Handwerksbetriebe in Rheinhessen wappnen sich für Sonne und Hitze. (Foto: Pressestelle, IG BAU)

Hochsommer mit bis zu 35 Grad

Handwerker in Mainz und Rheinhessen trotzen Sonne und Hitze

Stand

Der Hochsommer ist da. In den nächsten Tagen sind in Rheinhessen Temperaturen bis zu 35 Grad möglich. Wer jetzt draußen arbeiten muss, braucht Schutz gegen Sonne und Hitze.

Über 35 Grad Celsius am Arbeitsplatz können erfahrene Dachdecker nur lächeln. Wenn sie auf südexponierten Dächern mit dunklen Ziegeln arbeiten, dann klettert das Thermometer an heißen Tagen auch schon mal auf über 60 Grad. Trinken ist dann besonders wichtig, noch besser aber ist es, den Arbeitsbeginn nach vorn zu verlegen.

Arbeiten, bevor die Hitze kommt

So machen es viele Dachdecker, wie beispielsweise der kleine Betrieb von René Dreis aus Sprendlingen. Die drei Mitarbeiter gehen bei heißem Wetter schon mal um 6 oder gar um 5 Uhr aufs Dach. Dann sind die Temperaturen noch angenehm. Entsprechend früh dürfen die Handwerker Feierabend machen. Dann kann auch schon mal um 12 Uhr der sprichwörtliche Hammer fallen. Vor der großen Hitze.

Gerüstbauer können nicht früher anfangen zu arbeiten

Diese Möglichkeit haben die Mitarbeiter vom Gerüstbauer Hecht aus Mainz nicht. Zwar habe man das auch schon mal ausprobiert, erzählt Geschäftsführer Christian Kümmet. "Aber wenn wir morgens um 6 Uhr anfangen, an Privathäusern das Gerüst zu stellen, dann kann auch niemand mehr schlafen." Also muss er seine gut 30 Mitarbeiter anders schützen.

Handwerksbetriebe sind gesetzlich zu UV-Schutz verpflichtet

Die Mittel dafür sind einfach: Lange Kleidung, Kopfbedeckung, Nackenschutz, Sonnenbrille und auch schon mal Sonnencreme. Die Betriebe stellen das alles kostenlos zur Verfügung. Manche decken sich bereits frühzeitig ein, erzählt Landschaftsbauer Mike Janotte. "Im Winter ist die Sonnencreme billiger, da kaufe ich ein paar Tuben." Weil die Handwerksbetriebe gesetzlich verpflichtet sind, ihre Mitarbeitenden vor zu hoher UV-Strahlung zu schützen, können sie den Sonnenschutz von der Steuer absetzen.

Keine Kündigungen wegen zu großer Hitze

Dass Mitarbeiter sich von großer Hitze am Arbeitsplatz abschrecken lassen, hat Christian Kümmet vom Gerüstbau Hecht noch nicht erlebt - trotz der von der Sonne aufgeheizten Gerüstteile. Ganz im Gegenteil: Es sei schon mehrfach passiert, dass Mitarbeiter gekündigt haben, die im Winter angefangen und plötzlich Eistage erlebt haben. Davon sind wir in Mainz und Rheinhessen in den nächsten Tagen aber weit entfernt.

RLP

Umgestürzte Bäume, umherfliegende Gegenstände Schwere Unwetter in RLP: Rettungskräfte waren im Dauereinsatz

Nach den hohen Temperaturen der vergangenen Tage haben Gewitter für Abkühlung in Rheinland-Pfalz gesorgt. Durch die Unwetter wurden aber auch Bäume umgerissen und Autos beschädigt.

Nachrichten SWR2

Stand
AUTOR/IN
SWR