Tübingen

Universität diskutiert über Namensgebung

STAND

Die Universität Tübingen will bis Ende September eine Diskussion um ihre Namensgebung führen. Dazu wurde am Donnerstagvormittag ein Gutachten vorgestellt. Graf Eberhard und Herzog Karl Eugen von Württemberg sind bislang die beiden Namensgeber der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Das Gutachten unter Vorsitz der Historikerin Sigrid Hirbodian beleuchtet deren Rolle zu Lebzeiten. So wird zum Beispiel dem Gründer der Universität Tübingen, Graf Eberhard, Judenfeindlichkeit unterstellt. Das kann auch historisch belegt werden. Allerdings haben die Nationalsozialisten laut Gutachten Graf Eberhard unzulässig vereinnahmt. Bis Ende September soll die Namensgebung diskutiert werden: sowohl im Senat der Universität als auch in der Öffentlichkeit.

STAND
AUTOR/IN