Die Ampelblitzer in Trier sollen ab November auch die Geschwindigkeit kontrollieren  (Foto: SWR, Dunja v. Morzé)

Zusätzliche Rotlicht- und Tempokontrollen

Mehr Ampelblitzer für Trier geplant

STAND

Die Stadt Trier plant weitere Ampelblitze, die Rotlicht- und Geschwindigkeitsverstöße messen. Das wurde am Donnerstagabend vom zuständigen Dezernatsausschuss beschlossen.

Seit etwas mehr als einem Jahr sind in Trier Ampelblitzer in Betrieb. Sie lösen aber nicht nur aus, wenn jemand bei Rot über die Ampel fährt. Seit vergangenen November messen sie auch die Geschwindigkeit.

Neue Standorte für Ampelblitzer noch offen

Derzeit sind sechs Säulen im Stadtgebiet im Einsatz. Allerdings ist nicht jede Säule immer aktiv. Drei Messgeräte wechseln zwischen den Säulen. Die Stadt Trier prüft derzeit weitere Standorte für noch mehr Ampelblitzer. Allerdings nur für die Säulen. Verschiedene Standorte sind im Gespräch. Am Donnerstagabend beschloss der zuständige Dezernatsausschuss in Trier, dass weitere sechs Säulen angeschafft werden sollen. Die Zahl der Messgeräte bleibe aber bei drei.

Einnahmen durch Ampelblitzer

Wie die Stadt mitteilte, habe sie im vergangenen Jahr 4.300 zu schnelle Autos geblitzt - seit November 2021. In diesem Jahr wurden nur durch zu schnelles Fahren schon 19.500 Verstöße festgestellt. Die Stadtverwaltung schätzt, dass sie allein in diesem Jahr durch Rotlicht-Verstöße etwa 420.000 Euro Bruttoeinnahmen hatte und durch Geschwindigkeitsübertretungen sogar fast eine Million Euro. Allerdings sei diese Summe anhand der Fallzahlen errechnet. Genau könne sie noch nicht beziffert werden. Und nicht immer könnten alle Fahrerinnen und Fahrer ermittelt werden.

Rheinland-Pfalz

Temposünder werden stärker zur Kasse gebeten Städte in RLP erwarten mehr Einnahmen durch Blitzer

Seit November gilt der neue Bußgeldkatalog für Verkehrssünder. Die Kommunen rechnen mit Mehreinnahmen, etwa durch Blitzer. Aber macht das die Straßen auch sicherer?  mehr...

Motiv: Verkehrssicherheit

Nach Angaben der Stadtverwaltung geht es darum, für mehr Verkehrssicherheit zu sorgen - deshalb sollen weitere Säulen angeschafft werden. Auch wenn nicht jede Säule immer aktiv sei: Die Hemmungen, über eine rote Ampel zu fahren, seien spürbar, hieß es im Ausschuss des Ordnungsdezernats. Die Autofahrer würden Ampeln und auch die zulässige Geschwindigkeit von 50 km/h seit Anschaffung der Ampelblitzer mehr achten, so der Eindruck.

RLP

Für Raser und Falschparker wird's teurer Neuer Bußgeldkatalog in Kraft getreten

Am Dienstag ist der neue Bußgeldkatalog im Straßenverkehr in Kraft getreten. Für Verkehrssünder wie Raser und Falschparker wird es jetzt deutlich teurer.  mehr...

Teil der Straßenverkehrsordnung Parken, Rasen, Rettungsgasse – Ab jetzt gelten härtere Bußgelder

Wer zu schnell fährt oder falsch parkt, muss ab sofort mehr dafür zahlen. Denn: Der neue Bußgeldkatalog ist in Kraft getreten.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR