1000 Antworten

Was ist der aktuelle Forschungsstand zum oszillierenden Universum und zur Urknalltheorie?

Stand
Autor/in
Bruno Martin Deiss

Audio herunterladen ( | MP3)

Die Vorstellung vom oszillierenden Universum hat einen gewissen Charme: Da stellt man sich vor, dass es einen Urknall gab und das Ganze irgendwann wieder zusammengestürzt ist und wieder von vorne anfing. So hätte man im Prinzip ein unendliches Universum, das immer wieder neu entsteht. Diese Antwort hat die Natur aber nicht parat. Alles, was man sieht, ist: Das Universum dehnt sich immer weiter aus und seit 10 bis 15 Jahren weiß man, dass es sich sogar noch beschleunigt. Tatsächlich hat man aber, noch bevor man von dieser Beschleunigung wusste, das oszillierende Universum ausgeschlossen. Man war zwar der Meinung, dass es sich abbremst. Aber es wird sich niemals so weit abbremsen, dass es zum Rücksturz kommt. Nun weiß man also, dass es sich sogar noch beschleunigt. Die Vorstellung vom oszillierenden Universum kann man also wirklich beerdigen; das Modell scheint nicht zu stimmen. Momentan können wir nur das beobachten, was uns die Satelliten usw. an Möglichkeiten bieten. Mit der derzeit gültigen Einsteinschen Theorie können wir versuchen zu erklären, wie sich das Universum bisher verhalten hat und dann eine Aussage darüber treffen, wie es sich künftig verhalten wird. Die Beobachtungen zeigen, dass das expandierende und sich beschleunigende Universum am besten passt. Wenn aber die Einsteinsche Theorie nicht der Weisheit letzter Schluss ist – viele Kollegen arbeiten ja daran, diese Theorie zu erweitern – dann könnte in einer neuen übergeordneten Theorie vielleicht auch wieder ein oszillierendes Universum möglich sein.

Derzeit gefragt

Geschichte Wie nannte man das "Mittelalter" im Mittelalter?

Wir können heute vom Mittelalter sprechen, weil wir in der "Neuzeit" leben. Aber im Mittelalter selbst gab es eine ganz eigene Zeitrechnung, die heute kaum jemand kennt. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Redewendung Man sagt: "Das kommt mir spanisch vor." Warum nicht italienisch oder französisch?

Als Karl V. im Jahr 1519 zum König von Deutschland gewählt wurde, zog er mit seinem spanischen Hofstaat nach Deutschland. Zur Verwunderung der Deutschen. Karl sprach nicht gern Deutsch und wenn, dann nur mit seinem Pferd. Von Rolf-Bernhard Essig

Gesundheit Mit dem Rauchen aufhören: Wann ist der Körper wieder auf Nichtraucherniveau?

Das Rauchen hat viele Auswirkungen auf den Körper. Manche verschwinden, wenn man aufhört, schneller, andere brauchen länger. Recht schnell verschwinden die unmittelbaren Symptome, also der Raucherhusten und die Kurzatmigkeit. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Psychologie Warum vergeht die Zeit im Alter schneller?

Für Kinder dauert ein Jahr eine gefühlte Ewigkeit, im Alter geht die Zeit im Nu vorbei. Dieses Phänomen ist inzwischen gut belegt und lässt sich psychologisch erklären. | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Vulkanismus Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Yellowstone-Supervulkan ausbricht?

Man kennt seit über 150 Jahren die Bewegungen, die der Boden dort im Yellowstone macht. Der Boden hebt sich über Jahre und das Gebiet ist bekannt durch die vielen Geysire. Das heißt, da ist heißes Wasser in der Tiefe, das von unten aufgeheizt wird. Von Hans-Ulrich Schmincke

Medizin Stimmt es, dass man Antibiotika nicht mit Milch einnehmen sollte?

Das gilt für manche Antibiotika, aber längst nicht für alle. Manche enthalten Wirkstoffe, die sich mit dem Kalzium in der Milch zu größeren molekularen Klumpen verbinden. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.