Die Autofahrerin hat den Unfallflüchtigen mehr als 60 Kilometer über mehrere Autobahnen verfolgt.

Beherzte Aktion einer 38-Jährigen

Verfolgungsjagd - Frau stellt Unfallflüchtigen in Altenstadt

Stand
Autor/in
Monika Götz
SWR Aktuell-Autorin Monika Götz
Onlinefassung
Rainer Schlenz
Rainer Schlenz

Eine Autofahrerin hat in der Nacht auf Freitag einen flüchtigen Unfallverursacher in Altenstadt im Kreis Neu-Ulm gestellt. Sie hatte ihn mehr als 60 Kilometer weit verfolgt.

Ein betrunkener Autofahrer aus der Schweiz soll auf der Autobahn den Wagen einer 38-Jährigen angefahren haben. Er fuhr laut Polizei weiter, ohne sich um den Unfall zu kümmern.

Die Frau hatte auf der A96 nahe Memmingen bemerkt, dass von hinten ein Auto auf sie zu raste. Sie wich noch nach links aus. Dennoch wurde ihr Wagen rechts beschädigt. Das andere Auto fuhr weiter, die Frau nahm die Verfolgung auf: über das Autobahnkreuz Memmingen auf die A7 Richtung Norden. Gleichzeitig informierte sie die Polizei.

Verfolgungsfahrt endet in Sackgasse in Altenstadt

Kurz darauf hielt der Unfallverursacher auf einem Parkplatz. Als er erfuhr, dass die Polizei informiert ist, ergriff er erneut die Flucht. Die Verfolgungsjagd ging weiter - über Autobahn und Landstraßen bis nach Altenstadt im Kreis Neu-Ulm, wo der Mann in eine Sackgasse fuhr.

Dort versperrte die Autofahrerin dem Mann den Weg. Er flüchtete zu Fuß, stellte sich aber später. Der 37-Jährige aus der Schweiz war laut Polizei betrunken. Ihn erwartet ein Strafverfahren.

Mehr zu Verfolgungsfahrten

Böblingen

Männer hatten wohl Diebesgut dabei Halsbrecherische Verfolgungsjagd durch Böblingen

Zwei Männer haben sich am Freitagabend eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei durch Böblingen geliefert. Später stellte sich heraus, warum sie einer Kontrolle entgehen wollten.

SWR4 BW am Samstagmorgen SWR4 Baden-Württemberg