Mehr Geld, bessere Ausbildung, weniger Belastung

Landespflegekammer fordert bessere Bedingungen für Pflegekräfte

STAND

Die Landespflegekammer Rheinland-Pfalz fordert bessere Arbeits- und Ausbildungsbedingungen für Pflegefachkräfte. Wichtig sei auch, die Belastungen in der Pflege zu reduzieren.

Der Präsident der Landespflegekammer, Markus Mai, verlangt unter anderem mehr Geld für Pflegekräfte. Eine einmalige Zahlung wie die Corona-Prämie sei nicht ausreichend, so Mai. Zudem habe nur etwa die Hälfte der Pflegekräfte im Land die Prämie erhalten.

Außerdem müssten die Auszubildenden in der Pflege besser betreut werden, etwa durch mehr Schulsozialarbeiter und Psychologen.

Belastung in der Pflege reduzieren

Wichtig sei auch, die Belastungen in der Pflege zu reduzieren. Mai schlug etwa vor, Dienstpläne zu verbessern und Pflegekräfte zu belohnen, wenn sie für andere einspringen.

Video herunterladen (9,3 MB | MP4)

Fachkräfte aus dem Ausland müssten in Deutschland gut integriert werden, auch sozial und kulturell. Die Leiharbeit in der Pflege müsse man in Grenzen halten, das führe sonst zu vielen Ungerechtigkeiten.

Video herunterladen (7,9 MB | MP4)

Altersgerecht einrichten und wohnen Zuhause wohnen bleiben - diese Unterstützung gibt es!

Viele wollen so lange zuhause wohnen bleiben, wie es geht. Wir haben Tipps, wie Sie ihre Wohnung oder Haus altersgericht einrichten und wie Sie es finanzieren können.

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

Spezielle Einrichtung in Limburgerhof Lebenslange Pflege nach schweren Hirnverletzungen

In der „Jungen Pflege St. Anastasia“ in Limburgerhof erhalten Menschen mit schweren Schädelhirntraumata eine lebenslange Betreuung. Wie Stephan Dörr, 32 Jahre alt.

Landesschau Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Rheinland-Pfalz

Landespflegekammer sieht Versorgung gefährdet Großteil der Pflegekräfte in Rheinland-Pfalz denkt über Jobwechsel nach

Immer mehr Pflegekräfte denken darüber nach hinzuschmeißen. Das zeigt eine aktuelle Studie. Die Pflegekammer schlägt Alarm - und fordert Reformen und Geld.

Osthofen

Einrichtungsbezogene Impfpflicht in RLP Pflegeleiterin: "Dass diese Menschen jetzt ausscheiden, ist bitter"

Mitarbeitenden in Alten- und Pflegeheimen, die bis zum 15. März keinen Impfnachweis vorlegen, droht in Rheinland-Pfalz eine Geldstrafe und ein Betretungsverbot. Wie gehen Leitungsteams mit Impfverweigerern um? Ein Interview.

STAND
AUTOR/IN
SWR