Das Kleinflugzeug war am Samstag in einem Waldstück zwischen AltheimAlb und Zähringen abgestürzt. (Foto: Thomas Heckmann)

Tödliches Unglück im Alb-Donau-Kreis

Ursache für Flugzeugabsturz bei Altheim noch unklar

STAND
AUTOR/IN
Torsten Blümke

Bei einem Flugzeugabsturz am Samstag im Alb-Donau-Kreis sind ein 20- und ein 57-jähriger Mann ums Leben gekommen. Beide stammen laut Polizei von der Fliegergruppe Donzdorf (Kreis Göppingen).

"Die Fliegergruppe Donzdorf ist schockiert und in tiefer Trauer über den Absturz unserer beiden Fliegerkameraden und Freunde gestern bei Altheim. Wir wünschen den Familien, Angehörigen und Freunden die Kraft, mit der unvorstellbaren Situation zurechtzukommen", heißt es auf der Homepage der Fliegergruppe 1928 Donzdorf e.V.. Der Verein wolle zunächst auf belastbare Informationen warten, bevor er sich weiter zu dem Unglück äußert. Man bitte um Geduld und Verständnis, heißt es weiter.

57-Jähriger galt als erfahrener Pilot

Die beiden Männer hatten ihren Flug am Samstag ordnungsmäß angemeldet, allerdings nicht den Zweck des Fluges, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag dem SWR. Der 57-Jährige sei der Halter der Maschine gewesen. Er galt als erfahrener und zuverlässiger Pilot und habe die einmotorige Sportmaschine gesteuert. Der 20-Jährige an Bord sei nicht mit dem Piloten vewandt gewesen.

Ursache für Flugzeugabsturz weiter unklar

Ob ein technisches Problem oder menschliches Versagen Ursache des Unglücks war, konnte der Polizeisprecher am Sonntag noch nicht sagen. Bislang gäbe es noch keinen schriftlichen Bericht der Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung. Sie hatten zusammen mit der Kriminalpolizei am Samstag vor Ort Spuren am Wrack des Flugzeugs und an den Bäumen gesichert. Die Maschine war für Kunstflüge konstruiert, heißt es im Polizeibericht.

Von dem Kleinflugzeug blieb nur ein rußgeschwärztes Wrack übrig. (Foto: Thomas Heckmann)
Von dem Kleinflugzeug blieb nur ein rußgeschwärztes Wrack übrig. Thomas Heckmann

Flugzeug war in Trudeln geraten

Das Kleinflugzeug, das im 20 Kilometer entfernten Donzdorf gestartet war, geriet laut Polizei am Samstagmittag gegen 13 Uhr ins Trudeln und stürzte in einem Waldstück zwischen Altheim/Alb und Zähringen (Alb-Donau-Kreis) ab. Dies hatten Zeugen beobachtet. Die Absturzstelle lag rund einen Kilometer von der nächsten Straße entfernt Flugzeug brannte aus.

Kleinflugzeug brannte aus

Das Flugzeug fing Feuer und brannte vollständig aus. Durch die Rauchsäule konnten die Rettungskräfte die abgestürzte Maschine in dem Wald lokalisieren. Unterstützt wurden die Helfer dabei von der Drohnenstaffel der Feuerwehr des Alb-Donau-Kreies, einem Hubschrauber der Bundeswehr und dem Rettungshubschrauber der ADAC-Luftrettung. Ingesamt waren fast 70 Rettungskräfte aus zwei Landkreisen im Einsatz.

Mehr zu Flugunfällen in BW:

Schonach

Tödliche Flugunfälle in Südbaden Piloten sterben bei zwei Flugunfällen in Schonach und in Sulz am Neckar

Am Samstag ist beim Absturz eines Ultraleichtflugzeugs in Sulz am Neckar der Pilot ums Leben gekommen. Am Freitag war bereits bei Schonach ein Segelflieger tödlich verunglückt.  mehr...

SWR4 BW am Samstagmorgen SWR4 Baden-Württemberg

Böttingen

Schwerer Unfall im Kreis Tuttlingen Grund für Flugzeug-Zusammenstoß weiter unklar

Am Freitag sind zwei Personen im Kreis Tuttlingen bei einer Flugzeugkollision gestorben. Der Grund für den Zusammenstoß ist weiter unklar. Die Polizei ermittelt.  mehr...

SWR4 BW am Samstagmorgen SWR4 Baden-Württemberg

Günzburg

Zwei Menschen verletzt Flugunfall in Günzburg: Flugzeugabsturz oder missglückter Start?

In Günzburg ist am Dienstagnachmittag ein Leichtflugzeug beim Start in ein Maisfeld geraten. Der Pilot und sein Begleiter wurden leicht verletzt. Der Sachschaden ist hoch.  mehr...

SWR4 BW Aktuell am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
Torsten Blümke