Der Turm des Ulmer Münsters hat ab sofort wieder für Besucher geöffnet

Aufstieg bis zur ersten Plattform möglich

Ulmer Münsterturm wieder offen: Hunderte Besucher am ersten Wochenende

Stand

Der Ulmer Münsterturm ist nach mehr als zehn Monaten Schließung wieder für Publikum geöffnet. Vorerst kann man allerdings nur bis zur ersten Plattform in siebzig Metern Höhe steigen.

Bereits am ersten Wochenende war der Münsterturm gut besucht. Am Samstag kamen bereits fast 200 Gäste. Manche extra von auswärts, etwa aus der Schweiz, um die tolle Aussicht zu genießen. Eine Auswandererfamilie, deren Eltern einst in Ulm lebten, kam extra aus Südafrika angereist, fasziniert vom Münster und dem hohen Turm. Andere waren eher zufällig da, wussten von der langen Schließung nichts. Diese war wegen Sanierungsarbeiten in zwei Treppenhäusern dringend notwendig geworden.

Der Turm des Ulmer Münsters hat ab sofort wieder für Besucher geöffnet
Im Sommer sollen Besucher mindestens bis zur zweiten Plattform in 102 Metern Höhe kommen können.

Wer die 362 Stufen bis zur ersten Plattform geschafft hatte, war begeistert vom grandiosen Blick auf die Umgebung und die Stadt. Selbst kleinste Besucher waren mit dabei.

Besucher begeistert

Über die tolle Resonanz bei den Besuchern freute sich auch Silke Reiser, die Leiterin des Besucherbetriebs, mit ihren Mitarbeitenden am Ulmer Münster. Für sie sei die Wiedereröffnung schon ein besonderer Moment gewesen und es sei "überraschend viel los, auch viel internationales Publikum".

Corona: Blick in Turmstube mit Impfnachweis

Neben einem Rundgang in luftiger Höhe kann auch die historische Turmstube besucht werden. Der Münsterturm ist jetzt wieder jeden Tag von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Wer hinauf will, muss einen aktuellen Impfnachweis vorlegen.

"Die Leute sind begeistert, dass sie wieder hoch können."

Viele Besucher staunten auch über das aufwendige Glockenwerk des Münsters. Andere genossen einfach die tolle Aussicht. Jetzt fragt sich mancher Besucher: Ab wann geht es wieder ganz nach oben? "Das ist im Moment die meist gestellte Frage", sagt Silke Reiser lachend. Dafür fehlten allerdings noch ein statisches Gutachten und Zustimmungen der Denkmalschutzbehörde.

Weitere Turmöffnung wahrscheinlich im Sommer

Im Sommer, so hoffen die Verantwortlichen, sollen Besucher mindestens bis zur zweiten Plattform in 102 Metern Höhe kommen können. Da aber der letzte Abschnitt bis zur Spitze nur eine Treppe für Auf- und Abstieg hat, hängt die weitere Freigabe auch von den aktuellen Corona-Regeln ab.

Eigentlich hätte der Kirchturm im Juni vergangenen Jahres nach dem Lockdown wieder öffnen sollen. Doch die Verantwortlichen nutzten die Ruhe im Frühjahr, um die Treppenhäuser des Hauptturms zu untersuchen - und stellten einige Mängel fest, darunter ausgetretene Treppen und wackelige Handläufe.

Das Ulmer Münster - 161,53 Meter hoch

Dass man nicht ganz hoch gehen konnte, hat am Wiedereröffnungstag nicht gestört. Viele waren zum ersten Mal im imposanten Münster und haben schon den Blick aus etwa 70 Meter Höhe von der ersten Ebene genossen. Das Ulmer Münster hat den mit insgesamt 161,53 Metern höchsten Kirchturm der Welt.

Stand
Autor/in
SWR