STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen ( | MP3)

Auf der ISS wird Kleidung länger getragen

Das Waschen ist tatsächlich ein Problem, das noch nicht gelöst wurde. Bisher gibt es keine Weltraumwaschmaschine, das wäre technisch zu aufwendig. Deshalb zieht man die Klamotten ein bisschen länger an als auf der Erde – und bekommt alle zwei Tage neue Unterwäsche und jede Woche ein neues T-Shirt und ein extra T-Shirt für Sport.

Statt Waschmaschine: Abtransport der Schmutzwäsche per Raumtransporter

So ist man eigentlich ganz gut ausgestattet. Aber die Wäsche wird nur einmal benutzt und dann in einen Raumtransporter verfrachtet, der auf dem Rückweg in der Erdatmosphäre verglüht. Das ist bisher die einzige Lösung.

Für längere Aufenthalte in der Zukunft arbeitet man aber an einer Lösung, wie man die Kleidung in der Schwerelosigkeit reinigen kann.

Körperpflege auf der ISS

Die Astronautin Karen Nyberg zeigt, wie sie sich auf der ISS die Haare wäscht.