Fridolin Wagner vom SV Waldhof im Duell mit Felix Keidel vom FC Ingolstadt

Fußball | 3. Liga

Negativserie hält an: Waldhof kassiert gegen Ingolstadt spät den Ausgleich

Stand
Autor/in
Johann Schicklinski

Der SV Waldhof Mannheim hat am 17. Spieltag der 3. Liga seinen Negativlauf nicht stoppen können. Die Kurpfälzer kamen im Heimspiel gegen den FC Ingolstadt nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus.

Offensivspieler Kennedy Okpala hatte den Waldhof bereits in der 13. Minute in Führung gebracht. Pascal Testroet (90.+1) rettete dem FC Ingolstadt spät einen Punkt. Durch das Remis in einem zerfahrenen Spiel steht der SV Waldhof mit nun 14 Punkten aus 17 Spielen vorerst auf Rang 18. Der FCI belegt mit 25 Zählern aktuell Rang neun.

Nach zuletzt neun sieglosen Spielen probierte es Waldhof-Trainer Rüdiger Rehm gegen den FC Ingolstadt mit fünf neuen Leuten. Unter anderem wechselte der SVW-Coach den Keeper, für Jan-Christoph Bartels begann Lucien Hawryluk.

Kennedy Okpala trifft per Hacke

Den Hausherren war die Negativserie nicht anzumerken, sie begannen engagiert, forsch und offensiv, ließen aber zunächst die letzte Präzision vermissen. Mit der ersten echten Chance ging der Waldhof dann in Führung. Nach einem Einwurf passte Fridolin Wagner von der Grundlinie in die Mitte, wo Okpala per Hacke in die lange Ecke traf (13.).

SVW-Keeper Lucien Hawryluk ist auf seinem Posten

Im Anschluss zogen sich die Mannheimer etwas zurück. Ingolstadt kam jetzt besser ins Spiel - und hatte ebenfalls seinen ersten Hochkaräter. Testroet kam aus spitzem Winkel halblinks zum Abschluss, aber SVW-Keeper Hawryluk lenkte den hart geschossenen Ball über die Latte (23.). Nach der anschließenden Ecke brachte Yannick Deichmann den Ball per Fallrückzieher aufs Tor, doch erneut war Hawryluk zur Stelle (24.).

Der Waldhof agierte in dieser Phase zu passiv, Coach Rehm versuchte von draußen Einfluss zu nehmen und seine Mannschaft anzutreiben.

Waldhof-Trainer Rüdiger Rehm gibt Anweisungen vom Spielfeldrand aus
Waldhof-Trainer Rüdiger Rehm gibt Anweisungen vom Spielfeldrand aus

Der FCI hatte zwar größere Spielanteile, aber gegen tief stehende Kurpfälzer taten sich die Gäste schwer, zu klaren Abschlüssen zu kommen. So ging es mit der knappen 1:0-Führung für den SVW in die Halbzeitpause.

Partie wird immer kämpferischer

In der zweiten Halbzeit hatte der Waldhof durch Jalen Hawkins den ersten Abschluss, der Offensivspieler schoss allerdings genau in die Arme von FCI-Torwart Marius Funk (48.). Die Partie wurde jetzt nickliger, immer wieder kam es zu Fouls und im Anschluss auch zu Rudelbildungen. In den ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte hagelte es Gelbe Karten - acht insgesamt wurden von Schiedsrichter Benjamin Brand zwischen der 46. und der 65. Minute verteilt.

Darunter litt natürlich der Spielfluss, Kombinationen über mehrere Stationen gab es kaum noch zu sehen. Auch Torchancen waren Mangelware. Die beste Gelegenheit für die Gäste hatte in der 81. Minute Testroet, sein Kopfball verfehlte allerdings knapp das Waldhof-Tor. Mannheim stand jetzt sehr tief, spielte die Konter allerdings zu schlampig aus.

Pascal Testroet mit dem späten Ausgleich

In der Schlussphase warf der FCI alles nach vorne - und wurde belohnt. Nach einem Pass von Marcel Costly traf Testroet zum verdienten 1:1 (90.+1). Fast hätte der SVW im Anschluss noch den "lucky punch" gesetzt, doch der 16-Meter-Schuss von Bentley Baxter Bahn prallte an die Unterkante der Latte, von dort auf die Linie und sprang anschließend wieder raus. So blieb es beim letztlich verdienten 1:1. Damit hält die Negativserie des SV Waldhof an. Die Kurpfälzer sind nun seit zehn Spielen ohne Sieg.

Stand
Autor/in
Johann Schicklinski

Mehr Fußball

Stuttgart, Luzern

Fußball | Testspiel Stuttgart ohne Tore in Luzern - Demirovic vor Wechsel zum VfB

Zweites Testspiel in der Vorbereitungsphase des VfB Stuttgart. Die Schwaben trennten sich vom FC Luzern 0:0. Währenddessen ist der Transfer von Augsburgs Torjäger Ermedin Demirovic nach Medienberichten so gut wie perfekt.

Sport kompakt SWR1 Baden-Württemberg

Berlin

Fußball | EURO 2024 EM-Kommentator Tom Bartels: "Man kann sich wieder mit der deutschen Mannschaft identifizieren"

SWR-Reporter Tom Bartels wird das EM-Finale zwischen Spanien und England am Sonntag für die ARD kommentieren. Im Gespräch mit SWR1 Stadion ging es um die Leistung der deutschen Nationalmannschaft und mögliche positive Auswirkungen auf den gesamten Sport.

Sport kompakt SWR1 Baden-Württemberg

Mainz

FC Basara Mainz und Mainz 05 Zwei Vereine - eine deutsch-japanische Fußballfreundschaft

Zum 10. Geburtstag des japanische Fußballclubs FC Basara Mainz gab es ein Freundschaftsspiel des Sechstligisten bei den 05ern. Die Vereine verbindet etwas Besonderes.