Ursula und Gottfried Schmelzer sitzen in ihrem Wohnzimmer zusammen.

Ursula und Gottfried halten Liebes-Rekord

Ehepaar aus Bad Sobernheim seit 80 Jahren verheiratet

Stand
ONLINEFASSUNG
Ilona Hartmann
SWR-Autorin Ilona Hartmann

So lange ist niemand sonst in Deutschland verheiratet: Das Ehepaar Ursula und Gottfried Schmelzer aus Bad Sobernheim konnte jetzt die seltene "Eichenhochzeit" feiern. Wie haben sie das geschafft?

Ursula Schmelzer war knapp 19, als sie ihrem Gottfried (damals 22) das Ja-Wort gab. Liebe auf den ersten Blick war es für sie nicht, aber: "Er war hartnäckig. Er wollte mich. Und ich hatte dann auch nichts mehr dagegen." Kennengelernt hatten sich die beiden bei der Arbeit in einer Verwaltungsbehörde in Berlin.

Auch Gottfried Schmelzer (heute 102 Jahre alt) erinnert sich gut an diese Zeit und erzählt: "Wir haben uns vom ersten Moment an gut verstanden." Einmal habe er sie zum Zug gebracht und sei dann einfach mit eingestiegen.

Ich habe sie zum Zug begleitet, und als sie auf Wiedersehen gesagt hat, bin ich mitgekommen, und von da an bin ich dann immer mitgekommen.

An Heiligabend kehrt Gottfried aus dem Krieg zurück

Gottfrieds Hartnäckigkeit zahlte sich aus. Im Frühjahr 1944 wurde Hochzeit gefeiert. Davor gab es nochmal einen kurzen Schreckmoment. Denn das zuständige Berliner Standesamt war ausgebombt und die notwendigen Papiere nicht auffindbar. Gottfried fand heraus, dass die Dokumente in den Harz ausgelagert worden waren und machte sich kurzerhand auf den Weg: "Am nächsten Tag konnten wir heiraten."

Ein Foto aus den 50er Jahren zeigt Ursula und Gottfried Schmelzer, inzwischen leben sie in Bad Sobernheim.
Ein Foto aus den 50er Jahren zeigt Ursula und Gottfried Schmelzer, inzwischen leben sie in Bad Sobernheim.

Danach zog das Paar erst einmal nach Frankfurt an der Oder, in Ursulas Heimatstadt. Kurz vor Kriegsende, im Februar 1945, wurde Gottfried dann noch von der Wehrmacht eingezogen. Doch im Dezember war er nach kurzer Gefangenschaft wieder zuhause. An Heiligabend klopfte er bei seiner Ursula an die Tür.

Ehepaar flüchtet mit drei Kindern in den Westen

Ende 1952 flüchtete das Paar, nun schon mit drei kleinen Kindern, aus Ostdeutschland in den Westen. Am Niederrhein kamen sie bei Gottfrieds Bruder unter und lebten dort fast ein Jahr lang zu fünft in dessen Wohnzimmer, bevor sie eine eigene Wohnung fanden.

Gottfried Schmelzer arbeitete als Schlosser unter Tage, tagsüber baute er außerdem Fahrräder zusammen. Auch Ursula verdiente Geld dazu, wenn die Kinder im Kindergarten oder der Schule waren. Später zogen sie nach Siegburg, wo Ursula Schmelzer als Schulsekretärin arbeitete und ihr Mann Tauchpumpen baute.

Zur Tochter nach Bad Sobernheim gezogen

Die Lederwerkstatt von Tochter Ute (72) in einer alten Mühle führte die Schmelzers schließlich vor rund 17 Jahren nach Bad Sobernheim (Kreis Bad Kreuznach). Gottfried Schmelzer half dort nach seiner Rente noch mit, mittlerweile führt eine Enkelin die Geschäfte.

Das Ehepaar Schmelzer mit zwei seiner Kinder und Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD).
Zum 80. Hochzeitstag kam hoher Besuch. Hinter Ursula und Gottfried Schmelzer sitzen Tochter Ute und Sohn Wolfgang, daneben steht Malu Dreyer (SPD), Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz.

Gottfried macht mit seinen 102 Jahren immer noch gerne Kreuzworträtsel. So hält er sich geistig fit. Und die gute Gesundheit liegt auch ein bisschen in der Familie, sagt seine 98-jährige Frau.

Wir haben vor allem im Großen und Ganzen bisher Glück gehabt im Leben.

Das Geheimnis ihrer langen Ehe: einfach Liebe

Aber was ist denn nun ihr Liebes-Geheimnis? Wie haben sie es geschafft, so viele Jahre gut miteinander auszukommen und sich nicht zu zerstreiten? Die Antwort ist so einfach wie schön: "Ich liebe ihn heute noch und er liebt mich auch", sagt Ursula. Und Gottfried ergänzt: "Wir passen einfach zueinander."

Bis heute reden die beiden viel miteinander, immer seien sie im Gespräch. Und zu bereden gibt es viel. Mittlerweile haben Ursula und Gottfried neben den drei Kindern noch sieben Enkel und acht Urenkel.

Heidenheim

Das Buch zum Familienalbum 1.200 Seiten handschriftlich: 95-Jähriger schreibt seine Lebensgeschichte auf

Alte Menschen haben viel zu erzählen, doch oft sterben ihre Geschichten und Erinnerungen mit ihnen. Der Heidenheimer Helmut Weiss hat einen Weg gefunden, genau das zu verhindern.

Landesschau Baden-Württemberg SWR BW