Die Neubaustrecke Wendlingen-Ulm

Bauarbeiten früher fertig

Neubaustrecke Wendlingen - Ulm wohl ohne Tempolimit für ICE

Stand

ICE-Züge können auf der Neubaustrecke zwischen Wendlingen am Neckar (Kreis Esslingen) und Ulm möglicherweise schon von Anfang an schneller fahren als bisher gedacht.

Die Deutsche Bahn teilte mit, eventuell sei von Beginn an Tempo 250 möglich. Bisher war für die Anfangszeit der Strecke Tempo 160 im Gespräch. Als Grund für diese niedrigere Geschwindigkeit hatte der Konzern die laufenden Bauarbeiten an der Filstalbrücke angegeben.

Der erste ICE auf der Filstalbrücke.
Der erste ICE auf der Filstalbrücke. Diese ist die höchste Eisenbahnbrücke in Baden-Württemberg und Teil der Bahn-Neubaustrecke zwischen Wendlingen und Ulm.

Filstalbrücke früher fertig

Diese seien aber nun schneller vorangeschritten als bisher angenommen, hieß es nun. Dadurch könnte auch das bisher geplante Tempolimit entfallen. Wenn die Testfahren bis Ende Oktober erfolgreich verliefen, dann könne der Freigabeprozess in Gang gesetzt werden, so der Projektsprecher.

Menschen warten am Bahnhof Merklingen auf den verspäteten Zug mit Winfried Herrmann an Bord.
Warten am Bahnhof Merklingen auf den verspäteten Zug mit Winfried Herrmann an Bord (Archiv).

Geplanter Starttermin 11. Dezember

Auf der Bahn-Neubaustrecke zwischen Wendlingen und Ulm sollen Ende dieses Jahres die ersten regulären Züge fahren. Geplanter Eröffnungstermin ist bislang der 11. Dezember. Die Strecke beträgt rund 60 Kilometer.

Stand
Autor/in
SWR