Pascal Martin setzt sich unter dem Namen "Qualle" für mehr Respekt für Schiedsrichter ein.

Fußball

Schiedsrichter Qualle: "Ich wurde bewusstlos geschlagen"

Stand
AUTOR/IN
Stefan Sander
Stefan Sander arbeitet seit Januar 2024 als Redakteur bei SWR Sport.

Pascal Martin war früher Leistungsfußballer. Jetzt setzt er sich als Schiedsrichter unter dem Namen "Qualle" für mehr Respekt im Fußball ein. Er ist er ein Vorbild für viele Kinder.

Es weht ein leichter Wind im Albstadion des FV Rot-Weiß Ebingen in der Region Zollernalbkreis. Die Sonne kämpft sich durch die Wolken. Vor dem Klubhaus stehen knapp hundert aufgeregte Kinder. Sie alle warten auf Schiedsrichter Qualle.

Wer ist "Qualle"?

"Qualle" heißt mit richtigem Namen Pascal Martin und ist 22 Jahre alt. In seiner Jugend hat er selbst Leistungsfußball gespielt. Mit 14 Jahren entscheidet er sich, Schiedsrichter zu werden - um sich für mehr Respekt im Fußball einzusetzen. Er filmt sich, wenn er Fußballspiele pfeift und lädt Ausschnitte davon in den sozialen Netzwerken hoch.

Sein erstes Video wird im Internet innerhalb eines Tages mehr als zwei Millionen Mal angeschaut. Mittlerweile erreicht er mit seinen Inhalten insgesamt 20 bis 30 Millionen Aufrufe pro Monat.

Als er beim FV Rot-Weiß Ebingen aus der Kabine kommt, wollen alle Kinder mit Qualle sprechen. Heute spielt die U13 gegen die U12 der Mädchen des FV Rot-Weiß Ebingen gegeneinander. Sie warten bereits auf dem Spielfeld auf ihn.

Jungs sind erfahrungsgemäß aggressiver als Mädchen

Vor dem Einlaufen spricht Pascal mit beiden Teams. "Einfach Spaß haben, einfach Fußball spielen, wenn ihr ein Problem mit mir habt, könnt ihr es mir gerne sagen, aber bitte nicht während des Spiels". Die Partie verläuft fair. Zur Halbzeit führt die erste gegen die zweite Mannschaft bereits 3:0. Trotzdem ist der Umgang sehr respektvoll miteinander. "Die Jungs werden schneller aggressiv", sagt Qualle zur Halbzeit.

"Die Torhüterin hat zum Beispiel gerade zugegeben, dass sie noch am Ball dran war. Das finde ich schon sehr fair."

Am Ende geht das Spiel 6:0 aus. Trotzdem sind beide Mannschaften happy, denn alle bekommen ein Foto mit dem Schiedsrichter.

Wie wird Abseits angezeigt?

Danach gibt es einen Workshop auf dem Nebenplatz. Die Kinder bekommen erklärt, wie sich die Schiedsrichter-Assistenten mit den Schiedsrichtern über einen Knopf an der Fahne verständigen. Außerdem wird ihnen gezeigt, wie Abseits richtig angezeigt wird und welche Zeichen ein Assistent kennen muss.

Wie kann man Schiedsrichter besser schützen?

Einige Eltern und Trainer kommen seiner Meinung nach nicht ihrer Vorbildfunktionen nach und beschimpfen Schiedsrichter oder Spieler. "Das größte Problem sind oft die Zuschauer, die die Spiele kaputtmachen. Bei jeder Beleidigung sollte man härtere Strafen einführen", fordert Qualle.

Er selbst wurde mit 15 Jahren bei einer Partie, die er geleitet hat, bewusstlos geschlagen, als er einem Spieler die Rote Karte gezeigt hat. Es lagen Rasierklingen vor seinem Haus, Morddrohungen hat er auch erhalten.

Pascal Martin will die Kinder mit seinen Videos sensibilisieren, aber vor allem Jugendliche für den Job als Schiedsrichter begeistern. Zum Schluss pfeift er noch die Partie der U15 des FV Rot-Weiß Ebingen. Es ist wieder ein sehr faires Spiel. Man merkt allerdings, dass Qualle ein wenig müde ist.

Qualle ist deutschlandweit unterwegs

Den nächsten Tag hat er ausnahmsweise mal frei. Danach arbeitet er wieder sechs Tage am Stück. Jeden Tag eine neue Stadt, jeden Tag ein neues Hotel, jeden Tag ein neuer Fußballplatz. Auch der NDR hat schon über den Schiedsrichter berichtet. Qualle wird von den Vereinen, die er besucht, bezahlt, damit er die Fahrt- und Übernachtungskosten decken kann. Sein Team besteht mittlerweile aus knapp 15 Leuten.

Am Ende des Events ist Pascal zufrieden. "Ich glaube, die Message ist angekommen". Er wird sich auch weiter für mehr Respekt im Fußball einsetzen und hofft, dass durch ihn viele Kinder Lust auf den Schiedsrichterberuf bekommen. Auch beim FV Rot-Weiß Ebingen.

Mehr zum Thema Schiedsrichter

Schiedsrichterin Naemi Breier: "Wir müssen professioneller werden"

Bundesliga der Frauen | Kritik an Schiedsrichterinnen Schiedsrichterin Naemi Breier: "Wir müssen professioneller werden"

Die Bundesliga-Schiedsrichterinnen gerieten zuletzt in die Kritik. Referee Naemi Breier aus Zerf an der Mosel findet Kritik in Ordnung, aber respektvoll sollte sie sein. Grundsätzlich fordert sie mehr Professionalität.

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR RP

Mainz

Fußball | Schiedsrichter Panini-Album für Schiedsrichter: Wertschätzung für die "Prügelknaben"

Welcher Fußball-Fan kennt sie nicht, die Panini-Alben vor Welt-oder Europameisterschaften mit den Klebebildchen der Stars. Jetzt gibt es so ein Heft auch für Unparteiische. "Faszination Schiri" lautet der Titel des Albums, das vom DFB unterstützt wird.

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR RP

Mehr Sport

Trier

Basketball | Playoff-Halbfinale Basketball: Gladiators Trier verpassen den Aufstieg in die BBL

Im entscheidenden Halbfinal-Playoff-Spiel der 2. Basketball-Bundesliga haben die Gladiators Trier gegen Frankfurt den Finaleinzug verpasst. Damit ist der Traum vom Aufstieg geplatzt.

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR RP

Hamburg, Mannheim

Handball | Rhein-Neckar Löwen Rhein-Neckar Löwen belegen Platz drei in der European League

Im kleinen Finale von Hamburg bezwingt der Bundesligist aus Mannheim den rumänischen Meister Dinamo Bukarest. Torwart David Späth erzielt einen ganz wichtigen Treffer.

Metzingen

Sieg im letzten Spiel, Tabellenplatz fünf und Pokal Handball: TUSSIES Metzingen beenden tolle Saison

Die Metzinger Erstliga-Handballerinnen sind mit einem Sieg im letzten Spiel noch auf Tabellenplatz fünf geklettert. Sie haben im März den Pokal gewonnen. Es war eine tolle Saison.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg