Ein Segelflugzeug wird mit Hilfe einer Seilwinde gestartet

Polizei ermittelt

Pilot stirbt bei Absturz mit Segelflugzeug bei Schluchsee

Stand
Autor/in
Wera Engelhardt
Wera Engelhardt

Ein Mann stürzt mit seinem Segelflugzeug im Hochschwarzwald ab und stirbt noch am Unfallort. Er galt laut Polizei als Flieger mit Erfahrung. Was ist geschehen?

Ein 68 Jahre alter Mann ist bei Schluchsee (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) mit seinem Segelflugzeug abgestürzt und ums Leben gekommen. Die Ursache für den Absturz in einem Wald am frühen Dienstagabend sei noch unklar, teilte die Polizei mit. Der Pilot habe als erfahrener Flieger gegolten, die Wetterbedingungen seien gut gewesen, sagte ein Sprecher. Weitere Menschen wurden den Angaben zufolge nicht verletzt, der Mann saß demnach allein in dem Flugzeug. Er starb noch am Unfallort.

Behörden wollen herausfinden, wieso der Absturz geschah

Weitere Details zu den Umständen des Absturzes konnte der Sprecher zunächst nicht nennen. Auch das Bundesamt für Flugunfalluntersuchungen ermittelt jetzt in dem Fall, um herauszufinden, was genau passiert ist.

Ein Zeuge, der dem Absturz beobachtet haben will, berichtete der "Badischen Zeitung", dass der Segelflieger mit niedriger Flughöhe unterwegs gewesen sei. Plötzlich habe sich das Heck des Fliegers aufgestellt, und innerhalb weniger Sekunden sei er senkrecht in die Tiefe gestürzt. Der Augenzeuge habe daraufhin den Notruf gewählt.

Absturz mit Segelflugzeug kein Einzelfall

Immer wieder kommt es vor, dass Segelflieger abstürzen. Zuletzt war ein Mann Ende Mai mit seiner Maschine in ein Waldstück bei Malsch im Rhein-Neckar-Kreis gestürzt und lebensbedrohlich verletzt worden. Der 52 Jahre alte Pilot hatte nach Polizeiangaben kurz nach dem Start Probleme gehabt, mit seinem Flieger an Höhe zu gewinnen. Beim Landeanflug verlor er in einer Kurve plötzlich an Höhe und stürzte ab.