So sehen die Aufkleber aus, die in Zweibrücken verteilt wurden. (Foto: Stadt Zweibrücken)

Strichmännchen hält Waffe auf Radfahrer

Radfahrer werden auf Aufklebern in Zweibrücken bedroht

Stand

Die Polizei Zweibrücken sucht nach Unbekannten, die gewaltverherrlichende Aufkleber in der Stadt verteilt haben. Die Aufkleber zeigen, wie ein Radfahrer mit dem Tod bedroht wird.

Die gelb-schwarzen Aufkleber wurden nach Angaben der Polizei an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet von Zweibrücken aufgeklebt. Darauf sind Strichmännchen zu sehen, von denen die eine Figur eine Pistole auf einen am Boden knienden Radfahrer richtet. Außerdem werden die Radfahrer auf den Aufklebern beleidigt und dazu aufgefordert, nicht mehr auf der Straße sondern auf den Radwegen zu fahren.

Polizei Zweibrücken: Mehrere Straftatbestände kommen in Frage

Nach Angaben des Polizeisprechers kommen hier gleich mehrere Straftatbestände in Frage: Störung des öffentlichen Friedens, Anstiftung zu Straftaten und möglicherweise auch Volksverhetzung. Mit einem solchen Fall hätten die Beamten nicht jeden Tag zu tun. Damit der oder die Täter gefunden werden können, sei die Zweibrücker Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen.

Bürger sollen in Zweibrücken Aufkleber melden

"Es hängen definitiv noch solche Aufkleber in der Stadt", sagt der Pressesprecher der Stadt Zweibrücken, Jens John. "Aber wir machen da jetzt keine konzertierte Aktion, um die zu entfernen. Wenn die Mitarbeitenden vom Umwelt- und Servicebetrieb welche sehen, entfernen sie die Aufkleber." Die Stadt Zweibrücken ruft Bürgerinnen und Bürger jetzt dazu auf, die Standorte der Aufkleber online zu melden. Außerdem habe die Stadt einen Strafantrag wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt gestellt. "Das ist das einzige, was wir gerade tun können", sagt Jens John. "Wir haben nur eine Handhabe, wenn wir jemanden beim Aufkleber-Aufkleben vor Ort erwischen."

Lautertal

Nach Großbaustelle und Corona-Pause Endlich wieder Aktion "Autofreies Lautertal"

Fahrradfahrer, Inline-Skater und E-Roller-Fahrer können sich im August wieder auf der Bundesstraße 270 im Lautertal austoben. Nach mehrjähriger Pause findet wieder die Aktion "Autofreies Lautertal" statt.

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Kaiserslautern

Innenstadt soll Wohnzimmer werden Deshalb steht eine 40 Meter lange Bank in Kaiserslautern

Eine neue 40 Meter lange Holzbank lädt in Kaiserslautern zum Verweilen ein. Damit wollen Forschende untersuchen, ob sie die Innenstadt zum Wohnzimmer machen können.

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Stand
AUTOR/IN
SWR