Biologie

Weshalb haben Männer Brustwarzen?

Stand
AUTOR/IN
Gábor Paál
Gábor Paál (Foto: SWR, Oliver Reuther)

Audio herunterladen ( | MP3)

Entwicklungsbiologisch gesehen ist es praktisch, wenn Jungs sich im Mutterleib erst mal genauso entwickeln wie die Mädchen. Die Brustwarze entwickelt sich beim Embryo ja schon ganz früh, noch bevor sich die Geschlechtsorgane entwickeln. Der Embryo hat also eine Brust, bevor er äußerlich zum Jungen oder Mädchen wird.

In den ersten 8 bis 10 Wochen der Schwangerschaft sehen männliche und weibliche Embryos also genau gleich aus, es gibt noch keine Penisse und keine weiblichen Geschlechtsorgane. Beide haben auch schon die Anlage für Brustwarzen, genauso wie beide schon die Anlagen haben, aus denen sich später Penis oder Klitoris bzw. Hodensack oder Schamlippen entwickeln. Aber die sehen noch gleich aus.

Dass sich die einen dann zu männlichen, die anderen zu weiblichen Föten entwickeln, passiert erst unter dem Einfluss von Testosteron. Da bekommt der männliche Embryo den Penis, und bei den Embryonen, die kein Testosteron freisetzen – also den Mädchen – entwickeln sich Klitoris und Schamlippen. Die Brust verändert sich durch das Testosteron in diesem Stadium aber noch nicht. Deshalb kommen also auch Jungen mit Brustwarzen zur Welt. Und die bildet sich auch nicht zurück.

Natur spart Kraft und Zeit durch Embryo-Brüste nach Schema F

Die Antwort klingt vielleicht noch nicht ganz befriedigend. Denn auch wenn männliche und weibliche Embryonen in den ersten Wochen gleich aussehen, ist das Geschlecht ja trotzdem schon genetisch bestimmt: Die werdenden Jungs haben ein Y-Chromosom, die Mädchen nicht. Insofern könnte man fragen: Warum hat die Evolution das dann nicht so eingerichtet, dass die männlichen Embryonen von Anfang an keine Brustwarzen haben? Hier sind die Brustwarzen wieder mal ein klassisches Beispiel dafür, dass man nicht bei allem, was die Evolution hervorgebracht hat, einen echten Sinn oder Überlebensvorteil suchen muss. In der Evolution bewährt sich oft einfach das, was Zeit und Kräfte spart.

Beim Heranreifen eines Organismus geht es auch um so etwas wie organisatorischen Aufwand. Es wäre aufwändig, männliche und weibliche Embryos so zu schaffen, dass sie von Anfang an verschieden sind. Viel einfacher ist es, wenn sie, solange es geht, gleich sind. Wenn die Gene also bei allen Embryos in den ersten Wochen alle das gleiche Programm abspulen können und die Geschlechtertrennung erst später vornehmen, wenn es unbedingt erforderlich ist. Das setzt aber voraus, dass alle Embryos all die Anlagen mitbringen, die sie später brauchen – je nachdem, ob sie zum Jungen oder Mädchen werden.

Deshalb haben alle Embryos Strukturen, aus denen sich unter dem Einfluss von Hormonen entweder Penis oder eben Klitoris entwickelt. Und genauso haben sie an der Brust Zellen, aus denen sich Brustwarzen und später bei der Frau Milchdrüsen entwickeln – und beim Mann eben nicht.

Im Ergebnis ist es so: Wir Männer haben die Brustwarzen nicht, weil sie zu irgendetwas gut wären. Sondern wir schleifen sie sozusagen mit, weil sie auch nicht weiter stören.

Biologie Warum sind Baby-Augen blau?

Die Einfärbung mit den Pigmenten ist erst ein Jahr nach der Geburt abgeschlossen. Deshalb haben viele Babys bei der Geburt blaue Augen: Da fehlen einfach noch die Pigmente. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Hygiene Sollte man täglich duschen und die Haare waschen?

Das Duschen bzw. Waschen ist immer ein bisschen dem Zeitgeist geschuldet. Beim normalen Menschen, der keine schwere körperliche Arbeit verrichtet, ist das tägliche Duschen und Haarewaschen nicht unbedingt notwendig. Von Ernst Tabori

Hirnforschung Was ist der Unterschied zwischen Schönheit und Attraktivität?

Attraktivität hat mit Symmetrie zu tun, die Entscheidung fällt unbewusst und hat mir Partnerwahl und Evolution zu tun. Der Schönheitsbegriff dagegen ist umfassender. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Derzeit gefragt

Tiere Warum sind fast alle Tiere achsensymmetrisch aufgebaut?

Die Symmetrie im Körperbau von Tieren ist vor allem eine äußerliche. Die inneren Organe – auch des Menschen – sind nicht symmetrisch angeordnet. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Geschichte Wie nannte man das "Mittelalter" im Mittelalter?

Wir können heute vom Mittelalter sprechen, weil wir in der "Neuzeit" leben. Aber im Mittelalter selbst gab es eine ganz eigene Zeitrechnung, die heute kaum jemand kennt. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Stereotype Wann ist Israelkritik antisemitisch?

Kritik an konkreten Handlungen ist legitim. Mithilfe der 3-D-Regel lässt sich prüfen, unter welchen Bedingungen Israelkritik antisemitisch ist. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Gesundheit Mit dem Rauchen aufhören: Wann ist der Körper wieder auf Nichtraucherniveau?

Das Rauchen hat viele Auswirkungen auf den Körper. Manche verschwinden, wenn man aufhört, schneller, andere brauchen länger. Recht schnell verschwinden die unmittelbaren Symptome, also der Raucherhusten und die Kurzatmigkeit. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Maßeinheiten Warum werden Metallrohre und -Gewinde in Zoll angegeben, aber Abflussrohre in metrischen Durchmessern?

Die Metallgewinde wurden zuerst in England genormt, 1841 von Sir Joseph Whitworth. Das hat sich zumindest bei Wasser- und Gasleitungen gehalten. Die Engländer haben damals den Standard gesetzt, und sie haben auch die ersten Gasleitungen in Deutschland gebaut. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Holocaust 6 Millionen ermordete Juden – Woher stammt diese Zahl?

6 Millionen Juden haben die Nationalsozialisten ermordet. Rund 4 Millionen Menschen starben in Konzentrations- und Vernichtungslagern, 2 Millionen durch Massaker. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0. | http://swr.li/holocaust

Völkerrecht Hat die Bundesrepublik Deutschland nach 1945 einen Friedensvertrag unterzeichnet?

Am Ende des Zweiten Weltkrieges hat Deutschland zwar kapituliert, aber keinen Friedensvertrag abgeschlossen. Das lag daran, dass es in der Nachkriegszeit zunächst keine deutsche Regierung mehr gab, die einen solchen Vertrag hätte abschließen können. Von Gábor Paál