SWR2 Wissen

Sündenböcke – Warum immer die anderen schuld sind

Stand
AUTOR/IN
Rolf Cantzen
Rolf Cantzen (Foto: SWR, privat)

Audio herunterladen (24,4 MB | MP3)

In der Bibel ist es nachzulesen: Ein Bock wird symbolisch mit allen Sünden beladen und in die Wüste geschickt. Das entlastet. Alles Böse wird auf ein Ersatzobjekt gelenkt.

Bei Bedrohungen funktioniert dieser Mechanismus immer wieder: Es wird eine gesellschaftliche Gruppe als "Andere", als nicht zugehörig konstruiert.

Äußere Sichtbarkeit dieser "Anderen" – Kopftuch, Kippa, Handicaps, Hautfarbe – erleichtern die Sündenbock-Konstruktion. Ihnen wird die Schuld für die Bedrohung – Seuchen, Naturkatastrophen, gesellschaftliche Missstände – angelastet.

Diskussion Immer die anderen – Warum brauchen wir Sündenböcke?

Warum brauchen wir Sündenböcke? Es diskutieren: Prof. Dr. Christoph Dinkel - Theologe und Pfarrer in Stuttgart, Prof. Dr. Maria-Sibylla Lotter - Philosophin, Universität Bochum, Dr. Andreas Spillmann - Direktor des Landesmuseums Zürich

SWR2 Forum SWR2

Psychologie: aktuelle Beiträge

SWR Science Talk Komplexität und ihre Fallen | "Die Welt ist vulnerabler geworden."

Lieferketten, Datenströme, Naturgewalten. Unsere Welt ist vernetzt, die Komplexität der Vorgänge macht die Zukunft schwer berechenbar - und damit die Welt verletzlich. Ralf Caspary im SWR Science Talk mit dem Philosophen Marco Wehr (SWR 2024) | Mehr zur Sendung: http://swr.li/welt-komplexer | Bei Fragen und Anregungen schreibt uns: wissen@swr2.de | Folgt uns auf Mastodon: https://ard.social/@DasWissen

SWR2 Wissen SWR2

Gesellschaft Die Welt wird immer komplexer – Wie können wir damit umgehen?

Oft sind wir von unserem Alltag überfordert. Für dieses Gefühl sind wir meist selbst verantwortlich, da wir die Welt z.B. durch Handys und das Internet immer komplexer machen, sagt Buchautor Marco Wehr. Dagegen hilft ein wenig mehr Genügsamkeit in dem, was wir tun.
Christoph König im Gespräch mit Marco Wehr, Buchautor, Philosoph und Physiker.

SWR2 Impuls SWR2

Psychologie Eine Umarmung hilft gesund zu bleiben

Körperliche Berührungen können Schmerzen, Depressions- und Angstgefühle lindern. Zu dem Ergebnis kommt eine Analyse von mehr als 200 Studien zu dem Thema. Auch Berührungen von Tieren oder sogar Objekten können gesundheitliche Vorteile haben.

SWR2 Impuls SWR2