In Mainz stellt sich ein neues Foodsharing-Projekt vor.

Aktion gegen Lebensmittelverschwendung

Neues Foodsharing-Projekt in Mainz stellt sich vor

Stand

In Mainz soll es bald ein neues Café geben, in dem man abgelaufene Lebensmittel bekommt. Ziel des Vereins Café Rettich ist, gegen die Verschwendung von Lebensmitteln vorzugehen.

Noch hat das Team des Café Rettich kein Lokal, aber mit Hilfe einer Kennenlern-Aktion auf dem Mainzer Gutenbergplatz am kommenden Samstag soll sich das schnell ändern. Ziel des Cafés: Alte Lebensmittel werden ohne festen Preis angeboten, und das in gemütlicher, familiärer Atmosphäre. Der Kunde entscheidet selbst, was ihm Lebensmittel wie Backwaren, Obst oder Gemüse wert sind. Auch alte, aber noch genießbare Kuchen sollen angeboten werden.

Keine Konkurrenz zur Tafel

Diese Waren sammelt das zwölfköpfige Team um Vereinsvorstand Alexander Mroß in kooperierenden Betrieben ein. Ganz wichtig dabei: Das Café Rettich konkurriert nicht mit anderen Foodsharing-Organisationen wie der Tafel, sondern versucht, neue Betriebe zu finden, die Lebensmittel spenden, wie zum Beispiel Schulkantinen. Es gelte der Grundsatz: Nur, was die anderen nicht wollen, kommt ins Café Rettich.

"Morgens sollen junge, abends ältere Menschen mit dem Thema Lebensmittelwertschätzung in Kontakt kommen."

Was das Café von anderen Foodsharing-Angeboten in Mainz unterscheidet, ist das Begleitprogramm. Das Team will den richtigen und guten Umgang mit Lebensmitteln an so viele Menschen wie möglich weitergeben und dabei auch kulturelle Aspekte einfließen lassen. Geplant sind unter anderem Lesungen, Workshops oder Schnippeldiscos, eventuell auch kleine Konzerte.

Aktion auf dem Gutenbergplatz mit Kochbus RLP

Um sich bekannt zu machen und eventuell schon die ersten Fördermitglieder zu gewinnen, stellt sich das Projekt am Samstag von 10 bis 17 Uhr auf dem Mainzer Gutenbergplatz vor. Dann soll ein Pop-up Café mit Tischen und Bänken aufgebaut werden, in Kooperation mit dem Kochbus RLP.

Mainz

Initiativen in 32 Orten in RLP Wie Foodsharing in Mainz Lebensmittel rettet

Brot und Gemüse sollen nicht im Müll landen. Dafür setzen sich Foodsharing-Gruppen ein. In Rheinland-Pfalz gibt es die Initiative in 32 Orten - eine davon ist in Mainz aktiv.

Montabaur

Entgegen der Wegwerfgesellschaft Essen retten: Foodsaver in Montabaur bewahren Lebensmittel vor der Tonne

Seit vier Jahren gibt es rund um Montabaur ein Foodsharing-Netzwerk. Die Mitglieder holen Lebensmittel bei Supermärkten ab, damit diese nicht im Müll landen.

Am Mittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Stand
Autor/in
SWR