Medizin

Seltene Erkrankungen werden früher und besser erkannt

Stand
INTERVIEW
Georg F. Hoffmann
AUTOR/IN
Martin Gramlich
Martin Gramlich, SWR2 Moderator (Foto: SWR, Oliver Reuther)
Es ist ein Fehler beim Ausspielen des Players aufgetreten.

Es gibt mehr als 6000 seltene Krankheiten, von denen nicht mehr als 5 von 10.000 Menschen betroffen sind. In Summe aber trotzdem Millionen. Durch Genanalyse, Biomedizin und verbesserte Digitalisierung werden sie heute früher erkannt und neue Therapien entwickelt.

Martin Gramlich im Gespräch mit Prof. Georg F. Hoffmann, Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Heidelberg.