Deniz Undav (Foto: IMAGO, IMAGO / Pressefoto Baumann)

Fußball | Bundesliga

Alle 79 Minuten ein Tor: Ist "Zocker" Deniz Undav einer für Nagelsmann?

Stand
AUTOR/IN
Michael Bollenbacher

Deniz Undav ist aktuell der beste deutsche Bundesliga-Stürmer, was die Torquote anbelangt. In acht Spielen traf er fünf Mal. Ist Straßenfußballer Undav sogar einer für die DFB-Elf?

Die Geste beweist Stärke: Bei seinem Torjubel zeigt Deniz Undav regelmäßig wie Superman seine Bizeps in die Kameras. Fünf Mal durfte das die Leihgabe von Brighton & Hove Albion bisher tun. In nur acht Spielen. Und in nur vier davon stand er länger als 60 Minuten auf dem Platz. Das bedeutet, dass Deniz alle 79 Minuten ein Tor schießt. Eine Super-Quote für den Mann, der erstens in die Riesen-Fußstapfen des zuletzt verletzten Torjägers Serhou Guirassy treten musste und zweitens meist ohnehin unter dessen Radar flog.

Auch von einem verschossenen Elfmeter beim 2:3 gegen Hoffenheim ließ sich der Stürmer nicht beirren und erzielte in den vergangenen vier Bundesliga-Spielen drei Tore. Dabei ist der 27-Jährige ein ganz anderer Stürmertyp als Serhou Guirassy. Weniger wuchtig, deutlich kleiner, vielleicht auch weniger elegant, dafür ackert Undav, macht Wege und zeigt sich immer wieder als "Zocker", ein echter Straßenfußballer.

"Die Art und Weise wie er Fußball spielt, passt zur Spielidee"

Auch VfB-Trainer Sebastian Hoeneß weiß, was er an seinem Stürmer hat. Undav hat zum außerordentlich guten Punkteschnitt von 2,18 beigetragen. Der 41-Jährige bescheinigt ihm starke Auftritte und ist zufrieden mit dem gebürtigen Niedersachsen: "Als er von seiner Verletzung zurückkam, hat er gleich wieder gezeigt, was er kann und das ist Tore machen." Das habe man sich beim VfB insgeheim erhofft. "Wir kennen natürlich seine Statistik, aber auch die Art und Weise wie er Fußball spielt, passt natürlich zu der Idee, die ich auch habe." Daher sei man beim VfB froh, dass Undav da ist "und genau das weitermacht, was er vorher auch gezeigt hat."

Deniz Undav als Kandidat für die Heim-EM 2024?

Als aktuell bester deutscher Knipser der Bundesliga - liegt es da nicht auf der Hand, dass auch Undav ein Kandidat für die DFB-Elf von Bundestrainer Julian Nagelsmann ist? Da Nagelsmann auch Stürmer wie Kevin Behrens (Union Berlin) und für die Duelle gegen die Türkei (Sa., 20:45 Uhr) und Österreich (Di., 20:45 Uhr) zuletzt Marvin Ducksch (Werder Bremen) nominiert hat, sprechen sich auch einige VfB-Fans für Undav aus. "Sehr positiv beeindruckt" etwa ist beim souveränen 2:0-Testspielsieg gegen den 1. FC Nürnberg am Donnerstag auch der junge VfB-Fan Noah. Er habe "auch eher erwartet, dass Undav nominiert wird als Ducksch, weil ich ihn als Stürmer mehr schätze als Ducksch.

Undav: "Heim-EM - da wäre ich gerne dabei".

Etwas defensiver ist da Fan Manuel. Zwar spiele Undav zur Zeit "sehr stark, aber ich finde, er muss die Leistung konstant über einen längeren Zeitraum auf den Platz bringen, dass er es sich verdient hätte." Undav selbst stellte bereits vergangenen Samstag im "aktuellen sportstudio" des ZDF klar: "Heim-EM - da wäre ich gerne dabei".

Die Frage, die in den nächsten Wochen mitschwingt, ist natürlich auch: Spielt Undav, wenn Serhou Guirassy wieder von Anfang an spielt oder muss er sich erneut mit der Rolle des Jokers anfreunden? Sebastian Hoeneß jedenfalls hat die volle Auswahl, sollte Guirassy von seiner Länderspielreise mit Guinea gesund zurückkehren.

Topspiele für den VfB im Dezember

Der Trainer wird beide Spieler brauchen, schließlich wartet der Dezember unter anderem mit Topspielen gegen Bayer Leverkusen (10.12.) und Bayern München (17.12.) auf, sowie dem Re-Match gegen den BVB im Achtelfinale des DFB-Pokals (6.12.). Deniz Undav hat bewiesen, dass er auch gegen solche Teams treffen kann. Das Tor gegen Dortmund beim 2:1-Heimsieg wird mit Sicherheit nicht das letzte gewesen sein. Mit jedem Tor erhöht Deniz Undav die Wahrscheinlichkeit, dass Stuttgart die Kaufoption zieht - und vielleicht ja auch Bundestrainer Nagelsmann mehr und mehr auf ihn aufmerksam wird.

Mehr zum VfB Stuttgart:

Stuttgart

Fußball | Bundesliga "Trainertraum" Waldemar Anton: Mehr als nur Abwehrchef beim VfB Stuttgart

Stark, robust und mannschaftsdienlich: Kapitän Waldemar Anton ist beim VfB Stuttgart mittlerweile ein absoluter Leistungsträger - und hat großen Anteil am Höhenflug der Schwaben.

Stand
AUTOR/IN
Michael Bollenbacher