Blick vom Königsstuhl im Donnersbergkreis (Foto: SWR)

Tourismus rund um den Donnersberg

Diese Ideen hatten die Arbeitsgruppen bislang

STAND

In einem Workshop in Imsbach hatten sich fünf Arbeitsgruppen gebildet. Sie haben nun erste Ergebnisse vorgelegt, wie der Tourismus um den Donnersberg attraktiver werden könnte.

Neue Mountainbiketrails, überarbeitete Wanderwege oder bessere Informationen über Öffnungszeiten von Lokalen im Donnersbergmassiv - das sind nur einige Ideen der insgesamt fünf Arbeitsgruppen.

Nach Angaben der Kreisverwaltung besteht deren Ziel darin, bestehende Tourismusangebote zu stärken und weiterzuentwickeln.

Kühlschrankverkauf und Suche nach Gebieten für Flowtrails

Neben der gebündelten Übersichtskarte mit den Öffnungszeiten der Lokalitäten, sei bei der Arbeitsgruppe (AG) Gastronomie auch ein sogenannter "Kühlschrankverkauf" im Gespräch. In Selbstbedienung könnten sich Touristinnen und Touristen an verschiedenen Orten mit regionalen Produkten versorgen. Neue - vor allem herausfordernde - Mountainbiketrails seien eine Idee der AG Rad und Mountainbike gewesen. Das sei gar nicht so einfach, so ein Sprecher. Denn der Donnersberg habe viele Schutzgebiete. Deshalb werde dafür der Radius um den Donnersberg für mögliche Flowtrails größer gezogen.

Der Adlerbogen auf dem Donnersberg. (Foto: SWR)
Der Adlerbogen auf dem Donnersberg ist für viele Menschen ein Anziehungspunkt.

Bestehende Tourismusangebote auf dem Donnersberg weiterentwickeln

Die Arbeitsgruppe Erlebnisinfrastruktur besuche derzeit schon bestehende touristische Angebote am Donnersberg, etwa den Park der Sinne und Abenteuerspielplatz in Dannenfels, die BergbauErlebnisWelt Imsbach oder das Keltendorf in Steinbach. Ziel sei es, so der Sprecher, die bestehenden Angebote zu stärken und eventuell gemeinsam weiterzuentwickeln. Ideen, wie die BergbauErlebnisWelt in Imsbach weiterentwickelt werden könnte, seien bereits vorhanden. Ebenso diskutiere die AG bereits über einen Rundwanderweg für Familien mit verschiedenen Spielelementen auf dem Donnersberg.

Hier geht es lang: Das Hinweisschild zeigt an, wo es zum Dachsi-Wanderweg in der Verbandsgemeinde Göllheim geht. (Foto: Verbandsgemeinde Göllheim)
Hier geht es lang: Das Hinweisschild zeigt an, wo es zum Dachsi-Wanderweg in der Verbandsgemeinde Göllheim geht. Verbandsgemeinde Göllheim

Gegründet hatten sich die fünf Arbeitsgruppen bei einem Bürgerinnen- und Bürger-Workshop in Imsbach im Sommer diesen Jahres. Die Kreisverwaltung hatte dazu eingeladen. In jeder Arbeitsgruppe seien hauptamtliche Köpfe aus den Verbandsgemeindeverwaltungen Nordpfälzer Land, Kirchheimbolanden und Winnweiler vertreten, sowie Menschen des Donnersberg-Touristik-Verbandes und der Kreisverwaltung.

Landau

Weniger Schilderwald, mehr Übersicht Die Wanderwege im Pfälzerwald kommen auf den Prüfstand

Kennen Sie das? Sie wandern im Pfälzerwald und stehen plötzlich im Schilderwald. Der Pfälzerwaldverein will das ändern - und hat sich am Mittwoch ehrgeizige Ziele gesetzt.  mehr...

Bad Dürkheim

Rotstift bei Wanderwegen des Pfälzerwaldvereins Neues Konzept für Pfälzerwald: weniger Wanderwege, weniger Schilder?

Das neue Konzept für die Wanderwege im Pfälzerwald ist fast fertig. Wie bei einer Präsentation eines Planungsbüros deutlich wurde, sollen zahlreiche Wege wegfallen.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Kaiserslautern

Inklusion: "Leichter" Wanderweg bei Kaiserslautern eröffnet So soll das Wandern im Pfälzerwald einfacher werden

Das Forstamt Kaiserslautern hat den ersten "leichten Weg" eröffnet. Damit soll das Wandern im Pfälzerwald für Senioren und Menschen mit Gehbehinderung einfacher werden.  mehr...

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
SWR