Ehrung für Mutter und Sohn nach einer Rettungstat in Kehl. (Foto: Stadt Kehl / Norman Mummert)

Ehrung durch Stadt, Polizei und den Verein Courage

Neunjähriger und seine Mutter retten Mann vor Sprung von Kehler Europabrücke

STAND
AUTOR/IN
Ulf Seefeldt

Es ist eine bemerkenswerte Rettungsaktion: eine Mutter und ihr Sohn aus Straßburg verhindern, dass ein Mann von der Europabrücke springt. Jetzt wurden sie für ihre Zivilcourage geehrt.

Es passierte im Mai. Rania Boualleque und ihr neunjähriger Sohn Zakaria sind im Auto auf dem Weg zurück von Kehl (Ortenaukreis) nach Straßburg im Elsass. Sie überqueren die Europabrücke über den Rhein. Plötzlich sieht der neunjährige Junge einen Mann, der offenbar von der Brücke springen und sich das Leben nehmen will. Der Mann ist über die Balustrade der Brücke geklettert und hält sich nur noch mit einer Hand am Geländer fest. Mutter Rania wendet das Auto und fährt schnell zurück nach Kehl. Dort verständigt sie die Bundespolizei.

Mutter führt Mann an der Hand zurück zum Gehweg

Ohne auf die Polizei zu warten, eilen Mutter und Sohn zurück zur Europabrücke. Sie sprechen mit dem Mann und versuchen, ihn davon abzuhalten, von der Brücke zu springen. Polizei und Feuerwehr von beiden Seiten des Rheins sind inzwischen anwesend und beobachten das Ganze. Schließlich gelingt es der Mutter, den Mann an der Hand zurück von der Balustrade auf den Gehweg zu führen.

Zur Belohnung eine Tour auf dem Feuerwehr-Löschboot

Mutter Rania und Sohn Zakaria sind jetzt von der Stadt Kehl, von der Polizei und vom Verein Courage für ihren beherzten Einsatz geehrt worden. Der neunjährige Zakaria darf zur Belohnung auf einem Feuerwehr-Löschboot auf dem Rhein mitfahren.

STAND
AUTOR/IN
Ulf Seefeldt