die Fliegerbombe nach der Entschärfung (Foto: Pressestelle, Polizeipräsidium Freiburg)

Ausnahmezustand rund um Fundort

Experten entschärfen Fliegerbombe in Lörrach

STAND
AUTOR/IN
Laura Könsler
ONLINEFASSUNG
Matthias Zeller

Die amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Lörrach ist entschärft. Rund 3.500 Menschen dürfen in ihre Häuser und Wohnungen zurück.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hat laut Polizei am Mittwochabend erfolgreich die 250 Kilogramm schwere amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Die Sperrung der B317 wurde aufgehoben. Die Bombe war am Mittwochmorgen bei Bauarbeiten im Lörracher Ortsteil Brombach gefunden worden.

3.500 Menschen betroffen

Den ganzen Tag durften rund 3.500 Anwohnerinnen und Anwohner aus den Ortsteilen Hauingen und Brombach, deren Häuser sich im 500-Meter-Umkreis um die Fundstelle befinden, ihre Wohnungen nicht mehr betreten. Für die Betroffenen rund um den S-Bahn-Haltepunkt hatte die Stadt in einer Schule und einer Halle eine Unterkunftsmöglichkeit eingerichtet. Davon machten lediglich rund 120 Menschen Gebrauch.

Einsatzleitung bei der Evakuierung wegen der Fliegerbombe in Lörrach (Foto: SWR, Laura Könsler)
Mehrere Hundert Einsatzkräfte evakuierten die Menschen in Lörrach. Laura Könsler

Der Bahnverkehr auf der nahen Wiesental-S-Bahn-Strecke wurde bis zur Entschärfung eingestellt, die B317 gesperrt. Vor Ort waren rund 300 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, DRK, Technischem Hilfswerk, Kampfmittelbeseitigungsdienst und der Stadt Lörrach.

zwei Männer in Uniform auf einer Ladeplattform (Foto: Pressestelle, Polizeipräsidium Freiburg)
Die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdenstes nach erfolgreicher Entschärfung Pressestelle Polizeipräsidium Freiburg
STAND
AUTOR/IN
Laura Könsler
ONLINEFASSUNG
Matthias Zeller