Der Mann soll der Mutter seines Stiefsohns befohlen haben, den vier Jahre alten Jungen immer wieder zu misshandeln. Nun wird ihm vor dem Amtsgericht Pirmasens der Prozess gemacht. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / Frank May | Frank May)

Stiefvater vor Amtsgericht Pirmasens

Prozess wegen Kindesmisshandlung ohne Auflagen eingestellt

STAND

Das Amtsgericht Pirmasens hat den Prozess gegen einen Mann wegen schwerer Kindesmisshandlung eingestellt. In der Verhandlung konnten ihm die Vorwürfe nicht nachgewiesen werden.

Der Beschuldigte hatte laut Anklage eine Beziehung mit der Mutter eines vier Jahre alten Jungen. Weil der Mann sich über das Kind geärgert habe, habe er die Frau per Telefon angewiesen, ihren Sohn körperlich zu misshandeln. Unter anderem sollte die Mutter den Jungen fesseln, nackt ausziehen und kalt abduschen.

Mann verlangt Bilder von misshandeltem Kind

Die Frau habe die Anweisungen ihres Lebensgefährten befolgt und im Anschluss weitere schwere Misshandlungen an dem Kind vorgenommen. Außerdem verlangte der Angeklagte der Pirmasenser Staatsanwaltschaft zufolge, dass die Mutter ihm Bilder des weinenden Jungen schickt. Der Vorfall soll sich in der Form noch zwei Mal wiederholt haben.

Prozess wird ohne Auflagen eingestellt

Nach Angaben des Gerichts konnten die Vorwürfe gegen den Mann in der Verhandlung nicht nachgewiesen werden. Deshalb sei der Prozess ohne Auflagen eingestellt worden.Die Frau ist nach Gerichtsangaben geistig eingeschränkt und muss sich in einem gesonderten Verfahren verantworten.

STAND
AUTOR/IN
SWR