Auf einem Hof in Erligheim sind zahlreiche Tiere verendet. (Foto: SWR)

17 tote Schweine, Rinder und Kühe

Erligheim: Verwesende Tierkadaver nach Kritik beseitigt

STAND

Auch nach gut einer Woche befanden sich auf einem Bauernhof noch verendete Tiere. Aktivisten sprachen von Seuchengefahr. Nun ließ das Landratsamt die Kadaver abtransportieren.

In Erligheim (Kreis Ludwigsburg) hat es zuletzt sehr gestunken. Viele Menschen hielten es kaum aus, sich in der Nähe des Bauernhofs aufzuhalten, auf dem zuletzt mehr als ein Dutzend Tiere offenbar verhungert und verdurstet sind. Der Gestank könnte nun verschwinden. Denn mehr als eine Woche, nachdem eine Nachbarin die Kadaver in einem Stall entdeckt hatte, haben Fachleute sie nun offenbar abtransportiert.

Das ist auf dem Bauernhof in Erligheim bislang passiert:

Kreis Ludwigsburg

Mehr als 15 Schweine, Rinder und Hühner verendet Kadaver auf Bauernhof in Erligheim: Warum mussten die Tiere sterben?

Auf einem Bauernhof sind zahlreiche Tiere verhungert und verdurstet. Nachbarn sind geschockt, Tierschützer empört. Das Thema erreicht nun auch den Stuttgarter Landtag.  mehr...

Warum wurden die toten Tiere von Erligheim so lange nicht abgeholt?

Das Landratsamt Ludwigsburg, das mit seinem Veterinäramt im Kreis zuständig für die Aufsicht über die Landwirtschaft ist, hatte in den vergangenen Tagen erklärt, dass es schwierig sei, die 17 toten Schweine, Rinder und Hühner vom Erligheimer Hof zu bringen. Das habe damit zu tun, wie der Stall gebaut sei, teilte das Amt damals mit.

Nun setzte die Behörde nach eigenen Angaben auf dem Bauernhof einen Bagger ein, um eine Mauer zu beseitigen. Ein Augenzeuge berichtete dem SWR, Fachleute hätten dann die 17 verwesenden Tiere aus dem Stall geschafft. Anschließend seien sie in einem Container abtransportiert worden. Der ehemalige Tierhalter habe bei der Bergung der Kadaver geholfen. 

SWR (Foto: SWR)
Der Landwirt soll aus gesundheitlichen Gründen mit dem Hof teilweise überfordert gewesen sein.

Noch am Freitagmorgen hatte die Behörde dem SWR mitgeteilt die Tierkadaver würden "in Kürze" abgeholt. Tierschützer der umstrittenen Organisation PETA hatten zuvor kritisiert, der Landkreis handle zu langsam und es drohe Seuchengefahr. Landrat Dietmar Allgaier (CDU) ließ hingegen mitteilen, es bestehe keine Gesundheitsgefahr für Anwohnerinnen und Anwohner.

So berichtete SWR Aktuell am 27.4.2022 über das Thema:

Video herunterladen (17 MB | MP4)

Erligheimer Landwirt war offenbar überfordert

Nach Angaben des Ludwigsburger Landratsamts beschäftigen sich nun Ermittler mit der Frage, ob der Landwirt gegen den Tierschutz verstoßen hat. Es wird vermutet, dass er aufgrund gesundheitlicher Beschwerden überfordert war. Wegen der Ereignisse auf seinem Hof wird nach Angaben von Behörden außerdem geprüft, ob ihm verboten wird, jemals wieder Tiere zu halten.

STAND
AUTOR/IN