Wind- und Solaranlagen (Symbolbild) (Foto: dpa Bildfunk, Daniel Reinhardt)

Energiewende

Hochrhein und Bodensee forcieren gemeinsamen Ausbau der Erneuerbaren

STAND
AUTOR/IN
Petra Jehle
ONLINEFASSUNG
Gabi Krings

Die Kreise Waldshut, Konstanz und Lörrach wollen die erneuerbaren Energien gemeinsam ausbauen. Der Regionalverband Hochrhein-Bodensee hat nun eine Planungsoffensive gestartet.

Zwei Prozent der Flächen zwischen Dreiländereck und Bodensee sollen bis 2025 ausdrücklich für den Bau von Windkraft- und Freiland-Solaranlagen ausgewiesen werden. Diese Quote haben Bund und Land vorgegeben.

Ausbauziele für Wind- und Sonnenstrom sind machbar

Der Anteil entspreche in etwa dem Anteil aller Gewerbeflächen in der Region, so der Verbandsvorsitzende Martin Kistler. Das Ziel sei zwar ambitioniert, aber machbar. Der Vorteil der gemeinsamen Planung: Nicht jeder Kreis muss die Quote einzeln erfüllen. Im Kreis Konstanz, wo es weniger Wind gibt, könnten mehr Photovoltaikanlagen stehen. In den Höhen des Südschwarzwaldes, in den Kreisen Waldshut oder Lörrach, wären mehr Flächen für Windräder denkbar.

Schnellere Genehmigungen in Aussicht gestellt

Die neue Planung ist möglich, weil der Bund die gesetzlichen Grundlagen geändert hat. Arten- und Landschaftsschutz wurden in ihrer Bedeutung neu bewertet. Damit stehen mehr Flächen zur Verfügung und Windräder sollen schneller genehmigt werden.

Mehr zum Thema Energiewende

Münstertal

Langjähriger Kampf um Windkraft Gute Chancen für Windräder am Schauinsland

Seit elf Jahren geplant: Windräder auf dem Haldenköpfle am Schauinsland. Jetzt könnte Bewegung in die Sache kommen. Denn die Gemeinde will das Gelände an die Bürgerenergie Münstertal verpachten.

Freiburg

Konflikt mit Auerhuhn-Schutz Brief an Kretschmann: Bürgermeister wollen mehr Windkraft im Schwarzwald

Mehr Platz im Schwarzwald für Windräder oder für das Auerhuhn? Diese Frage sorgt schon länger für Streit. Jetzt stellen Bürgermeister klare Forderungen an den Ministerpräsidenten.

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Offenburg

Solarstrom-Anlagen für Obstbauern oder Winzer Südbadische Experten fordern Änderung des Baurechts für Agri-Photovoltaik

Für Photovoltaik in der Landwirtschaft gibt es derzeit noch große Hürden im Baurecht. Deswegen fordern Experten aus Wissenschaft und Landwirtschaft eine Änderung zugunsten von Agri-Photovoltaik.

STAND
AUTOR/IN
Petra Jehle
ONLINEFASSUNG
Gabi Krings