Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) in Berlin, im Hintergrund Feuerwerk (Foto: Screenshot von Instagram/christine.lambrecht)

Bundesverteidigungsministerin blamierte sich

Meinung: Frau Lambrecht – keine Ausnahme, sondern die Regel

STAND
AUTOR/IN
Martin Rupps
Martin Rupps (Foto: SWR, SWR/Kristina Schäfer)

Dass die peinliche Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) in das Amt kam, hat weniger mit ihr als mit dem System zu tun, meint Martin Rupps.

Seit dem blamablen Neujahrsvideo von Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) grüble ich darüber, wie die Frau in das wichtige Amt kommen konnte. Meine vorläufige Antwort: Es hat weniger mit Christine Lambrecht als mit dem politischen System zu tun.

Martin Rupps (Foto: SWR, SWR/Kristina Schäfer)
Die Meinung von Martin Rupps SWR/Kristina Schäfer

Opposition bringt charismatische Typen hervor

Charismatische Persönlichkeiten, das zeigt ein Blick in die Geschichte, kamen fast immer aus Parteien, die im Bund die Opposition stellten. Etwa bei der SPD Gerhard Schröder, bei den Grünen Joschka Fischer. Das gilt auch für politische Talente der Gegenwart – Annalena Baerbock, Robert Habeck (jeweils Grüne) und Christian Lindner (FDP). Ich möchte mich sogar zu der Behauptung versteigen, dass die Oppositionsbank Bedingung ist für neue, kreative Köpfe. Bei den Grünen erlebten wir ein politisches Dauer-Duell an der Spitze. Die FDP erteilte Christian Lindner eine Blanko-Vollmacht.

Parteien in der Opposition müssen aus purer Not über personelle Schatten springen, Regierungsparteien nicht. Personen in Spitzenämtern wollen so lange regieren wie möglich. Hierzu umgeben sie sich mit loyalen Frauen und Männern. Ein scharfer Verstand und emotionale Intelligenz gehören nicht zu den wichtigsten Kriterien. Die Union wurde am Ende ihrer langen Regierungszeit von blassen Figuren wie Annegret Kramp-Karrenbauer und Armin Laschet geführt. Auch die SPD konnte nach acht Regierungsjahren in der Großen Koalition mit Christine Lambrecht und Olaf Scholz nur noch Führungspersonal von der Stange stellen.

Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht personifiziert für mich eine Partei, die nach einem kräftezehrenden Mittwochsspiel samstags wieder auf den Platz musste. Auflaufen durfte, wer noch verfügbar war.

Mehr Meinungen im SWR

Kretschmann: Bürgermeisteramt für Volljährige Meinung: Winfried Kretschmann, der neue Jugendversteher

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) will das Bürgermeisteramt für Volljährige öffnen. Für Menschen ohne Beruf und Lebenserfahrung, meint Martin Rupps.

Zwei Seiten Vertrag, 46 Seiten "Kleingedrucktes" Meinung: Mobilfunk-Vertrag – Operation gelungen, Patient tot

Ein Vertrag, der alle Verbraucherschutzrechte berücksichtigt, kann zum verbraucherfeindlichen Monstrum werden. So geschehen beim neuen Mobilfunk-Vertrag von Martin Rupps.

Hans-Georg Maaßen soll CDU verlassen Meinung: Wrestling, Popcorn, CDU

Die CDU-Führung will ihr Problemmitglied Hans-Georg Maaßen loswerden, doch der ziert sich. Das verspricht eine höchst unterhaltsame Schlammschlacht zu werden, frohlockt Stefan Giese.