Mit seinem Mega-Hammer hat Marcel Seegert Waldhof Mannheim einen Punkt gegen Preußen Münster gerettet. (Foto: IMAGO, IMAGO / foto2press)

Fußball | 3. Liga

Seegert-Hammer rettet Waldhof Mannheim einen Punkt gegen Münster

Stand
AUTOR/IN
Michael Richmann

Waldhof Mannheim hat zur Trainer-Premiere von Marco Antwerpen einen Punkt gegen Preußen Münster geholt - dank eines Mega-Hammers von Marcel Seegert in der Schlussphase.

Marco Antwerpen musste sich bei seinem Debüt als Trainer von Waldhof Mannheim mit einem Punkt gegen Preußen Münster zufriedengeben. Terrence Boyd (12.) und Marcel Seegert (85.) trafen für die Kurpfälzer. Niko Koulis (24.) und Gerrit Wegkamp (79.) erzielten die Tore für die Westfalen.

Waldhof Mannheim mit neuem Trainer und neuem System

Antwerpen hatte erst unter der Woche von Rüdiger Rehm übernommen. Für seine Waldhof-Premiere hatte er sich von der Viererkette verabschiedet und stattdessen eine Dreierkette mit Laurent Jans und Jonas Carls als Schienenspieler aufs Feld geschickt. Kapitän Marcel Seegert und Luca Bolay saßen dafür erst einmal auf der Bank. In Mannheim begegnete der ehemalige FCK-Trainer Antwerpen seinem ehemaligen FCK-Stürmer Terrence Boyd. Und der traf gleich mit der ersten Aktion.

Carls schlug den weiten Ball über die herausrückenden Münsteraner hinweg auf Boyd. Der legte sich den Ball mit dem Kopf vor und profitierte anschließend davon, dass Preußen-Keeper Maximilian Schulze Niehues seinen eigenen Verteidiger Simon Scherder umrannte. So musste Boyd nur noch ins leere Tor einschieben (12.). Die Führung hatte jedoch nur elf Minuten bestand, weil Niko Koulis zum 1:1 abstauben konnte. Den Schuss von Thorben Deters konnte Waldhof-Keeper Lucien Hawryluk noch abwehren. Bei Koulis' Nachschuss war der 23-Jährige chancenlos. Mit dem 1:1 ging es auch in die Pause.

Terrence Boyd verpasst den Doppelpack

In der zweiten Hälfte erhöhte Mannheim den Druck. Und Terrence Boyd hatte Lust auf seinen zweiten Doppelpack im Mannheim-Trikot. Allerdings vergab er einige Gelegenheiten - sein Direktschuss zischte über das Tor (50.), sein Kopfball flog genau auf Torwart Schulze Niehues (55.).

Allerdings konnte Mannheim den Druck nicht länger aufrecht erhalten und musste zusehen, wie Münster ab der 60. Minute immer besser wurde. So konnte die neu formierte Abwehr nicht verhindern, dass Shaibou Oubeyapwa auf der linken Seite in den Mannheimer Strafraum eindrang. Sein Schuss klatschte an die Latte, doch Münster blieb in Ballbesitz. Marc Lorenz nutze die Verwirrung in der Mannheimer Abwehr für eine Flanke auf Gerrit Wegkamp, der köpfte so präzise ins lange Eck, dass Hawryluk sich vergeblich streckte (79.).

Waldhof-Kapitän Seegert holt den Hammer raus

Doch Mannheim musste dem Rückstand nicht lange hinterherlaufen. Denn der eingewechselte Kapitän Marcel Seegert übernahm Verantwortung. Der 29-Jährige bekam den Ball etwa 35 Meter vor dem Tor und legte all den angestauten Frust in diesen einen Schuss - und der flog, unhaltbar für Schulze Niehues, in den Winkel zum 2:2 (85.).

Das Unentschieden hilft Waldhof Mannheim jedoch nicht so richtig weiter. Denn die Kurpfälzer bleiben auf Platz 17 und haben mit nun 24 Punkten weiterhin einen Zähler Rückstand auf den Halleschen FC, der am Samstag überraschend einen Punkt beim SV Sandhausen holte. Kommende Woche bekommt es Mannheim erneut mit einem Aufsteiger zu tun. Dann müssen Antwerpen, Boyd und Co am Samstag (10.2., 14 Uhr) beim SSV Ulm 1846 Fußball ran.

Stand
AUTOR/IN
Michael Richmann