DRK-Sanitäter muss jungen Mann versorgen (Foto: SWR, Peter Steffe)

Großveranstaltungen und Hitze

Rettungskräfte aus ganz Südbaden am Wochenende im Dauereinsatz

STAND
AUTOR/IN
Peter Steffe
ONLINEFASSUNG
Gabi Krings

Mehr als 200 Ehrenamtliche mussten übers Wochenende Rettungsdienst leisten. Bei hochsommerlicher Hitze fanden im Raum Freiburg gleich fünf verschiedene Großveranstaltungen statt.

Zeltmusikfestival, Seefest, Sea You Festival, Auftaktspiel SC Freiburg, Ultra Bike Marathon: Rettungskräfte haben in Freiburg und Umgebung an diesem Wochenende viel zu tun gehabt.

Wie das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in der Nacht zum Montag mitteilte, versorgten Ehrenamtliche von DRK, Maltesern und Johannitern allein beim Sea You Festival in Freiburg insgesamt rund 300 Menschen. Bis zum Ende der Veranstaltung am Sonntag um kurz vor Mitternacht wurden 12 von ihnen in Kliniken transportiert. Versorgt wurden dabei unter anderem Schnittwunden, Wespenstiche, Erschöpfungen; auch Alkohol und Betäubungsmittel spielten eine Rolle.

Unterstützung aus Nachbarkreisen

Um am Wochenende gut besetzt zu sein, mussten Helferinnen und Helfer aus ganz Südbaden kommen. Aus der Ortenau und auch aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis wurden Ehrenamtliche geholt, um bei fünf gleichzeitig laufenden Veranstaltungen genügend Rettungspersonal zur Verfügung zu haben. Sonst wäre es eng geworden.

Einer der freiwilligen Helfer ist Emanuel Lepper, Rettungssanitäter vom DRK. Er war übers Wochenende beim Sea You Festival im Einsatz. Um Personal zusammen zu bekommen, müsse man teilweise viel Überzeugungsarbeit leisten.

"Wenn es zu einer Häufung kommt, wie an diesem Wochenende, wird es schon schwer, Helfer zu akquirieren und aus ihrer Freizeit zu holen.“

Trotz hoher sommerlicher Temperaturen und viel Arbeit mache ein solcher Einsatz über mehrere Tage dennoch Spaß, sagte Lepper. Man sei eine gute Truppe, und auch die Stimmung sei super. Wenn nichts los sei, könne man sogar das Festival ein bisschen genießen.

Rettungseinsatz ist stressig aber reizvoll

Für den Notarzt Jan Menne ist der Job auf einem Festival stressig und herausfordernd. Aber genau das reize ihn, so der Mediziner. Das Spektrum gehe von Schnittwunden bis hin zu Drogenproblemen. Man müsse über Stunden hochkonzentriert arbeiten und im Team zusammen unterschiedlichste Notfälle versorgen. Dafür gebe es sogar zwei Intensiv-Behandlungsplätze. Der 45-Jährige macht Einsätze wie auf dem Sea You Festival immer wieder - neben seiner Arbeit als Anästhesist in einer Freiburger Klinik.

"Das Ziel ist, die Patienten hier draußen wieder fit zu bekommen und Klinikeinweisungen zu vermeiden.“

Über 1.000 ehrenamtliche Arbeitsstunden

An diesem Wochenende liefen bei den vielen freiwilligen Helfern, die lediglich eine Aufwandsentschädigung erhalten, weit über 1.000 Arbeitsstunden auf. Auch bei der Bergwacht Schwarzwald, die mit 60 Einsatzkräften das Mountainbike-Rennen Ultra Bike Marathon in Kirchzarten begleitete.

"Wir haben geländegängige Fahrzeuge, die entlang der Strecke positioniert sind - vor allem vor Abfahrten, wo das Verletzungsrisiko erhöht ist", erklärte Mirko Friedrich, stellvertretender Einsatzleiter. "Für uns sind fünf Notärzte unterwegs, und wir haben auch sogenannte Gebirgstragen dabei, die mit einem Rad ausgestattet sind und mit denen man verletzte Personen aus dem Gelände retten kann.“

Lagebesprechung der Bergwacht beim Ultra Bike Marathon in Kirchzarten (Foto: SWR, Peter Steffe)
Lagebesprechung der Bergwacht beim Ultra Bike Marathon in Kirchzarten Peter Steffe

Kritik an Genehmigungsbehörden

Was bei dem Bergrettungs-Spezialisten Kopfschütteln auslöste, war der Umstand, dass an einem Wochenende gleich fünf verschiedene Großveranstaltungen genehmigt wurden. Er halte das für sehr schwierig und habe dafür wenig Verständnis.

„Es steht schon Spitz auf Knopf, auch, weil gerade viele Einsatzkräfte durch Corona ausfallen.“

Bergwachtmitarbeiter Friedrich sah die Gemengelage an diesem Wochenende durchaus kritisch. Das sei hart an der Grenze zur Fahrlässigkeit, so sein Resümee.

Freiburg

Freiburg Mehr als 600 Auszubildende im Rettungsdienst

An den Landesschulen der Notfall-Organisationen haben 630 Menschen ihre Ausbildung begonnen. Weitere 430 Azubis konnten die Ausbildung jetzt abschließen.  mehr...

Freiburg

Freiburg Zwölf Einsätze des DRK bei Businesslauf "B2Run"

Etwa 7.000 Läuferinnen und Läufer sind am Donnerstag, 7. Juli 2022, beim Freiburger Businesslauf "B2Run" an den Start gegangen. Das Deutsche Roten Kreuz (DRK) Freiburg hat nach eigenen Angaben zwölf Personen wegen Kreislaufbeschwerden oder Sportverletzungen betreut. Eine Person musste ins Krankenhaus transportiert werden. Das stand allerdings nicht mit der Laufveranstaltung in Verbindung, wie der Veranstalter im Nachgang am Montag mitteilte. Der "B2Run" fand dieses Jahr zum ersten Mal rund um das neue Europa Park-Stadion statt und damit auf einer neuen Strecke.  mehr...

Stuttgart

Stuttgart Ehrenamtsfreundliche Arbeitgeber ausgezeichnet

Insgesamt vier Unternehmen aus der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg sind vom Innenministerium als ehrenamtsfreundlicher Arbeitgeber im Bevölkerungsschutz ausgezeichnet worden. Neben Schneider Schreibgeräte aus Schramberg erhielten Mayer Werkzeuge aus Gosheim, Gerhard Jordan aus Villingen-Schwenningen und die Pajunk GmbH aus Geisingen eine entsprechende Urkunde. Innenminister Thomas Strobl betonte den Stellenwert des Ehrenamts im Bevölkerungsschutz. Ob Feuerwehrmann oder Sanitäterin: Sie alle können nur dann schnell am Einsatzort sein, wenn sie sofort ihren Arbeitsplatz verlassen können – und vor allem auch dürfen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Peter Steffe
ONLINEFASSUNG
Gabi Krings