Krieg in der Ukraine

Aus Ukraine nach BW geflüchtet: Das hat Tetyana Muravlova erlebt

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG

Die schrecklichen Bilder und die Erlebnisse von Geflüchteten und Helfern geben dem Krieg in der Ukraine ein Gesicht. Eines, das erschüttert, aber auch Mut macht.

Der Krieg in der Ukraine aus der Sicht einer Geflüchteten

Flucht von Poltava nach Metzingen

Tetyana Muravlova lebt seit einigen Wochen mit ihrer Schwiegermutter und ihrer vierjährigen Tochter in Deutschland. Zusammen waren sie knapp eine Woche nach dem russischen Angriff auf die Ukraine am 24. Februar erst von Poltava über Kiew nach Lwiw und dann nach Polen geflohen.

Mittlerweile leben sie in Metzingen. Tetyana hat seit Jahren Verbindungen nach Deutschland, sie hatte in Ravensburg als Au-Pair gearbeitet und schon seit geraumer Zeit Kontakt zu einer lokalen Hilfsorganisation in Metzingen.

Russland trennt durch Krieg Familien

Seit Beginn des Krieges in der Ukraine sind 84.000 Menschen nach Baden-Württemberg geflohen. Tetyana ist begeistert und unendlich dankbar für die riesige Hilfsbereitschaft der Deutschen. Es gibt ihr Kraft zu wissen, dass ihr und ihren Landsleuten geholfen wird. Ein Großteil ihrer Familie ist weiterhin in der Ukraine: ihr Schwiegervater in der Ostukraine und ihre Eltern in einem Dorf außerhalb Poltovas. Ihre vierjährige Tochter habe auf der Flucht viel geweint, sei mittlerweile aber "angekommen" in Deutschland.

»Wegen der guten und freundlichen Deutschen fühlt sich meine Tochter gut. Sie kommen vorbei, bringen Spielsachen, spielen mit ihr. Sie sagt 'dieses Land ist sehr freundlich, ich mag es hier' – auch wenn sie zurück möchte in die Ukraine.«

Tetyana wird jetzt auch zur Helferin für andere Ukrainer:innen

Bereits kurz nach ihrer eigenen Ankunft in Deutschland hat Tetyana begonnen, anderen geflohenen Ukrainer:innen zu helfen, vor allem bei Sprachbarrieren. Außerdem ist sie kurz davor, wieder zu unterrichten - an einer deutschen Schule.

Mülltrennung und Digitalisierung

Mittlerweile beschäftigt sich Tetyana auch mit der deutschen Bürokratie. Wenn man eine Sache aus der Ukraine nach Deutschland holen könnte - und im Gegenzeug eine deutsche Sache dorthin exportieren könnte, hätte Tetyana sofort eine Idee: die ukrainische Digitalisierung nach Deutschland und die deutsche Mülltrennung in die Ukraine.

»In der Ukraine, wenn man eine Bankkarte benötigt, gehe ich in die Bank, bestelle sie, am nächsten Tag habe ich sie. In Deutschland hat es drei Wochen und sieben Briefe benötigt, bis die Bankkarte da war. Ich habe noch nie so viele Briefe erhalten, in einem Monat Deutschland mehr Briefe als in zehn Jahren Ukraine.«

SWR1 Hörer aus dem Breisgau hilft Menschen in der Ukraine

"Sie sind mit nur einer Plastiktüte und ihrer Katze im Korb in Deutschland angekommen", erzählt SWR1 Hörer Michael Walter-Schubert aus Ehrenkirchen über eine Großmutter und ihren Enkel, denen er auf der Flucht geholfen hat. Der Freiburger Lehrer ist immer wieder vor Ort, zum Beispiel in Lwiw, der Partnerstadt von Freiburg. Er musste selbst schon vor den russischen Angriffen fliehen - und war wieder unterwegs, diesmal über die Flüchtlingsrouten in Moldawien und Rumänien in Richtung Ukraine

»[Sie] hatten noch die Hausschuhe an, mit denen sie aus dem Häusern geflohen sind, die angegriffen wurden.«

Es ist nicht sein erster Einsatz: Fünf Tage nach dem Überfall Russlands auf die Ukraine war SWR1 Hörer Michael Walter-Schubert schon einmal in Lwiw, verteilte Lebens- und Hygienemittel und tat alles, um den ankommenden Menschen zu helfen.

Mehr zum Thema:

"Machts einfach - es kommt so viel mehr zurück" Geflüchtete aus der Ukraine: Familie aus Kornberg hilft

Viele Menschen machen in ihren eigenen vier Wänden Platz für Geflüchtete aus der Ukraine. Zum Beispiel auch Sibylle Hertlein und ihre Familie aus Kornberg im Kreis Schwäbisch-Hall. Sie haben zwei Menschen aus der Ukraine aufgenommen.  mehr...

Alina: 16jährige flieht ganz allein nach Deutschland

Die 16-Jährige floh vor dem Krieg. Wie geht es in Deutschland für Alina weiter? Wir begleiten die Ukrainerin bei Behördengängen, der Wohnungssuche und weiteren ersten Schritten.  mehr...

Sonntagmorgen SWR1

Menschen und ihre Mutmach-Geschichten Wenn es anders kommt im Leben...

Menschen aus Baden-Württemberg verraten, wie sie mit ihren persönlichen Schicksalsschlägen umgehen und mutig neu anfangen.  mehr...

Arm verloren durch Granate: So stark ist Politikerin Jasmina Hostert

Was bedeutet es für Kinder, mitten im Krieg zu leben? Politikerin Jasmina Hostert hat im Bosnienkrieg vor 30 Jahren ihren Arm durch eine Granate verloren und musste in Deutschland neu anfangen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG