STAND

Jasmin und Jastrip, beide 12, sollen zu einer neuen Klasse patriotischer Kinder für eine neue Ukraine zählen.

Das Azozev Sommerlager in der Ukraine ist ein nationalistisches Sommercamp, in dem Kinder zu „echten“ Ukrainer*innen erzogen werden. Dort werden sie gedrillt und als patriotische Kinder erzogen, die eine neue Ukraine der Zukunft begründen sollen: Sie lernen dort den Umgang mit Gewehren, sie lernen zu kämpfen, zu schreien und zu gehorchen, aber immer öfter auch zu geben.

Filmtrailer zu Sommerkrieg:

Mittendrin Jasmin und Jastrip: Sie sind beide 12 Jahre alt und leben in Kiew. Jasmin wächst bei ihrer liebevollen Familie auf, der es wichtig ist, dass Jasmin so lebt, wie sie möchte. Jastrip wird von seinen Eltern vernachlässigt und lebt bei seiner Großmutter. Sein Traumberuf ist Scharfschütze.

© Filmakademie Baden-Württemberg (Foto: SWR)

Die beiden Kinder, die innerhalb einer Stadt kaum unterschiedlicher aufwachsen könnten, treffen jedes Jahr im Azozev Sommerlager aufeinander. Sommerkrieg dokumentiert dabei sowohl die Abläufe innerhalb des Lagers als auch die Gedanken der beiden Kinder und ihren Umgang mit den harten Regeln des Camps, die sichtbare Spuren bei Jasmin und Jastrip hinterlassen.

Moritz Schulz erzählt von den schwierigen Dreharbeiten:

Buch und Regie

© Filmakademie Baden-Württemberg (Foto: SWR)
Tetiana Trofusha

Tetiana Trofusha wurde in der Ukraine geboren und ist in München aufgewachsen. Sie absolvierte ihr Studium der Audiovisuellen Medien an der Hochschule der Medien in Stuttgart und begann danach ein Drehbuch-Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg. Für ihre Geschichte „Coming Home“ wurde sie 2019 bereits für den Deutschen Science-Fiction-Preis und den Kurd-Laßwitz-Preis nominiert.

© Filmakademie Baden-Württemberg (Foto: SWR)
Moritz Schulz

Moritz Schulz ist in Berlin aufgewachsen und studierte Geschichte, wissenschaftliche Politik und Islamwissenschaften in Freiburg. 2008 drehte er seinen ersten eigenen Kurz-Dokumentarfilm, von 2011 bis 2017 arbeitete er bei dem regionalen Fernsehsender TV Südbaden. Aktuell studiert er an der Filmakademie Baden-Württemberg im Bereich Regie/Fernsehjournalismus.

Stab / Filmdaten

Deutschland/Ukraine 2019 – 79 Min.
Buch: Tetiana Trofusha, Moritz Schulz
Regie: Moritz Schulz
Kamera: Christoph Bockisch
Montage: Wolfgang Purkhauser
Ton: Moritz Schulz, Johannes Schelle, Sirius Kestel
Musik: Hannes Bieber
Producer: Louis Wick, Nils Gustenhofen
Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg
Mit Unterstützung von: Stiftung Landesbank Baden-Württemberg, Etzold Stiftung, Norbert Janssen Stiftung
FSK: keine Angabe

Mehr zum SWR Doku Festival

SWR Doku Festival Interviews mit den Filmschaffenden

Autoren, Regisseurinnen und Dokumentarfilmer erzählen über ihre Dokumentarfilme. 12 Filme waren für den Deutschen Dokumentarfilmpreis nominiert, drei für den Musik-Dokumentarfilmpreis.  mehr...

SWR Doku Festival: 1. bis 3. Juli 2020 Online-Festival für die besten Dokumentarfilme

Das SWR Doku Festival findet in diesem Jahr ausschließlich online statt. Für Fans von guten Dokumentarfilmen gibt es besondere Highlights.  mehr...

Die 2020 nominierten Dokumentarfilme

Worum geht es in den nominierten Filmen? Hier erfahren Sie mehr über Inhalt und Details zu den Filmen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN