Neue Stiftung will Menschen zurück ins normale Leben helfen

Andreas Braun-Stiftung aus Tübingen kümmert sich um Menschen mit Behinderung

STAND

Wer etwa durch einen Unfall plötzlich im Rollstuhl landet, muss seine Wohnung komplett umbauen. Das kostet viel Geld. Die Andreas Braun-Stiftung aus Tübingen will Betroffenen helfen.

Der Landesverband Selbsthilfe Körperbehinderter Menschen (LSK) hat am Mittwochabend in Tübingen die gemeinnützige Andreas Braun-Stiftung "Mitten im Leben" gegründet. Die Stiftung kümmert sich um Menschen, die durch Behinderung, Unfall oder Krankheit in soziale Not geraten sind. Lediglich drei Prozent der Behinderungen bundesweit sind angeboren, der überwiegende Teil sei durch Krankheit oder durch einen Unfall verursacht worden, so der Stiftungsgründer Andreas Braun beim Besuch im SWR Studio Tübingen.

"Jeder Mensch kann plötzlich und unverschuldet in eine Notsituation geraten."

Wohnung barrierefrei umbauen ist teuer

Seine Stiftung will Menschen mit Behinderung schnell finanziell unterstützen, beispielsweise beim Umbau der Wohnung, der Umrüstung des Fahrzeuges oder der Anschaffung orthopädischer Hilfsmittel.

Mit Gründung der Stiftung wollen der Landesverband und Braun sich nicht nur für Betroffene einsetzen, sondern sich auch für eine inklusive und gerechte Gesellschaft stark machen.

"Jeder Mensch hat das Recht auf ein selbstbestimmtes, würdiges und lebenswertes Leben."

Seit Feuerwehrunfall im Rollstuhl

Der Initiator Andreas Braun sitzt selbst seit einem Feuerwehrunfall in Tübingen vor 17 Jahren im Rollstuhl und weiß, wie wichtig schnelle und unmittelbare Hilfe ist, um nach einem Unfall gut zurück ins normale Leben zu finden. Menschen mit Behinderung sollten uneingeschränkt an der Gesellschaft teilhaben können. Das heißt Abbau von Barrieren in den Bereichen Mobilität, Wohnen, Arbeit, Familie und Freizeit.

Gründung mit feierlichem Festakt in Tübingen

Die Gründung der Stiftung fand am Mittwochabend in Tübingen statt. Es gab einen feierlichen Festakt, zu dem Spenderinnen und Spender geladen waren, die maßgeblich zur Gründung beigetragen haben. Andreas Braun übernimmt den Vorsitz des Kuratoriums. Weitere Mitglieder des Kuratoriums sind die Tübinger CDU-Bundestagsabgeordnete Widmann-Mauz sowie Andreas Badke, Chefarzt Querschnittsgelähmte der Berufsgenossenschaftlichen Klinik Tübingen.

Da die Stiftung noch keine Homepage hat, wird an dieser Stelle ausnahmsweise das Spendenkonto genannt. Wer spenden möchte, kann dies auf folgendes Konto machen: Spendenkonto Andreas Braun-Stiftung, Caritas Stiftung in der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Baden-Württembergische Bank (BW Bank), IBAN: DE25 6005 0101 0002 5612 79, BIC/SWIFT: SOLADEST600. Unbedingt den Verwendungszweck Andreas Braun-Stiftung angeben.

Wie Barrieren für Menschen im Rollstuhl abgebaut werden

Ulm

Aktion zum Tag des offenen Denkmals Menschen im Rollstuhl dürfen auf den Ulmer Münsterturm

Etwas erleben, was sonst nicht möglich ist: Das ist die Idee des Tages des offenen Denkmals. In Ulm durften 32 Menschen, die im Rollstuhl sitzen, auf den Münsterturm.  mehr...

SWR4 BW am Vormittag SWR4 Baden-Württemberg

Bildung Studieren mit Behinderung – Wie inklusiv sind Hochschulen?

Seminarräume sind mit Rollstuhl nicht erreichbar, Online-Vorlesungen bedeuten für Studierende mit Seh- und Hörbehinderung oft neue Barrieren. Wie kann Inklusion an der Uni gelingen?  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Haiterbach

Nach tragischem Unfall auf Nagolder Flugfest Mann aus Haiterbach steuert trotz Querschnittslähmung Segelflieger

Bei einer Kunstflug-Einlage mit einem historischen Segelflieger brach eine Tragfläche ab. Peter Schuon vom Flugsportverein Nagold ist seitdem auf einen Rollstuhl angewiesen. Das Fliegen gibt er deshalb nicht auf.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR