Streifenwagen bei einer naechtlichen Alarmfahrt mit Blaulicht. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / imageBROKER | Jochen Tack)

Männer hatten wohl Diebesgut dabei

Halsbrecherische Verfolgungsjagd durch Böblingen

STAND

Zwei Männer haben sich am Freitagabend eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei durch Böblingen geliefert. Später stellte sich heraus, warum sie einer Kontrolle entgehen wollten.

Ein 21-Jähriger und ein 23-Jähriger haben am Freitagabend versucht, mit dem Auto vor der Polizei zu flüchten. Die Polizisten wollten die Männer kurz nach 21:30 Uhr in der Böblinger Innenstadt kontrollieren. Dabei gab der Fahrer des Autos plötzlich Gas und raste mit bis zu 100 Kilometern pro Stunde durch die Stadt und über eine rote Ampel. Laut Polizei gefährdete er dabei mehrere Verkehrsteilnehmer.

Mit an Bord: Mutmaßliches Diebesgut

Die Beamten stellten den Wagen schließlich im Bereich der Freiburger Allee. Der 21-jährige Beifahrer ließ sich nach Polizeiangaben widerstandslos festnehmen. Der Fahrer versuchte zu Fuß zu fliehen und warf dabei mehrere Gegenstände weg, die möglicherweise gestohlen waren, so die Polizei. Als der Mann schließlich auch festgenommen wurde, verletzte der 23-Jährige einen Beamten leicht.

Ein Drogentest fiel bei dem Autofahrer positiv aus. Einen Führerschein besaß der Mann nicht. Die Versicherung seines Autos war außerdem abgelaufen.

STAND
AUTOR/IN
SWR