Hinter einen offenen Tür liegt ein Haufen Müll. Davor steht ein Polizist.  (Foto: Annette Lipowsky - Stadt Kehl)

Stadt alarmiert

Haus in Kehl: Zwei Bewohner plus 100 Ratten

STAND

In einem Wohnhaus in Kehl sind mehr als 100 Ratten entdeckt worden. Die Ratten lebten dort offenbar zusammen mit zwei Menschen. Jetzt wurden Schädlingsbekämpfer aktiv.

In einem Wohnhaus in Kehl (Ortenaukreis) sind mehr als 100 Ratten entdeckt worden. Das teilte die Stadt am Donnerstag mit. Das Haus, in dem zwei Menschen lebten, wird seit Donnerstag desinfiziert und entrümpelt. Das könne zwei Wochen dauern. Es bestehe Gesundheitsgefahr.

Nachbarn sahen Ratten auf Straße in Kehl

Im Stadtteil Zierolshofen hatten sich Nachbarn bereits Ende April beschwert. Die Ratten waren zum Teil über die Kanalisation in andere Straßen vorgedrungen. Auf einem Nachbargrundstück sei bereits ein Schädlingsbekämpfungsunternehmen unterwegs gewesen.

Verwaltungsgericht Freiburg ordnete Durchsuchung an

Die Bewohner des Hauses hatten der Stadt sowie dem Gesundheits- und dem Veterinäramt mehrfach den Zutritt verweigert. Laut der Stadt Kehl hat einer der beiden Bewohner schriftlich versichert, die entsprechenden Schritte in die Wege geleitet zu haben. Dies sei jedoch nicht passiert. Jetzt hat das Verwaltungsgericht Freiburg angeordnet, das Haus zu durchsuchen.

Mann trägt weißen Schutzanzug und trägt eine Atemmaske.  (Foto: Annette Lipowsky - Stadt Kehl)
Mit Schutzmaske und -anzug: Erst nach einer Gerichtsanordnung begann die Entrümpelung. Annette Lipowsky - Stadt Kehl
STAND
AUTOR/IN
SWR