Klimawandel: Warum Hochwasser dem Ökosystem Fluss nicht schadet

Stand
AUTOR/IN
Andreas Herrler
Andreas Herrler steht im Gang eines SWR-Gebäudes.
ONLINEFASSUNG
Andreas Böhnisch

Der Klimawandel wird in Zukunft häufiger zu Hochwasser führen. Das Ökosystem Fluss leidet nicht darunter, sagt Ingo Kramer vom Landesfischereiverband Baden-Württemberg.

Audio herunterladen (5 MB | MP3)

Das Hochwasser in Baden-Württemberg geht zurück. Die Pegelstände fast aller Gewässer sinken. Die materiellen Schäden in den betroffenen Regionen sind gewaltig, doch dem Ökosystem Fluss mache Hochwasser relativ wenig aus, sagt Ingo Kramer, Geschäftsführer vom Landesfischereiverband Baden-Württemberg im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Andreas Herrler.

Hochwasser hat einen "reinigenden Effekt" auf Flüsse

"Ein Fluss ist ein Gewässersystem mit stark fließenden Bewegungen." Alle Organismen hätten sich gut daran angepasst, ergänzt der Experte. Gelegentliche Hochwasser wirkten sich deshalb eher positiv aus. "Sie haben einen reinigenden Effekt: Schlamm, der sich abgelagert hat, wird abgetragen. Das Kiesbett wird wieder freigelegt. Es gibt wieder bessere Lebensräume als vorher."

Kein Regen und Austrocknung sind der Super-Gau für ein Fließgewässer

Breisgau-Hochschwarzwald

Wenig Niederschlag setzt Fluss zu Blanker Stein, tote Insekten - Dreisam früher als sonst auf dem Trockenen

Der Fluss Dreisam ist stellenweise ausgetrocknet. Insekten sterben, auch Fische sind in Gefahr. Das Problem tritt ungewöhnlich früh im Jahr auf - und könnte sich noch verschlimmern.

Hitze im Sommer setzt der Dreisam zu

Der Klimawandel führt auch dazu, dass im Hochsommer Hitzeperioden länger andauern und Regen ausbleibt. In Südbaden hat das zur Folge, dass die Dreisam bei Freiburg an einigen Stellen immer wieder austrocknet. Dem Sommer 2024 blickt Ingo Kramer mit gemischten Gefühlen entgegen. Die längerfristigen Wetterberichte würden zwar einen etwas kühleren und nasseren Juli vorhersagen - doch Juni und August sollen demnach zu heiß und zu trocken werden.

"Kaltwasser-Pools" als Gegenmaßnahme

Als Maßnahme gegen Hitze und Trockenheit seien in der Dreisam "Kaltwasser-Pools" angelegt worden, sagt der Geschäftsführer des Landesfischereiverbands Baden-Württemberg: "Das sind tiefe Stellen, in denen sich das Wasser sammelt." Dorthin könnten sich die Fische bei Hitze und Niedrigwasser zurückziehen und überleben. Mit "Beschattung, Renaturierung und ökologischer Aufwertung" werde versucht, das Ökosystem Fluss resilient gegen den Klimawandel zu machen.