das passende Spezialwaschmittel. Wohl dem, der im Fall der Fälle das passende Mittelchen auch zur Hand hat. Im Zweifel kommt aber auch beim Experten erst einmal Omas Hausmittel zum Einsatz, gefolgt von einem Maschinenwaschgang.

Ran an die Flecken vom Weihnachtsfest

Dauer

Grundsätzlich sollten alle hier beschriebenen Maßnahmen möglichst schnell ergriffen werden. Dennoch sollten Sie vor allem bei Spezial-Textilien mit Bedacht vorgehen. Verwenden Sie auch die Hausmittel lieber sparsam, wiederholen Sie den Vorgang bei Bedarf und prüfen Sie vor allem empfindliche Stoffe immer auf die Verträglichkeit vor dem Einsatz.

Rotwein

Der Rotweinfleck auf der weißen Damast-Tischdecke ist ein Weihnachtsklassiker, weshalb auch jeder sofort zum Salzstreuer greifen möchte. Salz hilft aber nur ein bisschen, indem es den Rotwein "absaugt". Experten raten deshalb eher dazu, den Fleck zunächst mit einem farblosen Tuch abzutupfen.

Rotwein abtupfen (Foto: dpa Bildfunk, Christin Klose)
Nehmen Sie den Rotwein vorsichtig mit einem Tuch oder mit einer Küchenrolle auf. Reiben Sie dabei nicht über den Fleck! Christin Klose

Danach wird der Fleck mit möglichst stark kohlensäurehaltigem Mineralwasser gespült. Je mehr Kohlensäure im Wasser desto besser löst diese die roten Farb- und Gerbstoffe des Weines aus der Textilie. Alternativ raten die Fleckenexperten von Rhein-Ahr-Wein, den Fleck mit stark alkoholhaltigen, farblosen Flüssigkeiten, wie zum Beispiel Schnaps, Glasreiniger oder Spiritus abzutupfen. Wichtig dabei immer: Versuchen Sie nie, den Fleck auszureiben!

Fett

Schon ist es passiert: Ein Spritzer Gänsefett ziert das Festtagshemd. Wer schnell ist, der erzielt die besten Ergebnisse, indem er den Fleck mit ein wenig Flüssigseife und warmem Wasser behandelt. Auf Kleidung funktioniert auch das "Absaugen" des frischen Fettes mit Löschpapier. Ein richtig guter Tipp, der übrigens auch bei frischen Blutflecken hilft, ist Kartoffelmehl. Das saugt ebenfalls das Fett auf; (Baby-)Puder tut es im Zweifel auch. Eingetrocknete Fettflecken lassen sich mit reinem Alkohol und einem Baumwolltuch auch auf Seide und Leder vorsichtig entfernen. Danach steht eine Maschinenwäsche mit Gallseife nach den Herstellervorgaben an.

Wachs

Kerzenwachs tropft auf die Tischdecke. Lassen Sie das Wachs erst abkühlen. Wer zu schnell an den Fleck geht, der riskiert, dass das Wachs tiefer ins Gewebe eindringt und wirklich nur sehr schwer zu entfernen ist. Danach hilft Kälte. Gönnen Sie der Tischdecke oder der Bluse eine Nacht im Tiefkühler. Am nächsten Morgen können Sie die Wachsreste dann vorsichtig "abbbröseln". Kälte funktioniert auch auf dem Sofa-Bezug oder dem Teppichboden. Dann kommen Kühlakkus oder Eiswürfel im Plastikbeutel zum Einsatz. Danach raten Experten, die Texitilie - sofern möglich - bei 60 Grad zu waschen. Dünne Wachsschichten können auch mit Löschpapier oder Küchenrolle und einem Bügeleisen vorsichtig entfernt werden.

Schokolade

Das rückstandslose Entfernen von Schokoladenflecken ist fast so etwas wie die Königsklasse und erfordert je nach betroffenem Stoff ein unterschiedliches Vorgehen.

Schoklade tropft auf Tischdecke (Foto: picture-alliance / Reportdienste, M.Harvey/WILDLIFE)
Schokoladenflecken können oft mit heißem Wasser rückstandslos ausgesprült werden. M.Harvey/WILDLIFE

Bei frischen Flecken auf Baumwoll- oder Synthetik-Fasern hilft dieses Vorgehen:

  • Schokoladenreste vorsichtig mit einem Messer abkratzen.
  • Heißes Wasser bereitstellen (dabei auf die Waschanleitung der Textilie achten).
  • Einige Tropen Flüssigwaschmittel auf den Fleck geben.
  • Waschmittel leicht einreiben.
  • Textilie ins Wasserbad legen und kurz einwirken lassen.
  • Kleidungsstück gut ausspülen und zügig in der Maschine waschen.

Bei hartnäckigen Flecken wirkt Glycerin aus der Apotheke oft Wunder. Auf ein sauberes Baumwolltuch geträufelt wird es mit leichtem Druck über den Fleck bewegt und sollte circa zehn Minuten einwirken. Danach wird der Fleck gut ausgespült. Ähnlich verfahren Sie bei Schokoladenflecken auf Woll-Textilien. Hier kommt allerdings eine stark verdünnte Glycerin-Wasser-Mischung zum Einsatz. Prüfen Sie vorher unbedingt die Verträglichkeit. Schokolade auf Samt oder Seide verlangt den Einsatz von reinem Alkohol. Vor Beginn unbedingt die Farbechtheit der Textilien prüfen. Danach mit einem in Alkohol getränkten Wattestäbchen den Fleck abtupfen und die Flüssigkeit mit einem sauberen Tuch "absaugen". Alternativ können Sie Schokoflecken auch mit Gallseife aufweichen oder dem Fleck vorsichtig mit einem Löschblatt und dem Bügeleisen zu Leibe rücken.

Kaffee

Ist der Kaffeefleck auf dem Hemd frisch, haben sie gute Chancen, den Fleck nur mit Wasser restlos zu entfernen. Tupfen Sie die Flüssigkeit mit einem Küchentuch ab. Danach weichen Sie die Textilie in eine Schüssel mit warmem Wasser ein. Bei schwarzem Kaffee reicht klares Wasser fast immer aus. Ist Milch im Spiel, kommt etwas Waschmittel zum Einsatz. Spülen Sie das Kleidungsstück danach sorgfältig aus. Auf weißem Stoff und bei schwarzem Kaffee erzielen Sie übrigens gute Ergebnisse mit kalter Milch. Weichen Sie das Kleidungsstück auch hier ein und spülen Sie es danach gut aus. Zur Endreinigung geht es dann wieder in die Waschmaschine.

AUTOR/IN
STAND