Eine Maschine der Billigfluggesellschaft Ryanair steht auf dem Vorfeld des Flughafens Hahn.  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Thomas Frey)

Insolvenzverfahren und Übernahme

Flughafen Hahn: Betriebsratsanwalt befürchtet, dass Verkauf scheitern könnte

STAND
AUTOR/IN
Wolfgang Heintz
Sebastian Grauer
Foto von Sebastian Gauer, Redakteur bei SWR Aktuell im Regionalbüro Traben-Trarbach (Foto: SWR)

Der Betriebsratsanwalt des Flughafens Hahn befürchtet, dass der Verkauf des Flughafens an die SWIFT Conjoy platzen könnte. Das hat der Jurist dem SWR mitgeteilt.

Die Zeichen deuteten in eine schlechte Richtung, sagte der Betriebsratsanwalt Georg Wohlleben dem SWR. Er habe die klare Vermutung, dass der Verkauf an die SWIFT Conjoy platzen werde. Der Frankfurter Investor ließ eine SWR-Anfrage dazu unbeantwortet, ebenso der Insolvenzverwalter.

Video herunterladen (17,5 MB | MP4)

Zahlungsfrist soll kommende Woche ablaufen

Nach SWR-Informationen wurde eine Zahlungsfrist für die SWIFT Conjoy bis kommenden Dienstag verlängert. Nach Angaben des Landesbetriebes Mobilität (LBM) kann erst nachdem das Geld geflossen ist, die notwendige Betriebserlaubnis auf den neuen Investor übertragen werden. Die Betriebserlaubnis benötigt der neue Investor, um den Flugbetrieb fortführen zu können.

Insolvenzverwalter: Verzögerung im Verkauf "ärgerlich"

Der Betriebsratsanwalt des Flughafens kritisierte bereits vergangene Woche, dass der neue Investor nicht über seine Pläne für den Flughafen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern spricht. Außerdem monierte er die Verzögerungen im Verkaufsprozess, die der Insolvenzverwalter zuvor bestätigte und als "ärgerlich" bezeichnete.

Der Insolvenzverwalter nannte als Grund für die Verzögerung, dass die Betriebslizenz bislang nicht auf die SWIFT Conjoy übertragen werden konnte, weil zuletzt noch Dokumente gefehlt haben.

Insolvenz im Oktober 2021 angemeldet

Der einstige US-Militärflughafen mit einer seltenen Nachtfluggenehmigung im Hunsrück hatte im Oktober 2021 Insolvenz angemeldet. Nach Angaben des Insolvenzverwalters hat sich zuletzt die wirtschaftliche Lage des Flughafens aber verbessert.

Mehr Ziele im Winterflugplan

Video herunterladen (13,2 MB | MP4)

Aktuell werden vom Flughafen Hahn mehr als 30 Flugziele angeboten. Ein Großteil davon vom irischen Billigflieger Ryanair. Die Airline fliegt unter anderem nach Palma de Mallorca, London sowie Mailand. Nach Angaben von Branchenkennern stockt Ryanair schon seit März seine Strecken am Flughafen Hahn wieder auf. Das liege auch an einem Streit zwischen der irischen Billigairline und dem Flughafen in Frankfurt wegen Gebühren. Davon könne der Hahn profitieren.

Passagierzahlen noch nicht auf Vor-Corona-Niveau

Nach Angaben der Deutschen Verkehrsflughäfen wurden in den vergangenen drei Quartalen des Jahres etwa eine Million Passagiere am Hahn abgefertigt. Laut Statistik sind das zwar 140 Prozent mehr Passagiere als im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres, aber immer noch etwa 200.000 weniger als vor der Corona-Pandemie im Jahr 2019.

Lautzenhausen

Verkauf des Flughafens Hahn Früherer Geschäftspartner kritisiert Manager des künftigen Hahn-Betreibers

Hinter den Kulissen läuft die Schlussphase des Verkaufs des Flughafen Hahn an die künftigen Betreiber - die Frankfurter Swift Conjoy GmbH. Ein ehemaliger Geschäftspartner kritisiert im SWR nun Manager des neuen Hahn-Betreibers.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Lautzenhausen

Hunsrück-Airport Flughafen Hahn: Chronologie eines Luftfahrt-Experiments

Aus dem US-Luftwaffenstützpunkt wurde ein ziviler Flughafen. Die Chronologie eines Experiments.
 mehr...

Lautzenhausen

Wie geht es weiter mit dem Hunsrück-Airport? Luftfahrtexperte: Die Zukunft des Hahn liegt im Frachtbereich

Hat der Flughafen-Hahn eine Zukunft? Diese Frage stellen sich wegen der Insolvenz nicht nur die Beschäftigten. Luftfahrtexperte Thomas K. Thomalla aus Unkel sieht gute Chancen für den Hunsrück-Airport.  mehr...