Sylvias Tankstelle in Weinstadt ist seit fast 100 Jahren im Familienbesitz

Stand
AUTOR/IN
Christopher Müller

Waren von Metzger, frische Brötchen und viele kleine Details, die man hier sonst nicht vermuten würde. Sylvia ist mit einer Tankstelle der anderen Art aufgewachsen.

„Wir wollen einfach anders sein und darum unser Rock‘n‘Roll-Look. Musik, Style und Lebenseinstellung passen einfach zu unserer Familie.“

Ein Original seit 1936

Sylvias Tankstelle ist über die Jahrzehnte zu einem kultigen Treffpunkt geworden. Sie ist seit 2001 Geschäftsführerin der Tankstelle in Weinstadt. Davor lag sie im Besitz ihrer Eltern, davor gehörte sie schon ihren Großeltern: „Ich bin mit der Tankstelle meiner Eltern groß geworden. Sie musste wachsen. Als Eigentümer hat uns niemand vorgeschrieben, wie wir den Laden zu führen haben. Deshalb gibt es auch alles, was man in einem Haushalt braucht: Lebensmittel, Kosmetik, Brötchen und frische Metzgerwaren. Kollegen von anderen Tankstellen haben diese Entscheidungsmöglichkeiten nicht.“

Mehr als eine Tankstelle

Zum Kult-Charakter gehört auch ein inniges Verhältnis zu den Kunden. „Wenn ich im Laden bin, wird direkt geschnackt: Man lernt hier so viele Menschen kennen. Großeltern bringen ihre Enkel mit. Die kommen dann irgendwann mit dem Roller, dann mit dem Auto und irgendwann bringen sie eigene Kinder mit. Unsere Kunden wachsen mit uns auf.“

Trans* Mann Theo: Privates Glück und Probleme mit dem Arbeitgeber

Theo wird dieses Jahr seine Freundin heiraten und ist mit seinem Beruf als katholischer Religionslehrer erfüllt. Doch Theos Weg war nicht immer leicht: Als trans* Mann hat er schon einige Hürden meistern müssen.

Stand
AUTOR/IN
Christopher Müller